Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Wolfram Franke - Mein Gartenbl...

Herausgeber der Zeitschrift kraut&rüben (83 Einträge)

Franke Franke Franke
495 mal angesehen
23.07.2013, 08.32 Uhr

Schwarze Königskerzen blühen gelb und weiß

Gert Vogel ist ein engagierter Naturschützer mit einem leidenschaftlichen Hang zu Amphibien und seltenen Wildpflanzen. Sein Reihenhausgarten ist eine wahre Schatzkiste wilder Raritäten. (Siehe auch k&r Heft 5/2012: „Hort der wilden Schätze“). Von Zeit zu Zeit besucht er meine Frau und mich im Kreativgarten, und mitunter bringt uns eine Pflanze oder ein Tütchen mit selbst gesammeltem Samen aus seinem Garten mit.

„Dies ist Samen der Schwarzen Königskerze. Sie blüht weiß“, erklärte er meiner Frau vor ein paar Jahren. Der Name „Schwarze-“ oder „Dunkle Königkerze“ rührt von der dunkelroten Blütenmitte und den lila Staubfäden her. In der Regel blüht sie gelb, manchmal aber auch weiß, so wie die von Herrn Vogel. Der Einfachheit halber nannte meine Frau sie dann Weiße Königskerze.

Meine Frau säte den Samen in einer Schale aus, pikierte die Sämlinge in Töpfe, und als die jungen Pflänzchen groß genug waren, pflanzte ich sie, es waren so etwa 15 bis 20 Stück über den ganzen Garten verteilt aus. Doch im nächsten Jahr blühten sie keineswegs weiß sondern gelb! „Von wegen Weiße Königskerze“, sagte ich zu Gert Vogel. „Die blüht doch gelb!“
„Ist ja auch eine Schwarze Königskerze!“, gab er grinsend zurück. Doch er wunderte sich auch, denn er hatte den Samen ja tatsächlich von einer weiß blühenden Königskerze abgenommen.

Seitdem sind einige Jahre vergangen. Und die Königskerzen haben sich eifrig selber in unserem Garten vermehrt. Und siehe da: Nach einigen weiteren Jahren tauchten auch darunter auch immer wieder einige weiß blühende Exemplare auf. Also haben wir doch „Weiße Königskerzen“.

Offiziell heißt die Pflanze, egal ob weiß oder gelb blühend, aber „Schwarze oder Dunkle Königskerze“, botanisch Verbascum nigrum. In der Fachliteratur wird sie meist als zweijährig angegeben, so wie die wild wachsende Königskerze. In unserem Garten wachsen aber auch noch die ursprünglichen Exemplare schon seit vielen Jahren und blühen immer wieder neu. Sie samen sich aus. Die Sämlinge finde ich mitunter in den Gemüsebeeten. Die grabe ich aus und pflanze sie an andere Stellen. Sie gedeihen fast überall, wo es nicht zu feucht und möglichst sonnig ist. Und als Überraschung sind unter den meist gelb blühenden auch immer wieder „Weiße Königskerzen“.

P.S.: Eigentlich wollte ich Ihnen empfehlen, dazu meine Homepage zu besuchen. Doch dann stellte ich fest, dass ich darauf die Königskerzen noch gar nicht abgebildet habe. Das hole ich bei Gelegenheit nach!. Trotzdem empfehle ich Ihnen einen Blick auf meine Homepage: [www.gartenschreiber.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 68 Jahre,
aus Vaterstetten
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang