Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Holz und Naturstein im Garten

eigene Holz-, Metall- und Steinarbeiten (215 Einträge)

Rankfenster Rankfenster Rankfenster
94 mal angesehen
29.03.2014, 16.41 Uhr

Konzept "Gartenzimmer" (Teil 6)


Auch hier geht es weiter.

Die Grundkonstruktion von Hochbeet und Pergolen hat den
"Winter" gut überstanden, ergraut auch schon wie gewünscht
und beschrieben.
Um einen Gartenlaubencharakter zu erreichen, fertige ich jetzt
die entsprechenden "Rankfenster" an und montiere sie.
Die gewählte Bezeichnung verrät schon, dass die Rankhilfen
ganz bewußt wie Fenster aussehen sollen, leicht und
durchsichtig. Gerne verzichte ich auch hier wieder auf
optisch unschöne, störende Montageteile wie Winkel und
andere Fremdkörper.
Die "Fenstersprossen" sind runde Bambusstäbe, rund sieht
bei gleichem Durchmesser auch zierlicher aus als kantig
und Bambus verbindet ja fast jeder automatisch
mit Leichtigkeit.
Bei den massiven Rahmenteilen sind die Kanten mit einer
Fase versehen, dieses Abhobeln der Ecken verringert das
Mass der Diagonalen auch um einen cm, macht den Rahmen
gefälliger für das Auge.
Da ich die Rahmen aus dem gelieferten Material der
Hochbeetverkleidung und Sitzflächen fertige, muß ich
die Hölzer, die einen Querschnitt von 6 x 20 cm haben,
einmal in der Mitte auftrennen. Damit kann ich an dieser
Stelle auch die Oberflächenstruktur bestimmen. Die
Tischkreissäge wird mit einem grobzahnigen Sägeblatt
mit etwas mehr "Schrank" ausgestattet und dann wird das
Brett in der Mitte aufgetrennt, ohne es an einem seitlichen
Anschlag entlang zu führen. Dabei sucht sich das Sägeblatt
fast selbst seinen Weg durch das Brett und hinterläßt
markante Bearbeitungsspuren, diese werden danach
mit einer Strukturbürste etwas abgemildert. Bei Lichteinfall
aus entsprechendem Winkel werden diese Bearbeitungsspuren
sichtbar und weisen auf die individuelle Anfertigung hin, auf
das "Handwerkliche" an dieser Anlage. Das ist auf dem
rechten Foto ganz gut zu erkennen.
Trotz des Einsatzes massiven Materials wirkt die gesamte
Konstruktion eher filigran und luftig.
Dieser Charakter wird auch mit der Entwicklung der
Berankung und Begrünung nicht verloren gehen, die
Begrünung/Belaubung bedient das Schutzbedürfnis und die
"Fenster" lassen nicht das Gefühl von Enge aufkommen.

Also, später einmal, wenn alles begrünt und berankt ist,
und von den dort sitzenden Leuten jemand ganz spontan
mit reflexhafter Handbewegung einen belaubten Zweig
wie eine Gardine etwas zur Seite schiebt, um aus dem
"Fenster" des Gartenzimmers zu schauen, was nebenan
"draußen" so los ist,
und ich würde das beobachten können - dann würde ich
mich schon etwas gebauchpinselt fühlen.....................
hätte ich doch das vermittelt, was beabsichtigt war.....

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

31.03.2014 19:36 geli59
"gebauchpinselt"
ist ein herrliches Wort!

gg
31.03.2014 19:37 maulwurf
geli59 schrieb:
"gebauchpinselt"
ist ein herrliches Wort!

gg


Aha, ganz durchgelesen.............
31.03.2014 19:41 geli59
HALLOOOO!!!
31.03.2014 19:43 maulwurf
geli59 schrieb:
HALLOOOO!!!


Sorry, Scherz natürlich - Scherz.........
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang