Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Mein Küchen-Karteikasten

Elisabeth Melzers Blog (91 Einträge)

Filet in Senfkruste, Zucchine&Auberginen-Spieße, Tapenade Tomaten und Oliven in Anis Nektarine mit Ziegenfrischkäse
583 mal angesehen
04.07.2014, 12.28 Uhr

Grillen wie die Weltmeister

Im Freundeskreis gibt es eine vom Fußball begeisterte Familie, die sich selbst schon mal mit ‚die Fußball-Bekloppten‘ tituliert. Samstag nachmittags sitzen sie vor dem Radio, wenn die Bundesliga-Konferenz läuft, Samstag abends ist Sportschau angesagt und am Sonntag fiebern die Eltern am Sportplatz mit, wenn Sohn Gregor oder Tochter Agnes das Leder tritt.

Auch sonst wissen sie so ziemlich alles über Fußball und versenden schon mal eine SMS wie diese: ‘PV-Premiere zum CL-Finale mit spanischem Büfett bei uns in ...’ Dann rätsle ich für gewöhnlich, was die Abkürzungen bedeuten und wann das Event stattfindet, was für Fußballbekloppte sonnenklar ist: Es handelte sich um eine Einladung zum Champions-League-Spiel ‘Real Madrid’ gegen ‘Atletico Madrid’, das für meine Freunde den Auftakt zum Public Viewing für die gesamte Zeit der Fußball-Weltmeisterschaft darstellte. Alles klar?

Daraus lässt sich schon erahnen, dass auch der kulinarische Teil nicht als einmaliges Ereignis angelegt ist, es werden weitere vergnügliche und genussvolle Abende folgen. Mit Fußball-Gucken im Garten mittels Video-Beamer auf einer großen Leinwand und Grillen sowie gemeinsamem Schmausen – vorher, nebenher, hinterher. Je nachdem, zu welcher Uhrzeit die Spiele stattfinden.

Ich gebe zu, dass mich am Fußball hauptsächlich der gesellige und gastronomische Teil interessieren. Aber ich weiß auch: Gegen Ende einer Fußball-Weltmeisterschaft habe ich viel dazu gelernt: über Mannschaften, Spieler, Aufstellungen, Spielregeln und Spielstrategien, und das Fußballfieber hat auch mich gepackt. Schade ist nur, dass ich das meiste ziemlich schnell wieder vergesse.

Faszinierend finde ich wiederum, dass es den Fußball-Bekloppten gelingt, eine erstaunliche Anzahl an Menschen an einem Termin zu versammeln. Sonst bedarf es dazu wochenlanger Vorlaufzeit und Planung. Eine winzige SMS genügt, versandt an den Verteiler ‚der üblichen Verdächtigen‘, wie einer der Fußball-Fans zu sagen pflegt. Und ganz wunderbar ist für mich, dass ich stets neue Spezialitäten für meinen Küchen-Kartei-Kasten kennenlerne, weil fast jeder etwas Selbstgemachtes mitbringt und dass ich unter den Gästen dankbare Abnehmer für meine kulinarischen Experimente finde.

Zum Viertelfinal-Spiel Deutschland gegen Frankreich, heute Abend, gibt es von meiner Seite französisch angehauchte Genüsse vom Grill. Inspiriert sind diese durch das Buch ‚Grillfest‘ von Silke Kobr, Sabine Mader und Ulrike Schmid mit verschiedenen Länder-Kapiteln, phantasievollen Rezepten und tollen Fotos.

Viel Spass beim Fußball-Gucken, Grillen und Genießen

Zucchini- und Auberginenröllchen

Zutaten für 4 Portionen:
1 Zucchini, 1 Aubergine
Zum Füllen: getrocknete Tomaten, Tapenade, Tomaten-Pesto, Feta oder Walnusspaste


• Zucchini und Aubergine waschen, mit einem Sparschäler der Länge nach dünne Scheiben/Streifen davon abziehen.
• Zucchini- und Auberginen-Scheiben mit dem Pinsel einölen, dünn mit Tapenade oder einer anderen Paste bestreichen, einrollen und 3–5 Röllchen auf Holzspieße stecken.
• Bei mittlerer Hitze 5–8 Minuten grillen. Die Auberginen brauchen etwas länger als die Zucchini.
• Gemüsespieße mit Zitronensaft beträufeln und mit frischen Kräutern, Oregano oder Herbes de Provence bestreuen.
• Die Gemüsestreifen kann man auch mit einer getrockneten, in Öl eingelegten Tomate füllen, mit Ziegenfrischkäse oder Fetawürfeln, mit einer Dattel oder mit einer dünnen Scheibe Frühstücksspeck.
• Für die Walnusspaste eine Handvoll Walnusskerne mit dem Mixstab fein pürieren, etwas Öl zufügen, damit eine streichfähige Paste entsteht mit Salz und evtl. Zitronensaft abschmecken. (Siehe auch Rezept 'Auberginen mit Walnusspaste' aus dem Blog 'Georgische Küche' vom Januar 2014)

Tapenade (Oliven-Sardellen-Paste)

Zutaten als Vorspeise für 8 Portionen:
150–200 g schwarze Oliven ohne Stein, 50 g Kapern, 50 g Sardellen (4–5 Stück),
1 Knoblauchzehe, 1–2 EL Olivenöl, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1–2 TL Zitronensaft, Herbes de Provence

• Sardellen für eine Weile in Wasser einlegen, damit sie nicht zu salzig sind.
• Sardellen, Kapern und Oliven mit dem Pürierstab fein pürieren.
• Olivenöl zufügen und unterrühren.
• Olivenpaste mit Salz, Pfeffer, Herbes de Provence und Zitrone oder Cognac abschmecken.
• Tapenade auf getostetes Baguette streichen und als Vorspeise reichen,
• Auberginen- und Zucchini-Röllchen damit bestreichen,
• als Dip zum Fleisch servieren
• oder auf Rindersteak, Lammkotett und Schweinenacken streichen,
wenn die eine Seite schon gegrillt ist und anschließend das Fleisch fertiggrillen.

Gegrilltes in Senfkruste

Für alle, die nicht auf Fleisch verzichten mögen, noch ein Tipp:
Senf ergibt eine einfache, leckere Marinade.
• Pute, Schweine-Medaillions oder Lamm in 2–3 cm dicke Scheiben oder Stück schneiden, mit einem Mix aus grobem Senf und Dijon-Senf dick bestreichen und einige Stunden im Kühlschrank marinieren.
• Auf Holzspiese stecken und auf jeder Seite 2–3 Minuten bei direkter Hitze grillen, dann bei indirekter Hitze fertiggrillen. Das Fleisch öfter wenden, die Senfkruste wird schnell dunkel.
• Mit Zitronensaft beträufeln und mit Oregano oder Herbes de Provence bestreuen.

Käsepäckchen

Zutaten für 4 Portionen:
200–250 g Ziegenkäse (Ziegenrolle, Ziegenfrischkäse) oder Schafskäse (Feta) oder beides gemischt, 1 Becher Creme fraîche, evtl. mit Kräutern, 2–4 EL Olivenöl, 2 Handvoll Cocktailtomaten, 4 Frühlingszwiebeln, 1 Zucchini, Zitronensaft, Pfeffer, frische Kräuter (Basilikum, Thymian, Oregano, Rosmarin) oder Herbes de Provence, Alufolie bzw. kleine Grillschalen


• Kleine Grillschalen verwenden oder aus der Folie kleine Förmchen basteln, Folie doppelt bis dreifach verstärken, mit Öl auspinseln. Man kann die Alufolie auch als Päckchen verschließen, wenn es gefüllt ist.
• Tomaten vierteln, Zucchini in dünne Scheiben, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
• Käse zerbröckeln, mit der Creme fraîche verrühren, die Hälfte davon auf die Förmchen verteilen.
• Tomaten und Frühlingszwiebeln darauf geben, restlichen Käse darüber, mit Zitronensaft und etwas Öl beträufeln, fein gehackte Kräuter darüberstreuen.
• Die Käsepäckchen 10–15 Minuten grillen.

Tomaten und Oliven in Anis

Zutaten für 4 Portionen:
500 g Datteltomaten mit Stil, 50–100 g Oliven, natur, schwarz und/oder grün,
1 EL Zucker, 3 EL Anisschnaps (Pastis), 6 EL Weißwein, 1–2 Knoblauchzehen

• Tomaten waschen und mit den Stielen in eine feuerfeste Form (Tajine, Alu-Schale) geben, Oliven zufügen.
• Zucker darüberstreuen, Pastis und Weißwein dazugeben.
• Knoblauchzehe fein hacken und überdie Tomaten streuen.
• Bei 180 °C im Backofen oder auf dem Grill rund 15 Minuten garen, bis die Tomatenhaut geplatzt ist.

Kräuterbutter

125 g Butter, 2 Knoblauchzehen, 1 TL Zitronensaft, 1 Handvoll frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Majoran, Oregano, Petersilie, Salz, Pfeffer aus der Mühle

• Butter bei Zimmertemperatur stehen lassen.
• Knoblauch und Kräuter sehr fein hacken.
• Kräuter unter die Butter rühren, mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.
• Kräuterbutter in eine Form füllen oder mit Hilfe von Backpapier zu einer Rolle formen und 60 Minuten in den Kühlschrank geben.
• Scheiben von der Rolle schneiden und zu Kartoffeln, Gemüsespieße oder Fleisch servieren.

Rosmarinkartoffeln

Zutaten für 4–6 Portionen:
1 kg festkochende Kartoffeln, 2 Zweige Rosmarin, 8–10 EL Olivenöl,
1 EL Salz


• Kartoffeln waschen, schälen, vierteln und in Spalten schneiden.
• In eine flache Form oder direkt auf ein tiefes Backblech (Fettpfanne) geben, Öl darübergeben und mit den Kartoffeln vermischen, 30 Minuten marinieren.
• Kartoffeln im Backofen 20 Minuten bei 220 °C backen.
• Inzwischen die Nadeln von den Rosmarinzweigen abzupfen und klein hacken.
• Nach 20 Minuten den gehackten Rosmarin zufügen, Rosmarinkartoffeln noch weitere 15-20 Minuten backen, salzen, vorsichtig vermengen.

Nektarinen und Pfirsiche mit Ziegenfrischkäse

Zutaten für 4 Portionen:
4 Pfirsiche oder Nektarinen, 100 g Ziegenfrischkäse oder Ziegenrolle,
1–2 EL Sahne, Honig (Waldhonig, Thymianhonig), Lavendelblüten


• Nektarinen oder Pfirsiche halbieren und die Steine entfernen.
• Ziegenkäse mit Sahne verrühren.
• Mulden mit dem Messer etwas vergrößern und in jede einen Klacks Ziegenkäse geben und etwas Honig darüber träufeln.
• Früchte in eine Aluschale geben, auf den Grillrost legen und bei geschlossenem Deckel 15 Minuten grillen.
• Vor dem Servieren mit Lavendelblüten bestreuen.

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

ElisabethMelzer

ElisabethMelzer

Alter: 62 Jahre,
aus München

Schlagwörter

mischkultur

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang