Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Herbstlaub
1014 mal angesehen
03.11.2008, 20.06 Uhr

Herbstarbeit

Das Herbstlaub war in diesem Jahr eine wahre Pracht. Relativ wenig Wind und Regen haben die Blätter lange an den Gehölzen gelassen. Aber jetzt ist es soweit. Jeden Tag rieseln sie zu Boden. Die einen duften nach Lebkuchen oder nach Pilzen, die anderen herb und bitter nach Walnüssen und der Gerbsäure der Eichen. Und wohin nun mit der ganzen Pracht? Ganz ehrlich? Die meisten Blätter lasse ich einfach liegen. So ist zum Beispiel mein fruchtbarer Boden im Schattengarten entstanden.

Die Blätter von Eichen und Walnüssen kehre ich zusammen und kompostiere sie separat. Es dauert recht lange, bis sich nach etwa sieben Jahren die Gerbsäuren abgebaut hat.

Dann bleiben mir noch die großen Wiesenflächen. Die muß ich laubfrei machen. Sonst wächst im nächsten Jahr das Gras nicht mehr. Allerdings setze ich mich dafür auf den Rasentraktor. Damit wird das Laub gleich zerkleinert und verrottet schneller. So kann ich sie zum Beispiel in dünnen Schichten hin und wieder auf den Kompost geben. Ein wenig angewelkter Grasschnitt sorgt obendrein für eine Stickstoffgabe und fördert die Rotte.
(Mikroorganismen sind gefräßig)

Auf dem Bild kehre ich die Wege frei. Ich habe ein Hanggrundstück und dort kommt man auf nassem Herbstlaub schnell ins Rutschen.

Wenn dann ab Freitag der Regen kommt, bin ich hoffentlich soweit fertig.

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

BarbaraKrasemann

BarbaraKrasemann

Alter: 63 Jahre,
aus Thalmässing OT Dixenhausen
Anzeige

Schlagwörter

herbstlaub, naturrecycling

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

03.11.2008 23:57 Bucina

Ich liebe den herben Duft der Walnussblätter. Einziger Wermutstropfen: Man hat immer schwarze Finger, nach dem Nüsse sammeln. Ich habe dieses Jahr bei meiner Mutter zwei Paar Handschuhe "durch" gehabt - soviele Nüsse mussten gesammelt werden!
04.11.2008 18:03 BarbaraKrasemann
Bucina schrieb:

Ich liebe den herben Duft der Walnussblätter. Einziger Wermutstropfen: Man hat immer schwarze Finger, nach dem Nüsse sammeln. Ich habe dieses Jahr bei meiner Mutter zwei Paar Handschuhe "durch" gehabt - soviele Nüsse mussten gesammelt werden!


Es gibt nur noch eine Steigerung: Schwarznüsse, Juglans nigra, die macht ihrem Namen alle Ehre
05.11.2008 09:02 Bucina

Nur gut, dass wir solche nicht haben! (wegen der schwarzen Finger!)
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang