Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Rita´s Gartentipps

Interessantes rund um den Garten (3 Einträge)

Grillkamin Rost reinigen
133 mal angesehen
23.06.2014, 10.27 Uhr

Tipps für die einfache und effektive Reinigung des Grillkamins

Die Grillsaison läuft auf Hochtouren, allerorten brutzeln Würste, Steaks und Gemüsespieße über glühender Holzkohle. Was liegt also näher, als den eigenen Grill zu entstauben und ordentlich einzuheizen? Wenn da nicht die lästige Reinigung wär. Der letzte Abend am Grillkamin ist schon etwas her und der Rost ziemlich verkrustet. Was nun?

Der Klassiker: Die chemische Keule

Chemische Reinigungsmittel sind eine naheliegende Lösung. Backofenreiniger wirkt kraftvoll gegen hartnäckig eingebrannte Fettreste und ist daher nicht nur ideal, um den Backofen in der Küche zu säubern, sondern auch, um den Grillkamin von Schmutz zu befreien. Der Rost und eventuell auch Teile der Verkleidung (vor allem bei solchen Grillkaminen aus Edelstahl: [www.paradies-grills.de] ) sollten großzügig von beiden Seiten eingesprüht werden. Meist lässt sich der Schmutz schon nach etwa 30 Minuten recht leicht entfernen.

Die Chemikalien sind jedoch oft nicht gut für die Umwelt und reizen die Atemwege, vor allem, wenn der Reiniger in geschlossenen Räumen angewandt wird. Zudem sollte der Kamingrill gut abgespült und einige Zeit erhitzt werden, bevor das erste Grillgut nach der Reinigung auf den Rost gelegt wird. Gesünder und umweltfreundlicher ist da schon die Spülmaschine. Auch der Rost vom Grill kann – wenn er hineinpasst – in der Spülmaschine normal abgewaschen werden. Wichtig ist nur, dass keine drehbaren Teile der Maschine blockiert werden.

Es muss nicht immer Chemie sein

Wer auf chemische Reiniger verzichten und sich trotzdem das anstrengende Schrubben mit der Drahtbürste ersparen möchte, sollte es mit Waschsoda versuchen. Waschsoda ist in Drogerien als Pulver erhältlich und wirkt ebenfalls fettlösend: Den schmutzigen Grillrost dafür einfach in warmem Wasser mit etwa 2-4 Esslöffeln Waschsoda einweichen lassen. Nach kurzer Einwirkzeit lässt sich der Schmutz leicht abwischen.

Wer kein Waschsoda zur Hand hat, kann auch Kaffeesatz für die Reinigung verwenden. Zwar ist hier etwas mehr Aufwand nötig, aber der Kaffee wirkt wie Schmirgelpapier und hilft, die festgebackenen Reste zu lösen – und das völlig umweltschonend.

Wer vorbeugt, spart Arbeit

Am besten ist es jedoch, die hartnäckige Kruste gar nicht erst entstehen zu lassen. Dafür muss man noch nicht einmal am Abend nach dem Grillvergnügen in der Küche stehen. Wer einen Garten hat, legt den Rost einfach bis zum nächsten Morgen ins Gras. Der über Nacht entstehende Tau verhindert das Eintrocknen und die Fettreste lassen sich leichter abwaschen. Genauso wirksam ist es, den Rost über Nacht in feuchte alte Zeitungen einzuschlagen. Aber Achtung: Der Rost sollte vorher abkühlen, damit sich weder Rasen noch Zeitungen entzünden.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

ritaM

ritaM

Alter: 59 Jahre,
aus Dittweiler

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

23.06.2014 11:44 gingko77
tolle Tipps!
Vielen Dank!
Und aufpassen beim Rasenmähen ...

03.07.2017 21:00 RalfMayer
ansonten habe ich vor allem für Freunde vom Lavagrill eine Seite gefunden, die auch noch Mehrwert bietet (auch wenn ich kein Freund von "Nischenseiten" bin. Aber ansonsten hätte ich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. https://lavastein-gasgrill.net/

Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang