Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus der Garten-Redaktion

(43 Einträge)

Friseurtermin im Garten Abschneiden nicht vergessen! Rittersporn
161 mal angesehen
01.07.2009, 09.41 Uhr

Altbewährte Tipps - neu entdeckt / Teil 2

Abgeblühte Blumen ausschneiden

Für alle Blumen gilt: Abgeblühtes wird sofort ausgeschnitten, damit die Kraft nicht in die Samenbildung geht, sondern neue Blüten hervorbringen kann. Das kann zwar eine Menge Arbeit machen, doch der Erfolg spricht für sich.

Ein Tipp am Rande: Verregnete Knospen von dufentenden Rosen, die kurz vor dem Aufgehen standen, als der Regen kam, ergeben noch ein wunderbares Potpourri. Die Knospe abschneiden, die Blütenblätter mit einer Hand umfassen und mit einem kräftigen Ruck von der Basis lösen. Dann die fleckigen Außenblätter vorsichtig entfernen und die Blüte auf einem hübschen Teller anrichten. So ist wenigstens der Duft gerettet.

Eine Sonderrolle spielen mehrfach blühende Rosen, Staudenrittersporn, Feinstrahl (Erigeron-Hybriden), Gartenmargeriten und Lupinen. Zunächst schneidet man alle abgeblühten Einzelblumen heraus - beim Rittersporn und Lupinen ist das der kräftige Mittelschaft. Ist dann der ganze Trieb abgeblüht, wird er kräftig gekürzt:
Rosen werden bis auf ein tiefes Auge zurückgenommen, denn das treibt am kräftigsten aus.
Rittersporn, Feinstrahl und Margerite schneidet man eine Hand breit über dem Boden ab. Auch Salbei, Katzenminze, der mehrjährige Majoran und Thymian, sowie fast alle Polsterstauden wie Polsterphlox, Steinkraut, Schleifenblume, Blaukissen und Hornkraut vertragen einen kräftigen Rückschnitt nach der ersten Blüte.

Nicht ganz so radikal geht man mit Ziergehölzen vor: So werden die welken Blütenstände des Rhododendrons einfach nur vorsichtig herausgebrochen. Beim Flieder muß man allerdings schon zur Schere greifen. Auch darf hier durchaus kräftiger zurückgeschnitten werden. Wer das Entfernen der Blütenstände bei diesen beiden vergisst, darf sich nicht wundern, wenn die Blütenpracht im nächsten Jahr recht dürftig ausfällt.


Textquelle: Altes Gärtnerwissen wieder entdeckt: [www.dlv-shop.de]
blv Verlag
Bilder: pixelio.de
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

01.07.2009 19:37 gundel
Rosen werden bis auf ein teifes Auge zurückgenommen
was bitte ist das ?
03.07.2009 08:28 Allegra

Ein fieser Fehlerteufel!!!
Sollte natürlich heissen: tiefes Auge!
Danke für den Hinweis!
03.07.2009 13:54 kirsten0509
Allegra schrieb:

Ein fieser Fehlerteufel!!!
Sollte natürlich heissen: tiefes Auge!
Danke für den Hinweis!


Hallo, schau doch mal hier:
[www.gartendatenbank.de]

Gruss
Marlies
03.07.2009 21:08 gundel
Allegra schrieb:

Ein fieser Fehlerteufel!!!
Sollte natürlich heissen: tiefes Auge!
Danke für den Hinweis!

ach so,kann mal pasieren hätte ja auch ein neues wort sein können,was ich nicht kenne
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang