Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Langsam beginnen die Vorbereitungen
662 mal angesehen
28.01.2009, 21.40 Uhr

Endlich ist das erste Gemüse-Saatgut eingetroffen

Der Boden in meinem Garten ist immer noch steinhart gefroren. Auf einigen Flächen liegt eine spiegelglatte Eisschicht. Ich glaube, ich bleib erst mal lieber im Haus.

Ich beschäftige mich, es liegt auf der Hand, mit meinen kleinen Samentütchen. Jeder hat da so sein eigenes System. Ich sortiere auf jeden Fall zunächst einmal nach den Aussaat-Terminen und somit nach Monaten.

Innerhalb der einzelnen Monate trenne ich die Direktsaaten von denen, die vorgezogen werden müssen.
Und dann sortiere ich noch nach Frucht- Blatt- Wurzel- und Blühpflanzen.
Hmm... eine richtige Fummelei ist das.

Aber ich will schließlich das ganze Jahr hindurch einen guten Ertrag haben und nicht irgend ein Tütchen aus Versehen mal zu früh, oder gar zu spät ausbringen.

Bei der genauen Bestimmung der Aussaattage hilft mir ein sogenannter Aussaat-Kalender. Da ich dem Mond einen ziemlich großen Einfluss auf mich zuschreibe, gestehe ich diesen auch meinen Pflanzen zu.

Nach diesem Plan habe ich heute bereits alle voraussichtlichen Saattage für mein gesamtes Saatgut in meinen Gartenkalender eingetragen.
Morgen zeichne ich den Pflanzplan für eine optimale Mischkultur.

So wird mir der Winter nicht langweilig und die Vorfreude ist riesengroß.

Viel Spaß bei der Planung wünscht

Barbara, die Waldfrau
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

BarbaraKrasemann

BarbaraKrasemann

Alter: 63 Jahre,
aus Thalmässing OT Dixenhausen
Anzeige

Schlagwörter

frost, frühjahr, frühling, gartenplan, gemüse, mischkultur, mondkalender, pflanzplan, vorkultur

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

29.01.2009 19:11 Ginger
Wow, ich bin beeindruckt ich sortiere meine Samen auch immer nach Monaten, aber zu mehr komme ich gar nicht. Und ich schaffe es irgendwie auch nie einen Gartenkalender zu führen. Hatte schon 2mal einen, aber nach 2-3 Einträgen vergeß ich ihn meist schon wieder.
Und meine Pflanzpläne, mmmhhh, wo lagen die noch.

Ich finde es klasse, dass du das so machst
30.01.2009 10:59 Liese
Hallo Barbara!
Du scheinst ähnlich zu gärtnern wie ich. Auch ich baue mein Gemüse nach dem Mondkalender (M. Thun) an - und auch ich habe in den letzten Tagen meinen Pflanzplan für die Mischkultur gemacht...
Benutzt du Bio-Saatgut? Wie ist das noch gleich bei "Dreschflegel"...?

Ganz viele liebe Grüße und auch dir noch viel Spaß!
Liese
30.01.2009 15:48 BarbaraKrasemann
Liese schrieb:


Benutzt du Bio-Saatgut? Wie ist das noch gleich bei "Dreschflegel"...?
Liese


Hallo Liese,
natürlich benutze ich Biosaatgut. Obendrein erhalte ich alte Gemüsesorten, die fast in Vergessenheit geraten sind. Ich bin nämlich seit Urzeiten Mitglied beim VEN, das ist der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt. Das ist eine geniale Sache!
Dreschflegel und VEN arbeiten eng zusammen. Dreschflegel arbeitet nur mit Biobauern zusammen.

Wenn ich nur an läuseresistenten Salat denke, bekomme ich schon Pickel. Die Genforscher sollen sich ihre Ratten- und Spinnenchromosome etc. sonstwohin implantieren, aber nicht in unsere Nahrung, pfui Teufel!!!

LG Barbara, die Waldfrau
30.01.2009 16:00 BarbaraKrasemann
Ginger schrieb:

Wow, ich bin beeindruckt ich sortiere meine Samen auch immer nach Monaten, aber zu mehr komme ich gar nicht. Und ich schaffe es irgendwie auch nie einen Gartenkalender zu führen. Hatte schon 2mal einen, aber nach 2-3 Einträgen vergeß ich ihn meist schon wieder.
Und meine Pflanzpläne, mmmhhh, wo lagen die noch.

Ich finde es klasse, dass du das so machst


Danke Ginger,
aber so eine große Sache ist das auch nicht, mit diesem Gartenkalender. Ich benötige ohnehin einen ziemlich großen Kalender, in den ich meine gebuchten Gartenführungen und Vorträge eintrage. Da ist viel Platz auf jeder Seite. Das soll heißen, dass ich einen Kalender für Alles verwende. Das ist also keine Kunst.

Die Sache mit den Plänen ist so: ich hab schon vor 24 Jahren auf drei Quadratmetern Papier meine ganzen Gartenideen aufgezeichnet. Dann kamen die einzelnen Beete dazu, die aber nicht mehr in den Gesamtplan passten und heute bin ich heilfroh, dass die existieren.

Im Juni bringe ich mein erstes Buch über die Entstehung meines Gartens heraus. Schlimm, wenn ich nicht aus dem Fundus schöpfen könnte

Aber ganz ehrlich,,, gartentechnisch bin ich schon sorgfältig,,, aber schau Dir nicht meine Fensterscheiben an


LG Barbara

30.01.2009 18:46 Liese
Hallo Barbara,

ja, ich bin auch ein großer Gentechnik-Gegner an allen Fronten.
Die Infos, die ich in diesem kurzen Beitrag von dir bekommen habe, bringen mich erstaunlich viel weiter bei meiner Gemüsebeet-Planung.
Ich war vor ein paar Tagen schon auf der Dreschflegel-Homepage, habe aber noch nicht dort bestellt - das werde ich nach deiner Empfehlung nun wahrscheinlich tun. Auch für die Erhaltung alter Nutzpflanzen (wie auch -tiere) setze ich mich gern ein.

Herzlichen Dank für die Ratschläge und den anregenden Infoaustausch !

Deine Liese

PS: Soso, ein Buch bringst du raus... Das werde ich dann mal unter die Lupe nehmen...
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang