Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wacholderbeeren Juniperus communis
823 mal angesehen
01.11.2009, 09.25 Uhr

Wacholder, ein Allerwelts-Gehölz oder doch eine Besonderheit?

Was fällt einem schon dazu ein? Ein Nadelgehölz, dass wohl zu Tausenden in unseren Gärten steht. Einmal als Sichtschutz , um ungestört im Garten zu sonnen, ohne von neugierigen Zuschauern beäugt zu werden, oder einfach nur, um etwas zu verstecken wie Kompost oder die Mülltonne. So schossen sie seit Jahrzehnten wie Pilze aus dem Boden, die Chinesischen Wacholder. Zudem sind sie noch relativ preiswert. Inzwischen ist man sie leid, denn nahe solch einer Juniperus-Hecke wächst bald nichts mehr.
Und seit Jahrzehnten wissen wir, dass er ein beliebter, winterlicher Zwischenwirt für den fiesen, gemeinen Birnengitterrost an der Birne ist.
(Der Pilz hat sich leider angepasst. Er freut sich zwar darüber, braucht diesen Zwischenwirt jedoch nicht mehr)

Aber dieses Bild zeigt ja gar keinen Chinesischen Wacholder, sondern einen echten, heimischen Juniperus communis. Das ist dieser herrliche echte Wacholder, der die guten, schwarzen Beeren trägt. Die Beeren, die ich zum Beispiel für Wildbraten und für mein Sauerkraut brauche.
Der Gin wird auch aus ihnen hergestellt, aber den mag ich ja nicht
Dafür hab ich es auf die würzig, duftenden Zweige abgesehen. Ich gebe immer ein Zweiglein davon in meinen Räucherofen zum Räuchermehl.
Hmmm der Schinken, die Würste und Fische werden besonders lecker.

Keiner wird nun ahnen, welche Klimmzüge ich machen musste, um dieses schöne Gewächs zu ergattern.
Sich draussen in der Natur zu bedienen, steht natürlich unter hoher Strafe. Also dachte ich, geh einfach in die Baumschule.

Um sicher zu gehen, dass ich auch die richtige Sorte, die mit den Früchten, bekomme, telefonierte ich mich zunächst durch die Gegend.
"Was??? Sie suchen einen Wacholder mit Früchten??? Sowas verkaufen wir nicht!!! Warum nicht? ---Ja, weil keiner den haben will--- Warum will den Niemand haben??? --- Ich verstehe es nicht--- keine Ahnung.

Dann noch die spezielle, freiwachsende, nicht formierte Pflanze zu ergattern, schien mir niemals zu gelingen.

Am nächsten Tag fuhr ich zum Einkaufen. Ganz in meiner Nähe befindet sich auch eine Baumschule. Ganz zufällig fuhr ich vorbei und dachte, schau halt mal rein, wer weiss.

Gerade jetzt vor Weihnachten sah ich ein großes Sortiment an Koniferen und mitten drin..... einen riesigen Juniperus....
Ich ging ganz nah an den Baum heran und dachte: das darf doch nicht wahr sein... Früchte ohne Ende!!! Die meisten waren noch grün. Aber bei näherem Hinsehen entdeckte ich auch schon einige schwarze Früchte.

Das liegt daran, dass die Zapfenfrüchte (so nennt man sie botanisch) zwei Jahre benötigen, um zu reifen. Also werden im kommenden Jahr, die jetzt Grünen geerntet.

Für einen guten Sauerbraten reichen die Früchte aber schon!!!

Was nun auf dem Bild zu sehen ist, steht erst zwei Tage in meinem Garten und ich bin stolz wie Oskar!

Hoffentlich spricht sich bald mal herum, was für eine tolle Pflanze das ist. Dann verkaufen ihn auch wieder die Baumschulen.


Einen geruhsamen Sonntag wünscht Euch

p.s. wenn man Früchte ernten will, ohne gepiekst zu werden, klopft man die Früchte einfach ab z.B. auf ein Tuch. Es fallen nur die reifen Früchte herunter

LG Barbara, die Waldfrau


offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

BarbaraKrasemann

BarbaraKrasemann

Alter: 64 Jahre,
aus Thalmässing OT Dixenhausen

Schlagwörter

Kommentare

02.11.2009 12:07 wovo
Liebe Barbara,

hättest mal hier fragen sollen , ich kenne doch eine Gärtnerei, die auf "Unkraut" *grins" spezialisiert ist:

[www.gaertnerei-strickler.de]

Da gibt es so was natürlich

02.11.2009 16:00 BarbaraKrasemann
wovo schrieb:
Liebe Barbara,



hättest mal hier fragen sollen , ich kenne doch eine Gärtnerei, die auf "Unkraut" *grins" spezialisiert ist:



[www.gaertnerei-strickler.de]



Da gibt es so was natürlich




Hallo Wolfgang,
da danke ich Dir ganz herzlich. Das ist ja ein toller Link. Ich werde gleich mal kräftig stöbern.
LG Barbara
03.11.2009 19:45 geli59
Hallo

kann mir einer von euch beiden sagen, wie schnell er seine stattliche Höhe von 15m erreicht, bzw. wieviel er in einem Jahr wächst?

grüsse geli
04.11.2009 12:35 BarbaraKrasemann
geli59 schrieb:
Hallo



kann mir einer von euch beiden sagen, wie schnell er seine stattliche Höhe von 15m erreicht, bzw. wieviel er in einem Jahr wächst?



grüsse geli

15m????? nein Geli, das kann ich mir nicht vorstellen. Der Juniperus communis wird in 10 Jahren bis zu 4,5m hoch, wenn er es überhaupt so schnell schafft. Woher hast Du diese Info überhaupt, dass er jemals so hoch werden könnte?

LG Barbara
06.11.2009 19:42 geli59
Hallo Barbara

ich las bei Wiki...
Beschreibung
Der Gemeine Wacholder wächst als Strauch oder kleiner Baum, der Wuchshöhen von bis zu 12 Meter, maximal bis zu 18,5 Meter und Stammdurchmesser von 0,9 Meter erreicht


Und in " Lexikon der Baum und Straucharten" steht es auch so.

grüsse geli
12.11.2009 10:13 Paradiesgarten

Toller Beitrag. Der Wacholder hat mit Dir einen 6er im Lotto gezogen, besser geht´s nicht !
LG
12.11.2009 15:11 BarbaraKrasemann
geli59 schrieb:
Hallo Barbara



ich las bei Wiki...

Beschreibung

Der Gemeine Wacholder wächst als Strauch oder kleiner Baum, der Wuchshöhen von bis zu 12 Meter, maximal bis zu 18,5 Meter und Stammdurchmesser von 0,9 Meter erreicht




Und in " Lexikon der Baum und Straucharten" steht es auch so.



grüsse geli

Ok Geli, ich hab auch mal ein anderes Nachschlagewerk zur Hand genommen, den "Bärtels" da stehen tatsächlich 15m drin. Hmm, das erstaunt mich aber trotzdem. Wir (Querbeet) gehen am 21.11.09 auf unseren Hausberg und filmen Juniperus com. in der Natur. Dort stehen diese Exemplare schon eine Ewigkeit. Keiner davon ist jemals sooooo groß geworden. Ich war darum sehr überrascht. Aber man lernt nie aus. danke...
LG Barbara
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang