Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Wolfram Franke - Mein Gartenbl...

Herausgeber der Zeitschrift kraut&rüben (87 Einträge)

Endlich loslegen Endlich loslegen Endlich loslegen
414 mal angesehen
09.04.2013, 14.16 Uhr

Endlich loslegen!

Dieser Winter will wohl gar nicht mehr weichen? Dieser Frühling will einfach nicht kommen! Nach dem Kalender müsste er schon seit fast drei Wochen da sein. Doch bei Tagestemperaturen von gerade mal 5 °C ist vom Frühling kaum etwas zu spüren. Die Schneeglöckchen sind noch in voller Blüte. Nach dem Naturkalender, dem phänologischen Kalender ist also erst noch Vorfrühling. Die Forsythien blühen hier in München noch nicht, also ist noch nicht einmal Erstfrühling.

Dabei drängt die Zeit. Ich gerate im Garten unter Termindruck, was eigentlich nicht sein sollte. Ein wichtiger Termin ist der 23. Mai. An diesem Tag gehe ich nämlich auf kraut&rüben-Leserreise in die schönsten Gärten Englands. Bis dahin will ich alles in meinem Gemüsegarten gesät und gepflanzt haben. Der nächste Termin ist der 30. Juni. Das ist der Tag der offenen Gartentür. Dann soll alles, was ich in diesem Frühjahr angelegt, gesät und gepflanzt habe, schon richtig schön eingewachsen sein.

Doch im Moment bin ich davon noch weit entfernt. Im vorigen Herbst habe ich bereits eine Grube für meinen Badeteich ausgehoben. An diesem Wochenende kommt ein Schwimmteichbauer, der mir die Folie passgenau an Ort und Stelle zusammen schweißen will. Der braucht wenigstens 10 °C, um den Kleber verarbeiten zu können. Der Wetterbericht sagt Regen voraus. Danach bin ich mit dem weiteren Ausbau und der Bepflanzung beschäftigt. Aber das erzähle ich in meinem nächsten Blog.

Bis dahin schneide ich meine Rosenbögen aus Weiden. Die Ruten werden sofort zu einem Weidenrutenzaun verarbeitet. Und bei dieser Gelegenheit schneide ich auch gleich meine Kletterrosen, egal, ob dann schon die Forsythien blühen oder nicht.

Schließlich das Gemüse: Sobald ich dazu komme, werde ich alle Gemüsebeete mit dem Sauzahn lockern, auf den Starkzehrerbeeten Kompost einarbeiten und schon überall die Tomatenstäbe und Bohnenstangen einstecken, damit ich an deren Fuß nach den Eisheiligen Tomaten nur noch zu pflanzen, Bohnen nur noch zu säen brauche. Ein Bodenthermometer steckt in der Erde. Bis es 10 °C überschritten hat, lege ich auf jedem Beet drei oder vier morsche Bretter aus. Darunter sammeln sich die kleinen schwarzen Schnecken, die sich nicht durch einen Schneckenzaun fernhalten lassen. Die sammle ich jeden Tag ab, bis ich säen kann. Als erstes werde ich mein Hügelbeet bestellen. In zweiten Jahr nach den Starkzehrern säe ich dort Mittelzehrer aus, Wurzelgemüse wie Schwarzwurzeln, Haferwurzeln, Möhren, Zwiebeln und Mairüben. Auf anderen Beeten säe ich Pflücksalat ‘Catalogna’. Nun ja, das wird schon klappen.

Sorge bereiten mir noch meine drei Bienenvölker. Sie haben zwar den Winter sehr gut überstanden, doch dieses wechselhafte Wetter mit plötzlichen Wärmeeinbrüchen und sogleich wieder folgenden Kälteperioden kann sie schlimmstenfalls noch umbringen. Also heißt es bangen und hoffen. Sobald es wieder wärmer wird schaue ich nach ihnen.

Meinen Kreativgarten sehen Sie auch auf meiner Homepage [www.gartenschreiber.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 69 Jahre,
aus Vaterstetten
Anzeige

Schlagwörter

kompost

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

21.04.2013 09:24 clupus
Wie lege icheinen Komposthaufen an?
23.04.2013 12:29 WolframFranke
clupus schrieb:
Wie lege icheinen Komposthaufen an?


Einfach erst mal pflanzliche Abfälle sammeln. Grobes auf etwa Bleistiftlänge zerkleinern. Ist eine größere Menge da, alles gut miteinander vermischen, etwas Gesteinsmehl oder einen Kompoststarter hinzufügen und den Haufen maximal 1,50 m breit und hoch aufsetzen. Anschließend mit pflanzlichem Material (z. B. Grasschnitt oder mit Säcken, Wellpappe oder ähnlichem abdecken.
Wichtig: trockenes und feuchtes gut miteinander vermischen. Ist viel Trockenes dabei, evtl. anfeuchten, bei viel frischem Grün mit trockenen Materialien mischen. Keine Fleischabfälle und nichts gekochtes auf den Kompost. Bester Platz ist im Schatten, Praktisch sind Kompostboxen aus Holz, das jedoch nicht kesseldruckimprägniert sein darf (Schwermetalle!). Leicht aus Paletten zu bauen.
Viel Erfolg!

Wolfram Franke
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang