Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Mein Küchen-Karteikasten

Elisabeth Melzers Blog (82 Einträge)

Zucchinikuchen Brokkolikuchen Türkischer Gemüsekuchen
452 mal angesehen
30.07.2015, 16.20 Uhr

Gemüse in Hülle und Fülle

Der Gemüsesommer ist da und die Auswahl auf den Märkten oder im Garten nahezu grenzenlos. Mögen andere täglich Fleisch grillen, für mich hat jetzt Gemüse Priorität. Besonders gern mag ich Pflanzliches als Gemüsekuchen. Mit einem Salat dazu sättigt eine solche Mahlzeit auch an heißen Tagen ohne schwer im Magen zu liegen. Und sie ist Gaumenschmaus sowie Augenfreude zugleich. Auf meinem Freitags-Bio-Markt gibt es jetzt weiße Auberginen, gelbe Zucchini, roten Mangold, lila Karotten und schwarze, gelbe sowie rot-gelb gestreifte Tomaten. Kann Vielfalt und Artenschutz schöner sein und besser schmecken?

Es war vor 25 Jahren, als sich im österreichischen Waldviertel Bäuerinnen und Bauern, Gärtnerinnen und Gärtner zusammenschlossen und die Arche Noah gründeten. Sie wollten alte Gemüse- und Obstsorten vor dem Aussterben bewahren, diese tauschen und sich gegenseitig unterstützen. Denn: Durch die Veränderungen in Landwirtschaft, Gartenbau und Saatgutvermehrung sind seit der Jahrhundertwende 75 % aller Kulturpflanzen-Sorten verloren gegangen.

Zu den Gründungs-Mitgliedern der Arche Noah gehörte Nancy Arrowsmith, die auch kraut&rüben ins Leben gerufen hat. Der kleine Verein wuchs schnell zur Institution heran. Für Profis wie Laien ist diese Anlaufstelle eine der wichtigsten in Europa, wenn es um alte Kultursorten geht. Inzwischen umfasst das Archiv der Arche Noah rund 6000 Sorten und der Verein zählt 14 000 Mitglieder. In Seminaren kann jedermann Wissenswertes über die alten Landsorten, deren Pflege und Vermehrung lernen.

Meine Freundin Annette, die vor Jahren aus der gemeinsamen Heimat Franken ins Burgenland ausgewandert ist, bezieht viele Sorten aus dem Sortenkatalog von Arche Noah, wo sie als Patin und Erhalterin alter Sorten mitmacht. Von dort trudeln zu Beginn der Saison Samentütchen ein, deren Inhalt im Frühjahr etliche Anzuchtschalen füllt und wenig später die Beete. Nach Ernte und Gewinnung der Samen schickt Annette jeweils eine größere Portion Saatgut als sie erhalten hat an Arche Noah zurück.

Jeder kann bei Arche Noah mitmachen, kann Mitglied werden, Sorten bestellen, Kurse besuchen und in diesem Jahr auch mitfeiern, denn Arche Noah wird 25 Jahre jung. Am 23. August gibt es im Schaugarten in Schiltern ein großes Gartenfest der Vielfalt – ganz bestimmt auch mit leckeren Gemüsekuchen.
www.arche-noah.at


Zucchinikuchen

Zutaten für eine Springform von 26 cm (4–6 Portionen):
600 g Zucchini, 4–5 Frühlingszwiebeln, 1 Handvoll Petersilie, 1 Stängel Pfefferminze, 100 g Erdnüsse, 100 g Emmentaler, 150 g Quark, 3 EL Saure Sahne, 2 Eier, 60 g Butter, 120 g grober Maisgries, 1 TL Salz, 2 Knoblauchzehen


• Zucchini grob raspeln, Zwiebeln in feine Ringe schneiden, Kräuter hacken.
• Erdnüsse ohne Fett leicht anrösten. 2 EL davon beiseite stellen; die restlichen Nüsse mahlen.
• Den Käse reiben.
• Quark mit der Sahne cremig rühren, flüssige Butter, Eier, Maisgrieß, Nüsse und Käse unterheben und verrühren. Die Masse mit Salz, Cayennepfeffer und durchgepreßtem Knoblauch kräftig würzen, 30 Minuten quellen lassen.
• Masse mit Zucchini, Frühlingszwiebeln und Kräutern mischen, nachwürzen.
• Form fetten und mit Maisgrieß ausstreuen, Teig in die Form füllen, glatt streichen. Restliche Erdnüsse darüberstreuen.
• Den Zucchinikuchen 40 Minuten bei 200 °C backen, bis die Oberfläche gebräunt ist.

Broccoli-Quiche

Zutaten für eine Springform von 26 cm:
Mürbeteig: 300 g Mehl, 150 g Butter, 1 Eigelb, 1 Prise Salz
Belag: 750 g Brokkoli, 1 Handvoll kleine, bunte Tomaten, 1 Handvoll schwarze Oliven ohne Stein, 200 g Creme fraîche, 3 Eier, 200 ml Milch, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 1 kg Trockenerbsen zum Vorbacken, Backpapier

• Mehl mit der klein geschnittenen Butter, dem Eigelb und 3–4 EL kaltem Wasser vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Teig zur Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
• Den Broccoli in Röschen zerteilen, in kochendem Salzwasser 3 Minuten blanchieren, mit kaltem Wasser abbrausen, abtropfen lassen.
• Creme fraîche mit Eiern und Milch verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
• Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, in die gefettete Form geben und einen Rand formen. Teigboden einschließlich Rand mit Backpapier bedecken, Trockenerbsen einfüllen, 10 Minuten bei 180 °C vorbacken. Backpapier und Erbsen entfernen.
• Broccoli, halbierte Tomaten und entsteinte Oliven auf dem Teigboden verteilen, Eiermilch darüber gießen, weitere 35–40 Minuten bei 180 ° C backen.
• Schmeckt auch mit Blumenkohl als Belag oder einer Gemüsemischung (z. B. Broccoli, Erbsen, Möhren, Zucchini)

Türkischer Gemüsekuchen

Zutaten für 1 Blech (6 Portionen):
2 Packungen frischer Blätterteig, Mehl zum Ausrollen, 1 kg Trockenerbsen zum Vorbacken
Füllung: 1 Zwiebel, 1 kg Gemüse der Saison (z. B. Spitzkohl oder Wirsing, Möhren, Zucchini, Paprika, Fenchel), 12 EL Olivenöl, Salz frisch gemahlener Pfeffer, 1–2 TL Kreuzkümmel, 1 TL Fenchelsamen, 1 TL gemahlener Piment, 250 g Joghurt, 3 Eier, 1 EL Speisestärke, Salz,
1 Eigelb, Milch zum Bestreichen

• Eine Blätterteigplatte auf das gefettete Backblech legen, 2 cm Rand formen, mit der Gabel einstechen, Backpapier und Trockenerbsen darauf geben, 10 Minuten bei 220 °C vorbacken, Trockenerbsen entfernen.
• Für die Füllung Kohl, Zwiebel, Paprika und Fenchel in Streifen schneiden, Zucchini und Möhren raspeln.
• Gemüse portionsweise in Öl anbraten, salzen und mit der Hälfte Kreuzkümmel, Fenchelsamen und Piment würzen.
• Joghurt, Eier und Stärke verquirlen, restliche Gewürze zu geben, mit Salz abschmecken.
• Gemüse auf Teigplatte geben, Joghurtmilch darüber gießen, zweite Teigplatte auflegen, an den Rändern zusammenfügen, Milch und Ei verquirlen, Teigränder und -platte damit bepinseln, mit Fenchelsamen oder Sesam bestreuen.
• Gemüsekuchen bei 180 °C 40–45 backen, lauwarm oder kalt servieren.

Auberginen-Tarte

Zutaten für eine Tarteform von 28 cm:
Mürbeteig: 250 g Mehl, 125 g Butter, 1 Eigelb, 1 Prise Salz
Belag: 3 Auberginen (600 g) 5 EL Olivenöl, 3 EL Pinienkerne, ½–1 TL Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, 2 Eier, 200 ml Sahne, 1 kg Trockenerbsen zum Vorbacken, Backpapier


• Für den Teig Mehl mit der klein geschnittenen Butter, dem Eigelb und 3–4 EL Wasser vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Teig zur Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
• Pinienkerne ohne Fett leicht anrösten.
• Öl in einer Pfanne erhitzen. Gewürfelte Auberginen 15–20 Minuten bei mittlerer Hitze braten, häufig umrühren. Pinienkerne hinzufügen, mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.
• Eier mit der Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen.
• Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, in die gefettete Form geben und einen Rand formen. Teigboden einschließlich Rand mit Backpapier bedecken, Trockenerbsen einfüllen, 10 Minuten bei 180 °C vorbacken. Backpapier und Erbsen entfernen.
• Auberginen auf dem Teigboden verteilen, Eiermilch darüber gießen. Weitere 30–35 Minuten bei 180 °C backen.


offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

ElisabethMelzer

ElisabethMelzer

Alter: 61 Jahre,
aus München
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang