Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Wolfram Franke - Mein Gartenbl...

Herausgeber der Zeitschrift kraut&rüben (83 Einträge)

Feldsalat Feldsalat Feldsalat
804 mal angesehen
08.01.2015, 13.48 Uhr

Überall Feldsalat

In meinem Kreativgarten ist er allgegenwärtig: unter den Himbeeren, unter Wildgehölzen, zwischen den Stauden, auf der Kräuterarena und sogar in den Fugen zwischen den Dachpfannen, aus denen ich meine Trockenmauern aufgeschichtet habe. Feldsalat ist immer da, rund ums Jahr.
Am Anfang habe ich ihn im August, an halbschattigen Stellen schon im Juli ausgesät, überall dort wo noch Platz war. Dort bedeckt er anstelle einer Mulchdecke den Boden. Wenn ich im Frühjahr nachdem ich ihn abgeerntet habe, die Reste herausziehe, stelle ich immer wieder fest, dass seine Wurzeln die Erde sehr fein zerkrümelt haben.
Vor einigen Jahren kam ich auf die Idee, ihn am Fuß meiner Himbeeren zu säen. Himbeeren benötigen einen immer feuchten Boden. Da eignet sich Feldsalat sehr gut als Dauerbodendecker. Ich habe ihn dort besonders dicht ausgesät. Dann bleiben die Rosetten zwar klein, doch sie bilden einen geschlossenen Teppich. Und wenn ich jeweils die größten für die Küche herausknipse, dann schließen die anderen Pflänzchen diese Lücke. Feldsalat wächst auch im Winter. Im April blüht der Feldsalat unter den Himbeeren, bildet anschließend Samenkapseln, die sich bald öffnen und den Samen zu Boden fallen lassen. Die Samenstände sterben ab, legen sich flach auf den Boden und bilden eine dichte Mulchdecke. Darunter keimt sehr bald schon der Samen, und schon ab Anfang Juli kann ich die winzigen Sämlinge erkennen.
Der Samen wird vom Wind überall durch den Garten getragen. Er geht an allen möglichen und unmöglichen Stellen auf. Dennoch säe ich ihn jeden Sommer neu aus. Denn der in den Fugen der Trockenmauern oder auf den Baumstümpfen ist viel zu schön und zu schade zum Ernten. Doch frischen Feldsalat kann ich zur kalten Jahreszeit gar nicht genug haben.

Werfen Sie auch auf meiner Homepage [www.gartenschreiber.de] einen Blick in meine beiden Gärten.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 68 Jahre,
aus Vaterstetten
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

09.01.2015 09:06 geeseanny
Ich habe meinen Feldsalat auch unter Himbeeren und Johannisbeeren gesät und ernte immer wieder, teils sogar schöne große Exemplare. Ich möchte auch, dass er sich im Garten gut verteilt und aussamt. Aber ich habe nicht vor, jedesmal neu zu säen.

Ich mag Nutz-Pflanzen (keine Tiefwurzler) die sich selbst aussäen, da wo sie stören, kann ich sie entfernen. Eßbare Gründüngung nenne ich das.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang