Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Fototagebuch

was mir so zum fotografieren einfällt (224 Einträge)

Mylyn Mylyn Mylyn
61 mal angesehen
21.08.2010, 14.40 Uhr

Kostenloses Konzert - schöner Abend .....

Bei MySpace bekommt man ja schon mal „Freundschaftsanfragen“ ….
Und wer da nichts dazu schreibt, „warum er mein „Freund“ werden will , lösche ich die Anfrage meist gleich wieder. Eine Ausnahme war Mylyn. ….

Aus egoitischen Gründen: tat sich da doch ein „Opfer“ für meine Fotografierwut auf.
Sie stammt aus Koblenz, wohnt wohl auch noch in der Nähe und da dachte ich, dass ich sie beim einen oder anderen Konzert doch mal antreffen könnte. Der 1. Musikalische Eindruck auf MySpace war mir zwar etwas zu heftig ….aber mal schauen.

Kaum war die „Freundschaft“ besiegelt hat mir das System denn auch gleich schon Konzertvorschläge gemacht …. 2 Freiluftauftritte in Koblenz – bei der CSD (Cristopher Street Day) Koblenz. War mir zu Beginn etwas suspekt …. aber gestern habe ich mich entschieden (tolles Wetter , lust mal wieder Konzertaufnahmen zu machen) doch nach Koblenz zu fahren.
Die Location angeschaut ….. sah nicht nach irre viel Publikum aus …(guter Fotografierstandort nicht bedroht) . Also erst mal durch die Altstadt gewandert, auch auf der Suche nach einer Sushi-Bar, die es dort geben soll, wo ich noch nicht war.
Sushi Bar gefunden, lecker Sushi gegessen ((passte auch irgendwie zur Künstlerin, die asiatischer (Vientam?) Abstammung ist (aber in Koblenz aufgewachsen ist, wie sie später sagte) und dann langsam zurück zur Bühne.

An diesem Abend hieß - so hatte ich es verstanden - es, dass sie alleine "mit" Klavier spielt – ich dachte natürlich, sie selbst spielt Klavier. Als so um 09:00 da nur ein Mann rumturnte und neben Klavier auch Gitarre stimmte und die Mikrofone prüfte, dachte ich, ich bin am falschen Ort – aber dann kam Mylyn doch und der Herr entpuppte sich als die Begleitung – meist am Piano aber auch an der Gitarre.
Sehr schöne Lieder – auch selbst geschriebene – wurde mit schöner Stimme vorgetragen. Mir hatte es sehr gut gefallen. Und fotografisch kam ich auch nicht zu kurz – wie Ihr oben sehen könnt.

An dem Abend habe ich denn auch mal eine Funktion meiner Kamera getestet, die ich bisher ignoriert habe: die automatische ISO-Anpassung. Die Kamera wurde auf Blende 6.3 [bei 70-200er Objektiv] eingestellt und wenn die Belichtungszeiten zu lang zu werden drohten ((die Kamera weiß, wann es bei der vorgebenen Brennweite „brenzlig“ wird)) und dann hat die Kamera einfach mal schnell die ISO-Zahl erhöht oder auch wieder gesenkt. Hatte recht gut funktioniert, meine ich. Halt etwas rauschig, wenn die Kamera mal meinte, bis auf 10.000 ISO hochgehen zu müssen (was selten vorkam)

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang