Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

o'pflanzt is !

Unser Gemeinschaftsgarten in München (85 Einträge)

Moschus- Kürbis Tomaten, Basilikum, Sellerie, Peperoni, Thymian Steckrüben
169 mal angesehen
27.08.2014, 19.29 Uhr

Ernte!

Hallo!

Wer viel tut, kann auch viel Ernten!- Oder so ähnlich.
Stimmt in dem Fall!

Der Kürbis war´ne Wucht! Davon haben wir noch zwei- drei, die in den nächsten Wochen mindestens genauso riesig werden! Ich konnte ihn nicht hochheben und quetschte mir eher einen Finger, als dass ich ihn in Bewegung brachte!
Wahrscheinlich ist das ein Moschus-Kürbis, steht zu mindest als einziger in unserer Aussaatliste, der in Frage käme.
Roh war er butterzart, superleicht zu schneiden und schmeckte leicht nach Mango!
Letztens gab´s Kürbissuppe mit Kartoffeln, alles exquisit in unserer Outdoorküche zubereitet und auf unserem Gelände geerntet versteht sich!

Das zweite Bild zeigt einen Auszug unserer 24 Tomatensorten, die in unserem Gewächshaus stehen und noch Früchte tragen. Ehrlich gesagt sind sie ein bisserl spät gepflanzt worden und sehen nun etwas zerrupft aus.
Die Beete mussten erst gezimmert, der Boden aufgegraben und Erde verteilt werden. Außerdem wurden zu viele gepflanzt. Jedes Gärtnerherz wird traurig, wenn es Stauden aussortieren muss! – Das Leben ist hart, jedoch können Tomaten auch im Freiland Früchte tragen, außerdem passen sie zu vielen Gemüsesorten und vertreiben Schädlinge! (Buschbohne, Kohl, Lauch)

Hauptsache sie bekommen kein Phytophthora (Kraut- und Braunfäule)!
Bestimmt war es ihnen während der heißen Tage zu stressig, da wir die warme Luft nicht durch (fehlende) Dachfenster nach oben ableiten können.
Vielleicht kann man da noch was bauen…?

Drittes Bild: Steckrüben
Wir haben uns sagen lassen, wenn man sie zuerst kocht, später in der Pfanne brät und mit Liqueur ablöscht, sollen sie wunderbar schmecken!

Ich schätze es sehr, wenn wir uns nach getaner Arbeit in unsere Küche setzen und noch ein wenig ratschen. Da kommt man auf Vieles!
Zu dem ist es ziemlich lustig, wenn man ein Alkoholfreies trinken möchte und eines „mit“ greift. „Ach deshalb sieht´s so anders aus!“ Da jeder schon seins hat oder auch nicht, kriegt man es nicht los und muss es trinken, auch wenn man nichts, wirklich gar NICHTS VERTRÄGT! Gelallt habe ich zwar noch nicht, jedoch fehlte nicht mehr viel!

Dann kommt man so ins reden. Z.B. brauchen wir dringend torffreie, Bio- Aussaat Erde für unser Museumsprojekt im Deutschen Museum in München ab Dezember! (für 1 ½ Jahre)
Sollen wir uns wegen Kostenersparnis gleich ne große Menge anliefern lassen? Mhh…Wie schaut´s mit den Beeten aus, wollen wir da was wegbauen? So manch jemand sagte, dass die ja sch… ausschauen…

Dann sollte man vorher wohl erst mal das Erd- Volumen berechnen und außerdem können wir jetzt nichts entscheiden und müssen auf eins unserer Meetings warten. Wir sind ein Gemeinschaftsgarten und entscheiden gemeinsam! Und wie ist´s mit Licht im Museum aus?

Ich finde, da sieht man was Reden unter Arbeitskollegen bringt, nämlich viel. Und man schafft ein besseres Arbeitsklima! Außerdem wird viel mehr geplant und mitgedacht.
In meinem letzten Betrieb wurde ich angesprochen, wenn ich am Tag 5! lächerliche Minuten mit meiner Kollegin spreche würde das in der Woche 25 Min. machen!
Frau Sowieso, so viele Tage im Jahr nur mit Reden verbringen!

Liebe Grüße!
Sonnenblume!
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang