Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Wolfram Franke - Mein Gartenbl...

Herausgeber der Zeitschrift kraut&rüben (87 Einträge)

Erdgewächshaus ERdgewächshaus Erdgewächshaus
779 mal angesehen
26.02.2013, 09.30 Uhr

Erfahrungen mit meinem Erdgewächshaus

Ein eigenes Gewächshaus habe ich mir seit meiner Gärtnerlehre gewünscht. Ich wollte selber Jungpflanzen darin heranziehen, Gemüse wachsen lassen und manche empfindliche Pflanze darin überwintern. Vor mehr 14 Jahren habe ich mir diesen Wunsch erfüllt. Ich entschied mich für ein Erdgewächshaus nach eigenem Entwurf, das ich auch selber gebaut habe. Ein Erdgewächshaus aus optischen Gründen, weil ich es in meinem kleinen Reihenhausgarten nicht zu dominant hervorheben wollte, aber auch um auf eine Heizung verzichten zu können. Denn die Erde rund um den tiefer gelegten Teil des Gewächshauses schützt ja vor Frost. Aufgrund der ungünstigen Lichtverhältnisse durch Schattenwurf von verschiedenen Seiten im Verlauf des Tages, entwarf ich eine besondere Konstruktion. Bei der Fensterelemente nach dem Verlauf der Sonne von Osten bis Südwesten ausgerichtet. Den günstigsten Einfallswinkel der Sonnenstrahlen erreichte ich durch eine Neigung der Scheiben um 67 Grad. Von Westen ist der Garten zur Hälfte durch das Nachbarhaus beschattet. Deshalb besteht das Gewächshaus an der West- und Nordseite aus festen Mauern. Das Dach auf der Rückseite hatte ich ursprünglich begrünt.

In dem kleinen Gewächshaus mit nur knapp 3 x 3 m Grundfläche ziehe ich seitdem in jedem Frühjahr die jungen Gemüsepflanzen und Blumen für meinen Kreativgarten heran. Im Sommer habe ich im Lauf der Jahre verschiedene Gemüsekulturen ausprobiert: Schlangengurken, Paprika, Peperoni, Andenbeeren ..., gelegentlich auch Salat und Rettich. Von allen haben sich die Schlangengurken bewährt. Im Spätherbst kommen dann Kübelpflanzen hinein, die nicht allzu empfindlich gegen winterliche Kälte und Frost sind, z. B. Lorbeer und Rosmarin sowie einige Stauden im Tontopf, die ich nicht draußen lassen möchte.

Nach zehn Jahren war meine Holzkonstruktion an manchen Stellen marode geworden. Ich trug sie bis auf das Fundament und die Rückwände ab und ließ mir eine ähnliche Konstruktion aus Stahlblech bauen. Deren Dach ließ ich mit mehr Glas ausstatten und verzichtete auf die Begrünung.

Meine Erfahrung in rund 14 Jahren: Auch bei strengen Frösten sank die Temperatur im Gewächshaus nie unter – 5 bis – 7 °C. Bei extremen Außentemperaturen in manchen Nächten bis zu – 23 °C decke ich Vlies über die Pflanzen oder zünde Kerzen im Gewächshaus an.
Andererseits ist es in der Übergangszeit und manchmal im Sommer im Gewächshaus sogar etwas kühler als draußen was sich auf die Pflanzen nicht negativ auswirkt. Dann ist es gut, die Tür offen zu lassen. – Mein Erdgewächshaus möchte ich nicht mehr missen!

Anhand einer Power-Point-Präsentation erläutere ich am Samstag, den 9. März die Konstruktion und Bewirtschaftung meines Gewächshauses. Ort: Garten München, Halle C2 in der Messe München-Riem.

Auch auf meiner Homepage habe ich mein Gewächshaus beschrieben: [www.gartenschreiber.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 69 Jahre,
aus Vaterstetten

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

26.02.2013 15:26 maulwurf
nicht nur funktionell, sondern auch optisch
sehr gelungen
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang