Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Wolfram Franke - Mein Gartenbl...

Herausgeber der Zeitschrift kraut&rüben (87 Einträge)

Vlies verlegen Folie Holzeinsatz
313 mal angesehen
23.04.2013, 13.26 Uhr

Mein kleiner Badeteich

Am 5. März hatte ich schon darüber geschrieben. Da war es zunächst erst einmal nur die im vorigen Herbst ausgehobene Grube. Aus der Erfahrung kann ich nur raten, zwischen dem Aushub der Grube und dem Verlegen der Folie nicht so viel Zeit zu verstreichen lassen, wie ich es getan habe.

Durch Regen, Schnee und Frost sind die seitlichen Wände der Grube für den Badebereich eingebrochen. So musste ich noch einmal eine Menge auf die Sohle der Teichgrube gefallene Erde und Kies herausschaufeln. Und die Grube wurde größer, was sich aber nicht als Vorteil erwies. Nach einem Gespräch mit meinem Schwimmteichbauer entschied ich mich doch für die teurere EPDM Folie, also eine Abdichtung aus Synthese-Kautschuk von 1,52 mm Dicke. Diese Folie ist in der Herstellung umweltfreundlicher als PVC und überaus dehnbar und somit auch haltbar. Aufgrund der vergrößerten Grube habe ich noch einmal das Ganze ausgemessen und dem Schwimmteichbauer die korrigierten Maße geschickt. Mit dem habe ich dann die fertig verklebte und zugeschnittene Folie gemeinsam verlegt.

Gut dass er gekommen war. Ich wusste zwar, worauf es beim Verlegen der Folie ankam. Aber man darf deren Gewicht nicht unterschätzen. Und obwohl diese Folie wesentlich geschmeidiger ist als eine PVC-Folie, ist es doch eine ziemliche Plackerei, sie den unterschiedlichen Höhen und Neigungen zwischen flachen Zonen und der tiefen Grube anzupassen und dabei auf eine möglichst geringe Faltenbildung zu achten. Gemeinsam haben wir es gut geschafft.

Zunächst verlegten wir mehrere Bahnen Vlies als Schutz für die Folie einander überlappend durch die Grube, dann zogen wir die teilweise noch zusammengefaltete Folie durch die Teichmitte und entfalteten sie nach allen Seiten. Der Schwimmteichbauer befestigte sie am Rand mit Pflöcken. Das heißt, er zog sie an allen Seiten über den von mir abgesteckten Rand hinaus, denn die Folie setzt sich ja noch beim Einschaufeln des Kieses und wenn Wasser einlaufen lässt.

Soweit ist es bei mir noch immer nicht. Nachdem der Schwimmteichbauer wieder abgefahren war, baute ich die im Winter vorgefertigten Holzteile zu einem sechseckigen Einsatz des Badeteils mit zwei Meter Durchmesser zur Abgrenzung zur Vegetationszone zusammen. Durch den winterlichen Einbruch der Grube, war nun der Hohlraum zwischen Grubenwand und Holzteil wesentlich größer geworden. Ich musste eine Menge Kies und Sand hineinschaufeln. Beides lagerte zum Glück auf dem Bauernhof, auf dem sich mein Garten befindet. Mein Bauer Schorsch kippte vier voll beladene Traktorschaufeln am Rand meines Gartens ab, die ich alle hineinkarrte und schaufelweise einfüllte. Außerdem deckte ich die Folie mit Sand ab.

Das ist der derzeitige Stand. Ich hoffe, dass ich es bis zum Wochenende schaffe, den Teichrand zu befestigen, die Wasserpflanzen einzusetzen, den Teich voll Wasser laufen zu lassen und auch noch die Staudenpflanzung rund herum fertig zu bekommen. Wie weit ich wirklich gekommen bin, berichte ich an dieser Stelle in der kommenden Woche.

Wenn mein Badeteich fertig ist, stelle ich einige Etappenfotos mit Beschreibung auch auf meine Homepage. [www.gartenschreiber.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 69 Jahre,
aus Vaterstetten
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang