Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

o'pflanzt is !

Unser Gemeinschaftsgarten in München (85 Einträge)

Schönheit hat auch Nutzen incognito Salat-Wiege
254 mal angesehen
24.05.2012, 14.57 Uhr

Meetings und Mediationen

Gestern war wieder großes Meeting angesagt. Es waren dann eigentlich gar nicht so viele da, aber es wurde trotzdem lebhaft diskutiert:
Stellen wir Windräder zur Stromerzeugung auf, und wenn ja, wo? Wie wird der Steingarten gestaltet? Wo kommen die Kräuterspiralen und die Wurmfarm hin?

Die lang ersehnten Ergebnisse der Bodenanalyse ergab, dass der angelieferte Oberboden, der von einem Schulgelände abgetragen wurde, zu stark mit Cadmium belastet ist. Wir haben die suspekte Erde testen lassen, da kurz nach Anlieferung eine alte Batterie in ihr gefunden wurde - woraufhin (gottseidank) die Strengeren unter uns darauf bestanden haben, diesen Oberboden nicht zu verwenden.
Gleichwohl werden wir den unerwünschten, da unnutzbaren Erdhaufen nicht einfach auf die Nachbarfläche abkippen oder sonstwoanders untermogeln.....
(Trommelwirbel!):
Wir planen eine Phytoremediation!
Hoffentlich klappt es. Theoretisch müsste man nur Schwermetall bindende Pflanzen wie Kornblume, Klatschmohn, Löwenmaul, Mais oder Weiden ansäen bzw. pflanzen und dann jedes Jahr die gesamte Grünmasse entsorgen. Allerdings kann das je nach Höhe der Belastung bis zu 20 Jahre dauern...Man muss sich mal vorstellen, wie lange es brauchen kann, um einen Boden auf den biologischen Weg wieder zu sanieren...Ihr merkt, ich lese mich gerade
in das Thema ein!
Der pädagogische Nutzen (pfui-bäh, so ein grauenvoller Ausdruck!) so einer Bodensanierungsfläche ist, besonders wenn man eine Infotafel dazu aufstellt, sicher enorm.

In den nächsten Tagen kommen die Tomatensämlinge vom lieben Waldgärtner Siggi Fuchs zurück - sie sind, so höre ich, zu starken Jungpflanzen herangewachsen.
Auf dem mittleren Bild sieht man links neben der Pflanzentopf-beschriftenden anonymen Gärtnerin unseren Tomatenunterstand .
Hoffentlich werden die Tomatenpflanzen, die keinen Platz mehr unterm Dach finden, noch ein bissl im Freien durchhalten...Aber man kann sich drauf verlassen, dass die genialen Bastler unter den o´pflanzlern noch weitere Unterstände aus dem Hut zaubern werden ...

Grüne Grüße,
thlaspi
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

24.05.2012 23:55 Pattibelle
das mit dem Mais zur Dekontamitation hättest du nicht unbedingt erwähnen müssen........- die nächste Polenta liegt mir jetzt sicher etwas schwerer im Magen
aber jetzt mal ernsthaft - ich find den Weg gut!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang