Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Mein Küchen-Karteikasten

Elisabeth Melzers Blog (84 Einträge)

Italienische Mandelplätzchen (Sospiri) Französische Mandelküchlein (Visitandines) Zimtsterne
273 mal angesehen
17.12.2014, 09.59 Uhr

Süße Seufzer auf Italienisch

Samstags auf unserem Wochenmarkt: Da gibt es neuerdings einen Stand, der ebenso teure wie feine italienische Salami verkauft, außerdem Pecorino-Käse und daneben steht ein Tisch voller Keks-Häufchen. ‘Italienische Mandelplätzchen’, lese ich und bin Feuer und Flamme, denn die kenne ich noch nicht. Es gibt sie in einem Dutzend verschiedener Varianten: Orange, Amarenokirsche, Pistazie, Walnuss, Vanille, Kaffee, Kokos ... 3.50 Euro pro 100 g. Ganz schön teuer, kann ich gerade noch denken. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

„Bitte jeweils eines“, sage ich. „Orange, Walnuss, Pistazie, Kokos, Haselnuss ... Sind das schon 100 Gramm?“ Der Verkäufer scheint diese Situation zu kennen. Er lächelt verständnisvoll und antwortet: „Zweieinhalb Stück sind 100 Gramm.“ „Oje“, höre ich mich nun sagen, „wieviel macht das dann?“ „6.50 Euro und weil Sie es sind, machen wir 6 Euro.“ Auch das sagt er nicht zum ersten Mal.

Weil ich mich nicht blamieren will, krame ich die letzten Euros aus dem Geldbeutel, bevor ich zur Bank eile. Dabei probiere ich Mandelplätzchen Nummer eins und muss seufzen – es ist quasi gebackenes Marzipan. Dass die Dinger in Sizilien Sospiri heißen, auf Italienisch Seufzer, das erfahre ich später aus dem Internet.

Am Sonntag treffe ich Christine und ihre Familie zum Abendessen, und was serviert meine Freundin zum Espresso danach? Seufz, da liegen weitere Seufzerchen zu 6.50 Euro, bestimmt 6 Euro. Und Marlene, die zu uns stößt, hat schon eine Lieblingssorte, nämlich Pistazie. Ich muss feststellen: Alle sind schon vor mir an dem Standerl gewesen. Aber ich kriege raus, wie man die Dinger macht, dem Internet sei Dank, und dann gehe ich nur noch für zweieinhalb Stück zu dem jungen Mann, um ihn in ein Gespräch zu verwickeln und zu erfahren, ob die Orangenkekse mit Orangenöl oder -schale zubereitet sind und die Sorte Vanille mit Vanillemark oder Vanillepulver.

Was soll ich sagen, es hat geklappt – ansatzweise jedenfalls. Meine Kolleginnen und weitere Versuchspersonen sind von den Italienern jedenfalls angetan. Bei meiner Internet-Suche bin ich noch auf göttliche französische Mandelküchlein gestoßen, und mir ist klar geworden, dass wir hierzulande mit unseren Zimtsternen auch punkten können. Und weil bald Weihnachten ist und ich in Geberlaune bin, kriegen Sie von mir die Rezepte für die italienischen, französischen und deutschen Seufzerchen. Alles zusammen für 6.50 Euro, sagen wir 6 Euro, weil Sie es sind ... Aber bitte nicht weitersagen.

Ich wünsche Ihnen genussvolle Weihnachtstage

Italienische Mandelplätzchen (Sospiri)

Zutaten für etwa 15 Stück:
300 g Mandeln, 200 g feinster Zucker oder Puderzucker , 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker oder 1 Messerspitze Vanille, 1 Bio-Zitrone, 1 Eiweiß, evtl. Puderzucker zum Bestäuben

• Mandeln mit kochendem Wasser überbrühen, einige Minuten darin ziehen lassen.
• Mandeln aus den Häutchen drücken und fein mahlen, Zitronenschale abreiben.
• Mandeln, Zucker und Vanillezucker zur krümeligen Masse verarbeiten, Zitronen-Abrieb und Eiweiß untermischen. Eventuell noch geriebene Mandeln oder eine Handvoll feines Mehl zufügen, die Masse soll weich, aber formbar sein.
• Masse in Folie packen und im Kühlschrank 1 Stunde kaltstellen.
• Backofen auf 150 °C vorheizen.
• Den Teig zur Rolle formen. Scheiben abschneiden (ca. 40 g), diese zu Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Kugeln etwas flachdrücken, in der Mitte eindrücken, mit einer Walnuss, Mandel, Pistazienstückchen, kandierten Zitronen- oder Orangenstiften verzieren.
• 20 Minuten backen, sie sollen nicht braun werden.
• Kurz abkühlen lassen und eventuell mit Puderzucker bestäuben, in der Keksdose bleiben sie 3–4 Wochen frisch.
• Variationen: Statt Zitronenschale Orangenschale verwenden, statt Mandeln Walnüsse, Pistazien oder Pinienkerne oder Sie würzen mit Zimt, Nelke, Sternanis, dann bekommen die Kekse eine weihnachtliche Note. Jedenfalls sind sie viel einfacher und schneller fertig als die Zimtsterne.


Französische Mandelküchlein (Visitandines)

Zutaten für 36 Mini-Muffins:
125 g Mandeln, 125 g Puderzucker, 40 g feines Weizenmehl, 4 Eiweiß, 175 g Butter, ¼ TL Salz, Schale von 2 Bio-Orangen


• Butter bei niedriger Temperatur schmelzen lassen, 1 Prise Salz hinzugeben und beiseite stellen.
• Die Mandeln mit kochend heißem Wasser überbrühen, einige Minuten ziehen lassen, Mandeln aus den Häutchen drücken.
• Mandeln fein mahlen, Puderzucker und Mehl dazu sieben.
• 1 Eiweiß steifschlagen, Orangenschale abreiben.
• Die 3 ungeschlagenen Eiweiße, abgekühlte flüssige Butter und Orangenschale zur Mandel-Zucker-Mischung geben und verrühren, steif geschlagenes Eiweiß unterheben.
• Den Teig in kleine (gefettete) Förmchen (z. B. ein Mini-Muffinblech) verteilen und bei 200 °C 8–10 Minuten backen.
• Die abgekühlten Küchlein aus der Form nehmen und auf einem Gitter erkalten lassen.

Zimtsterne

Zutaten für 40–50 Stück:
3–4 Eiweiß (130–150 g), 1 Prise Salz, 200 g Puderzucker, 1½–2 TL Zimt,
½ abgeriebene Bio-Zitrone (oder Bio-Orange), 400 g Mandeln (plus 100 g Mandeln in Reserve), 1½–2 TL Zimt


• Eiweiß abwiegen, mit 1 Prise Salz zu sehr steifem Schnee schlagen. Schale der Zitrone abreiben.
• Den Puderzucker esslöffelweise darüber sieben und mit Löffel oder Mixer unterquirlen. 4–5 EL davon für den Guss beiseite stellen.
• Zimt, Zitronenschale und ungeschälte geriebene Mandeln unter die restlichen Eiweiße rühren, bis der Teig formbar wird und nur noch wenig klebt. Das können je nach Eiweißmenge auch 100–150 g Mandeln mehr sein, dann eventuell noch Puderzucker und ½ TL Zimt zufügen.
• Den Teig zwischen zwei aufgeschnittenen und mit geriebenen Mandeln bestreuten Gefrierbeuteln 1 cm dick ausrollen. Die Teigplatte 1 Stunde kalt stellen, am besten auf einem Küchenbrett im Kühlschrank.
• Backofen auf 130 °C vorheizen.
• Obere Folie von der Teigplatte entfernen, mit einem Ausstecher Sterne
(4 cm) ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Restlichen Teig als Kugel wieder kühlstellen und erneut ausrollen.
• Ausstecher zwischendurch in Puderzucker oder geriebene Mandeln tauchen, damit der Teig nicht festklebt.
• Mit dem Küchenpinsel der Form entsprechend Eiweiß auf jeden Stern streichen und die Zimtsterne 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
• Der Eischnee soll weiß bleiben, eventuell müssen Sie bei Ihrem Backofen bis auf 100 °C runterschalten.
• Zimtsterne auf einem Kuchengitter abkühlen und locker in eine mit Backpapier ausgelegte Dose schichten. So halten sich Zimtsterne mehrere Wochen frisch.


offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

ElisabethMelzer

ElisabethMelzer

Alter: 61 Jahre,
aus München
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

17.12.2014 10:33 Pattibelle
29.12.2014 16:23 christienmarie
Viel zu selten in Deinem Block unterwegs - sehr nett und die Seufzer wirklich göttlich! Allem voran Deine :) Und nachbacken werde ich sie mit Sicherheit, ich glaube der Herbert musste, ob der Unsummen die ich für die Seufzerchen ausgegeben hatte, vor allem seufzen .... wahrscheinlich auch a wengerl wegen der Sospiri :D
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang