Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Holz und Naturstein im Garten

eigene Holz-, Metall- und Steinarbeiten (215 Einträge)

Sitzmauer, gemörtelt Trockenmauer Trockenmauer
140 mal angesehen
18.10.2013, 15.55 Uhr

Trockenmauern (Teil 1)

Fortschritte

Die Natursteinarbeiten nähern sich dem Ende auf dieser
Baustelle.
Das linke Bild zeigt die an anderer Stelle schon näher
beschriebene Sitzmauer aus Veroneser Sandstein als
aufgemörteltes Schichtenmauerwerk.
Die diametral gegenüberliegende Sitzmauer soll als
Trockenmauerwerk aufgeschichtet werden, aus dem
schon mehrfach für die anderen Mauern durchklaubten
Rest der Sandsteinlieferung. Das ist nicht so einfach,
die verbliebenen Steine haben kaum noch ebene
Flächen, kaum rechte Winkel. Der Aufwand der
Bearbeitung ist hoch, die Zeit ist begrenzt. Spalteisen,
Setzeisen, Spitzmeißel allein helfen da nicht weiter.
Die "Flex" muß her, aus Ehrfurcht vor der richtigen
Trennscheibe wird der sonst eisenharte Sandstein
butterweich, läßt sich in Form bringen.
Gekonnte Schläge mit Fäustel, Spalt- oder Setzeisen
verwandeln sichtbare Schnittflächen oder -kanten
in bruchrauhe Optik.
Wenn Trockenmauern zum Abfangen eines
Höhenunterschiedes im Gelände gebaut werden,
so werden diese unter Verwendung quer zur Mauer
eingebauter überlanger Steine mit der abgegrabenen
Hangfläche verzahnt, um so dauerhafte Stabilität zu
erreichen. Wasserdurchlässiges Material für die
Hinterfüllung sichert die Mauer vor Frostdruck im
Winter.
Hier gibt es nichts von alledem, keine überlangen
Steine mehr, keinen gewachsenen Hang zum Abfangen.
Trotzdem soll sie begehbar und besetzbar sein. Auch
hier muß also etwas geschummelt werden.
Die später hochbeetartig aufgefüllte Rückseite der
Mauer wird verschalt und während des Aufschichtens
der Holraum zwischen Mauer und Schalung mit
erdfeuchtem Einkornbeton aufgefüllt, immer dem
Baufortschritt entsprechend. Der wasserdurchlässige
Beton erfüllt die Anforderungen der sonst
ebensolchen Hinterfüllung und verbindet die Rückseiten
der ungleichen Steinbreiten stabilisierend miteinander.

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

20.10.2013 03:36 Gartenromantiker
Na das ist doch mal ein Artikel von einem Profi!

Ich mache z.B. gerade eine Treppe aus rotem Porphyr polygonale Platte und woanders an einen Ägyptischen Sitz (Zweisitzer Handgespaltener Sandstein und schwarzem Granit).

Waidmanns Heil

Gartenromantiker
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang