Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Bild Bild Bild
216 mal angesehen
11.06.2013, 20.28 Uhr

Wie kam ich dazu?

Aufgewachsen auf einer Pferderanch bei Aschaffenburg verbrachte ich die meiste Zeit meines Lebens im Freien.
Habe viel über die Natur und deren Verlauf erfahren und erleben dürfen.
Job bedingt hatte ich irgendwann nicht mehr allzu viel Zeit für den Elternhof.
Es fehlte mir sehr und ich fühlte mich irgendwie eingesperrt.
An meinem 30sten Geburtstag verlor ich meinen Arbeitsplatz durch die Insolvenz-wurde Arbeitslos und saß da nun.

Ich zerbreche mir zwar tagtäglich den Kopf über ungelegte Eier, aber nie hatte ich so viel Kopfgulasch wie das letzte halbe Jahr.
Fragen wie: Wer bist du eigentlich? Wo stehst du? Wo willst du hin? Was fehlt? Und auf was kannst du getrost verzichten?
Auf alles hab ich keine Antwort-aber einiges weiß ich ganz genau.
Ich will (wenn ich mal groß bin) Selbstversorger (im Rahmen des möglichen) sein.
Ich will morgens aufwachen und den Horizont sehen (am liebsten eigentlich rund um die Uhr)
Ich will meinen Kindern ein Stück Land vererben.
Ich will im Einklang mit der Natur sein…. Das kenn ich, dass lieb ich, das brauch ich.

Also machte ich mich auf die Suche nach einem Stück Land. Teilte mein Vorhaben mit Familie und Freunde und erntete… Kopfschütteln.
Ich hatte die Hoffnung bereits aufgegeben, da ergab sich die Möglichkeit ca. 300m neben meiner Elternranch einen Garten zu pachten. Verwildert, teuer, zu klein-aber ich nahm das Angebot an.
Mir fehlte eh das Geld um ein großes Stück Land zu kaufen- also lieber erst mal kleine Brötchen backen.

Dann kam die große Panik.
Schaff ich das denn überhaupt? Auf meinem Elternhof war ja immer wer da, der die schweren Arbeiten abgenommen hat. Meine Mutter kann ein ganzes Haus von errichten incl. Elektrik und Fliesenlegen. Eine Powerfrau. Schaff ich es alleine Holz zu machen? Bänke und Tische bauen? Gemüse anzubauen? Für was brauch ich nochmal welches Werkzeug? Fragen über Fragen.
Egal dacht ich mir- bist schon sooft auf die Fresse gefallen und wieder aufgestanden-was soll schon groß passieren.
Nach ewigem hin und her mit dem Besitzer –pachtete ich nun diesen Seitenstreifen.
Vor genau einer Woche hab ich die Schlüssel bekommen und seit dem schwitze ich jeden Tag wie ein Schwein-hab aber noch nie so viel so fröhlich vor mich hin gegrinst.

To be continued...

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

SeitenstreifenRancherin

SeitenstreifenRancherin

Alter: 35 Jahre,
aus Obernau

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

12.06.2013 08:50 himbeerbaer
Es gibt kaum etwas Schöneres und gleichzeitig Rücken-ruinierenderes als ein Stück Garten.
Wir haben Ähnliches durch und fassen uns heute teilweise noch an den Kopf ob der teils heftigen zusätzlichen Arbeit!
Trotzdem sind wir jedes Mal, wenn wir unser Grundstück betreten aufs neue verliebt , zufrieden, entspannt, glücklich und mit frischen Vitaminen oder Blumen versorgt
Wenn es irgend geht: mach weiter
12.06.2013 20:46 bettina0903
zu beneiden! mein Traum vom Gartenstück muss noch immer warten. Aber dafür bin ich oft auf dem Pferdehof wo die Pferde meines Freundes auf einer Riesen-Weide mit einigen Apfelbäumen stehen. Auf denen kann man wunderbar abhängen

Viel Spass mit Deinem Gärtchen
13.06.2013 04:40 maulwurf
Die Einleitung Deines interessanten
Fortsetzungsromanes hat mir sehr
gefallen, ich wünsche Dir und uns,
dass der Roman kein Ende hat und
viele Folgen.

Viel Spaß

Jürgen
16.06.2013 12:24 maulwurf
Ich klicke immer wieder Deinen Blogeintrag an
und ich denke jedes Mal wieder darüber nach,
warum. Ich weiß, warum, dort könnte ich mich
in einen Schaukelstuhl setzen, ohne ein
schlechtes Gewissen zu haben, dass irgend
etwas unbedingt und gerade jetzt getan werden
muß. Ich würde vor Müdigkeit von all den Dingen,
die ich woanders machen muß, sofort einschlafen.
Wecken würde mich vielleicht die abendliche
Kühle oder ein Insekt am Ohr.

Bewahre Dir das
17.06.2013 19:35 SeitenstreifenRancherin
himbeerbaer schrieb:
Es gibt kaum etwas Schöneres und gleichzeitig Rücken-ruinierenderes als ein Stück Garten.
Wir haben Ähnliches durch und fassen uns heute teilweise noch an den Kopf ob der teils heftigen zusätzlichen Arbeit!
Trotzdem sind wir jedes Mal, wenn wir unser Grundstück betreten aufs neue verliebt , zufrieden, entspannt, glücklich und mit frischen Vitaminen oder Blumen versorgt
Wenn es irgend geht: mach weiter



Hallo himbeerbaer, danke für deine Zeilen...
Ja das stimmt- so ein Garten lässt beim betreten immer ein Glücksgefühl hochkommen...

LG Seitenstreifenrangerin
17.06.2013 19:37 SeitenstreifenRancherin
bettina0903 schrieb:
zu beneiden! mein Traum vom Gartenstück muss noch immer warten. Aber dafür bin ich oft auf dem Pferdehof wo die Pferde meines Freundes auf einer Riesen-Weide mit einigen Apfelbäumen stehen. Auf denen kann man wunderbar abhängen

Viel Spass mit Deinem Gärtchen



Hallo Bettina,
ja sieht sehr gemütlich aus was ich so auf deinen Bildern gesehen hab... ;)

LG Seitenstreifenangerin
17.06.2013 19:40 SeitenstreifenRancherin
maulwurf schrieb:
Ich klicke immer wieder Deinen Blogeintrag an
und ich denke jedes Mal wieder darüber nach,
warum. Ich weiß, warum, dort könnte ich mich
in einen Schaukelstuhl setzen, ohne ein
schlechtes Gewissen zu haben, dass irgend
etwas unbedingt und gerade jetzt getan werden
muß. Ich würde vor Müdigkeit von all den Dingen,
die ich woanders machen muß, sofort einschlafen.
Wecken würde mich vielleicht die abendliche
Kühle oder ein Insekt am Ohr.

Bewahre Dir das



Hallo Maulwurf...
Dankeschön-deine Zeilen freut mich sehr.
Hast du nett geschrieben
Es folgen mit sicherheit noch ein paar Einträge...
LG Seitenstreifenrangerin
21.06.2013 12:16 BarbaraKrasemann
Genau das Gefühl, es irgendwie zu schaffen, kenne ich. Ich war damals 31, als ich 8500qm erwarb und keinen Pfennig für Bäume oder Sträucher hatte.
Heute 28 Jahre später bin ich der glücklichste Mensch, der damals nur ausgelacht wurde.
Mei Garten macht mich inzwischen satt ))

Vieles kann man aus Stecklingen und Samen vermehren. Bei mir musste auch zunächst eine Sense, ein Spaten und ein Rechen ausreichen, aber es ging...
Eine glückliche Zeit mit einem steten Lächeln im Gesicht, neben vielen Schweißtropfen,wünscht Dir Barbara, die Waldfrau
26.06.2013 16:45 Katalin
freue mcih auch sehr auf deine beiträge. wenn menschen ihren herzen folgen und sich auch trauen.... hut ab und finde das klasse
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang