Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Cuya's Bilderbuch

..was mir so vor die Linse kommt (42 Einträge)

1. November Süßes oder saures! Huuuuuuuuuuuuuuh!
104 mal angesehen
01.11.2008, 08.00 Uhr

Halloween oder Allerheiligen

...beides hat den gleichen Ursprung.
Das keltische Fest der Toten, des Winterbeginns, an dem die Übergänge zur Totenwelt durchlässig werden und die Menschen ihrer verstorbenen Angehörigen gedachten, wurde von den Christen durch Allerheiligen ersetzt. Wie alle anderen hohen christlichen Feiertage auch. Weihnachten, Ostern...alles Feste unserer vorchristlichen Vorfahren.
Man sollte Halloween nicht verteufeln, viel wichtiger ist es, unseren Kindern und Enkeln die Ursprünge und Hintergründe aufzuzeigen und daß nicht alles nur Konsum sein muß. Das gilt aber m.M.nach auch für Weihnachten und Ostern.
Ich finde, man sollte den Kindern diesen Spaß lassen und ihnen die Grenzen aufzeigen. Die Jungs und Mädels, die ich gestern abend getroffen hab, hatten ihn und das sei Ihnen gegönnt
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

01.11.2008 16:36 Sisa
Und wie zeigst du den Kindern und Jugendlichen ihre Grenzen auf, wenn sie an der Tür Sturm klingeln und faschingsmäßig verkleidet "Süßes oder Saures" verlangen?
Dieses Jahr hat dieser hohle Brauch, der mit der regionalen Kultur historisch überhaupt nichts zu tun hat, glücklicherweise nachgelassen. Es waren nur zwei schüchterne dekorativ geschminkte Mädchen an der Tür, die sich tatsächlich mit zwei Birnen zufrieden gaben.
Ich finde es schade, dass regionales Brauchtum, wie beispielsweise das Laternegehen, das Martinssingen oder auch der Reformationstag nicht mehr gefeiert werden , Halloween aber duchaus.
LG
Sisa
02.11.2008 17:04 Cuya
[quote]Sisa schrieb:

- Und wie zeigst du den Kindern und Jugendlichen ihre Grenzen auf, wenn sie an der Tür Sturm klingeln und faschingsmäßig verkleidet "Süßes oder Saures" verlangen? -

hallo Sisa,

ich meinte damit, daß ich es toleriere, wenn Kinder sich ein bißchen verkleiden, ihren Spaß haben und und die eine oder andere Süßigkeit (oder Birnen ) bekommen. Und wenn man seinen Kindern, oder denen, die an der Haustür klingeln erzählt, woher der Brauch stammt und was er bedeutet hat, finde ich das in Ordnung.
Was ich schlimm finde, ist die hirnlose Begehung solcher uralten Bräuche, mit Kommerz bis zum umfallen.

- Dieses Jahr hat dieser hohle Brauch, der mit der regionalen Kultur historisch überhaupt nichts zu tun hat, glücklicherweise nachgelassen. -

Naja, unsere Geschichte beginnt ja nicht erst bei der Christianisierung, die Kelten und mit ihnen ihre Naturreligion waren in ganz Europa verbreitet. Hier in Süddeutschland finden sich sehr viele Zeugnisse aus der Hallstadtzeit.

Genauso inhaltslos ( das Wort ' hohl' gehört sich nicht im Zusammenhang mit Weihnachten ) wird doch hierzulande Weihnachten und Ostern gefeiert. Du kennst sicher die jährlichen Umfragen 'warum feiern wir Weihnachten' und da kommt erschreckende Unwissenheit zu Tage. Ich selbst feiere auch Weihnachten, obwohl ich schon lange keiner Kirche mehr angehöre (vorh. ev.). Aber ich hab den Sinn von Weihnachten nicht vergessen und das ist das Wichtige, das wir den Kindern vermitteln sollten. Genauso Ostern, oder St. Martin oder die anderen Feiertage.

LG
Karin
02.11.2008 20:18 Sisa
Wenn wir jetzt anfangen über den Sinn von Festen im Allgemeinen zu diskutieren wird das endlos...allerdings sehe ich schon einen engen Zusammenhang wie Menschen Feste feiern mit ihrem Leben in einer bestimmten Region. Feste werden nicht global gleich gefeiert, es gibt regionale d.h. kulturelle Eigenheiten, die sich historisch entwickelt haben. Und dieser Bezug ist -wie ich vermute- in manchen (städtischen) Gebieten ,in Vergessenheit geraten, vielleicht auch verdrängt worden und wurde ersetzt durch einen allgemeinen Konsumrausch gepaart mit "Disneylandmentalität".
Verkleideten Kindern beim Süßigkeitensammeln an der Haustür etwas erklären zu wollen, halte ich für müßig, das haben hoffentlich schon die Eltern gemacht. Ich werde eher etwas lästig, indem ich die Kinder befrage oder etwas über mein Nichtfeiern erzähle, wahrscheinlich kommen sie deshalb auch nichtmehr, weil ich nervig bin....oder es hat sich ausgehalloweent...?
LG
Sisa
02.11.2008 20:27 Cuya
Sisa schrieb:

Wenn wir jetzt anfangen über den Sinn von Festen im Allgemeinen zu diskutieren wird das endlos...allerdings sehe ich schon einen engen Zusammenhang wie Menschen Feste feiern mit ihrem Leben in einer bestimmten Region. Feste werden nicht global gleich gefeiert, es gibt regionale d.h. kulturelle Eigenheiten, die sich historisch entwickelt haben. Und dieser Bezug ist -wie ich vermute- in manchen (städtischen) Gebieten ,in Vergessenheit geraten, vielleicht auch verdrängt worden und wurde ersetzt durch einen allgemeinen Konsumrausch gepaart mit "Disneylandmentalität".
Verkleideten Kindern beim Süßigkeitensammeln an der Haustür etwas erklären zu wollen, halte ich für müßig, das haben hoffentlich schon die Eltern gemacht. Ich werde eher etwas lästig, indem ich die Kinder befrage oder etwas über mein Nichtfeiern erzähle, wahrscheinlich kommen sie deshalb auch nichtmehr, weil ich nervig bin....oder es hat sich ausgehalloweent...?
LG
Sisa


da hast du wohl recht, bei uns ists auch nicht übermäßig, die Kinder klingeln nur da, wo auch ein Kürbis draußen leuchtet oder die Deko darauf hinweist.
Schönen Abend noch
LG
Karin
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang