Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

astrophytum's Revier

(33 Einträge)

Blaßgelber Eisenhut- Aconitum anthora Blaßgelber Eisenhut- Aconitum anthora Blaßgelber Eisenhut- Aconitum anthora
86 mal angesehen
29.10.2010, 16.56 Uhr

Blaßgelber Eisenhut - Aconitum anthora

Den Blauen kennt jeder – das hier ist der „Blaßgelbe Eisenhut- Aconitum anthora“. Er blüht jetzt zusammen mit der blauen Art als einer der Letzten im Staudengarten. Seine Heimat sind die Kalkalpen, dementsprechend sollte auch der Boden beschaffen sein. Wie seine Verwandten ist auch er giftig und heißt in unserem Sprachraum auch „Gift-Eisenhut“ oder „Giftheil“. Mir gefällt diese Art mit dem attraktiven Laub die gerade jetzt, Ende Oktober, noch Farbtupfer in den Garten bringt.

Wie viele meiner Stauden habe ich auch diese selbst ausgesät. Zwei Pflanzen davon blühen bereits jetzt im ersten Jahr und haben sich schon zu stattlichen Exemplaren entwickelt. Wer sich durch die grausigen deutschen Namen nicht abschrecken lässt sollte es ruhig auch mal ausprobieren.

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

29.10.2010 18:16 grey
Vielen Dank für eine Staude, die ich noch niemals gesehen habe!
Und deine Fotos sind so deutlich, welche Schönheit ein blaßgelber Eisenhut ist.
Woher bekommst du solch einzigartige Pflanzen her?
Normalerweise haben meine bekannten Gärtnereien solche Stauden nicht. Wie und wo bekomme ich solche, auch naturgelassende Pflanzen für meinen neuen, großen Garten?
Bestimmt hast du tippst!
Grüße von
grey
30.10.2010 16:15 astrophytum
grey schrieb:

Woher bekommst du solch einzigartige Pflanzen her?
Normalerweise haben meine bekannten Gärtnereien solche Stauden nicht.


Da hast du sicher recht. Es ist nicht immer einfach an interessante Stauden ranzukommen. Daher säe ich seit Jahren regelmäßig selbst aus. Das dauert zwar etwas länger, aber man bekommt gleich mehrere Pflanzen. Und wenn man Platz hat sieht eine Gruppe immer besser aus. Dazu ist die Aussaat erheblich preisgünstiger als der Pflanzenkauf.

Die meisten Samen bekomme ich über die Gesellschaft der Staudenfreunde, bei der ich Mitglied bin. Ende des Jahres wird dort ein Samenkatalog mit ca. 3.000 Positionen zusammengestellt, der aus Spenden der Mitglieder stammt. Da findet man immer was.
30.10.2010 16:47 grey
astrophytum schrieb:
Da hast du sicher recht. Es ist nicht immer einfach an interessante Stauden ranzukommen. Daher säe ich seit Jahren regelmäßig selbst aus. Das dauert zwar etwas länger, aber man bekommt gleich mehrere Pflanzen. Und wenn man Platz hat sieht eine Gruppe immer besser aus. Dazu ist die Aussaat erheblich preisgünstiger als der Pflanzenkauf.



Die meisten Samen bekomme ich über die Gesellschaft der Staudenfreunde, bei der ich Mitglied bin. Ende des Jahres wird dort ein Samenkatalog mit ca. 3.000 Positionen zusammengestellt, der aus Spenden der Mitglieder stammt. Da findet man immer was.

Das ist für mich völlig neu.
Danke für die Erläutigung! Und ein tipp für das nächste Jahr!
04.11.2010 09:57 StaudenJunge
Und hier gibt die Gesellschaft der Staudenfreunde: [www.gds-staudenfreunde.de]
Gruß aus dem Weserbergland
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang