Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Wolfram Franke - Mein Gartenbl...

Herausgeber der Zeitschrift kraut&rüben (83 Einträge)

Kräuterarena Kräuterarena Kräuterarena
307 mal angesehen
22.04.2014, 10.31 Uhr

Von Kräuterduft umgeben

In meinem vorigen Blog zeigte ich Ihnen die abgewandelte Form einer Kräuterspirale, die ich in meinem Kreativgarten gebaut habe. Wie ich Ihnen ankündigte, habe ich genau diese Kräuterarena, wie ich sie nun nenne, auf der Messe Blühendes Österreich in Wels gebaut. Das heißt, die Trockenmauern hat die Garten- und Landschaftsbaufirma Meier aus Wels aus Ziegelsteinen nach meinem Plan errichtet. Natürlich kann man dazu auch jeden anderen Natur- oder Kunststein verwenden.

Auf einer mir zur Verfügung stehenden quadratischen Fläche von fünf Metern Seitenlänge konnte ich großzügig gestalten. Die Pflanzfläche plante ich einen Meter breit, so dass im Inneren der Arena genügend Platz für einen Gartenstuhl blieb. So manche Besucher haben sich dann auch dort niedergelassen und den Duft der Kräuter um sie herum genossen.

Biogärtner hatten mir eine Fülle von kräftigen, vorgetriebenen Pflanzen geliefert. Zu Ausstellungszwecken setze ich sie immer viel dichter zusammen als im Garten, wo sie Zeit haben, sich zu entwickeln. An der höchsten, 80 Zentimeter hohen Stelle begann ich meine Bepflanzung mit Rosmarin. Dann folgten Lavendel, Salbei, Thymian, Ysop, Oregano im oberen Drittel, das draußen im Garten am meisten Sonne abbekäme und dessen Erde aus einem mageren schotterhaltigen Substrat bestünde. Hier in der Halle war die ganze Spirale mit Rindenmulch und Fertigerde gefüllt. In meinem Kreativgarten habe ich im mittleren Bereich eine mäßig nahrhafte, lockere, relativ trockene Erde eingefüllt. Hier wachsen Indiandernessel (Monarda), Estragon, Bergbohnenkraut und Knoblauch. Der untere Bereich enthält normalen Gartenboden und ist stundenweise beschattet. Hier gedeihen Kerbel, Kamille, Küchenzwiebel, Schittlauch, Borretsch, Dill und Petersilie. Schließlich der Tümpel am Fuß. Leider hatte ich keine Brunnenkresse (Nasturtium officinale) bekommen, stattdessen aber Wasserminze (Mentha aquatica). Und somit war die Spirale komplett bepflanzt.

Die Fläche in ihrem Innern war schrittweise aber unregelmäßig mit Ziegelsteinen gepflastert. Dazwischen pflanzte ich Sandthymian (Thymus serpyllum), einen guten, betretbaren Rasenersatz. An seiner Stelle hätte ich auch die Römische Kamille (Chamaemelum nobile) nehmen können, doch die hatte Anfang April noch kein Gärtner in guter Qualität vorrätig.

Natürlich habe ich zum Thema Kräuter und eben dieser Kräuterarena Vorträge in verschiedenen Foren der Messe gehalten. Meine Idee kam sehr gut an. Schade nur, dass nach drei Messetagen alles wieder abgebaut werden musste. Doch ich hoffe, dass dieses Beispiel einer offenen Kräuterspirale an vielen Stellen Schule macht.

[www.gartenschreiber.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 68 Jahre,
aus Vaterstetten
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

23.04.2014 08:12 geeseanny
Wow die Kräuterarena sieht klasse aus! Da würde ich mich auch mal gerne niederlassen.
25.04.2014 10:35 himbeerbaer
Wirklich grandios! Vor allem, dass auch die Seiten mit einbezogen wurden, gefällt mir außerordentlich gut!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang