Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

o'pflanzt is !

Unser Gemeinschaftsgarten in München (85 Einträge)

Post-it Gärten Grüne Runde Lehmofenbauanleitungspräsentierungsplakatkunst
202 mal angesehen
03.02.2014, 19.07 Uhr

Wachsen und Bewahren




Am Samstag schleppte ich mich trotz Schniefnase zum Vernetzungstreffen der Urbanen Gemeinschaftsgärten Münchens – und gut, dass ich mich aufgerafft habe!
Es war echt interessant. Auf Postern stellten die einzelnen Gemeinschaftsgärten, Interkulturellen Gärten und Stadtteilgärten Projekte vor, die sie in letzter Zeit realisiert haben und es wurde angeregt diskutiert und genetworkt (Kathrin, Markus und ich präsentierten den Lehmbackofen, der durch den Landesbund für Vogelschutz Oberbayern auf unserer Fläche gebaut wurde).

Alles in allem stehen die Zeichen in der Stadt auf Grün:
Die beschlossene Stadtentwicklungsleitlinie, in jedem Stadtteil einen Garten entstehen zu lassen, wurde vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung bekräftigt. München ist mit 15 Gemeinschafts- und Interkulturellen Gärten und 18 Krautgärten die zweit-stadtgrünste Stadt nach Berlin, und viele neue Gartenprojekte sind gerade im Entstehen!
Hier eine schöne Übersicht: [maps.muenchen.de]
Zeit dafür, die Oberbürgermeister-Kandidaten vor der Kommunalwahl am 16. März auf ihre grüne Gesinnung hin zu prüfen und nach der Wahl die Versprechen einzufordern..

Wir sprachen auch darüber, unser Abfallwirtschaftsamt dazu zu bringen, komplett auf Torf in der Münchner Blumenerde zu verzichten, die sie bei den Wertstoffhöfen verkauft. Alles sehr politisch – klar, denn wie es sinngemäß im landesweiten Manifest der Urbanen Gärten lauten wird, das kurz vor der Veröffentlichung steht:
„Unsere Gärten sind Schulen einer Kultur der zukunftsorientierten Urbanität (...) Wir laden Politik und Verwaltung ein, die Bedeutung urbaner Gärten anzuerkennen und ihre Position zu stärken.“ Amen.

Aber auch praktische Dinge wurden angesprochen: Wo hole ich mir Rat bei interkulturellen Problemen im Garten? Wie halten wir streunende Hunde fern? Gibt es nicht eine Möglichkeit, ein Bodenlabor für die Schadstoffanalysen zu finden, das vielleicht auch besondere Konditionen für gemeinnützige Gartenvereine anbieten würde?

Wieder etwas weiter (aber gar nicht so weit..) über den Tellerrand blickend kamen wir auch auf das drohende Freihandelsabkommen zwischen EU und USA zu sprechen, das bereits 2015 in Kraft treten, und weitreichenden Schutz und Sonderrechte für die Industrie festschreiben soll. Mein Tip zu TTIP: Schaut Euch diesen kurzen ARD-Beitrag an und erwägt zumindest, eine der Online-Petitionen gegen den Transatlantic Trade and Investment Partnership-Deal zu unterschreiben. Merci.

Eure thlaspi







Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

04.02.2014 12:16 Katalin
wow, dachte nicht dass es schon so viele sind *anerkennendpfeif*
05.02.2014 12:55 BarbaraKrasemann
Natürlich habe ich unterschrieben!!!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang