Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadBlogsTermineMitglieder

Wolfram Franke - Mein Gartenbl...

Herausgeber der Zeitschrift kraut&rüben (83 Einträge)

Naturgartenseminar Naturgartenseminar Naturgartenseminar
616 mal angesehen
14.09.2015, 16.08 Uhr

Natur und Garten – ein Widerspruch?

Plötzlich finde ich in meinem Garten eine Nachtkerze, eine Königskerze, einen Holunderstrauch, einen Liguster, Hartriegel oder irgendeine andere Wildpflanze, die ich weder gesät noch gepflanzt habe. Nun stehe ich vor der Wahl: rausreißen oder wachsen lassen?

Wenn ich alles, was da an Samen aufgeht, einfach wachsen ließe, dann hätte ich am Ende ich ein Dickicht, durch das ich kaum noch hindurch käme. Wäre das ein Naturgarten? – Wohl kaum. Es wäre einfach nur eine Wildvegetation, die gar keinen Garten bräuchte, die überall wachsen könnte, wo man sie lässt. Somit kann ein Naturgarten ein von Menschen gestaltetes Stück Natur sein.

Das aber ist keineswegs unnatürlich. Denn auch jeder heranwachsende Baum verändert seine Umgebung durch sein Wachstum. Seine Wurzeln entziehen anderen Pflanzen Nährstoffe, seine Krone spendet Schatten, in dem manche Gräser, Kräuter und Blumen nicht mehr leben, andere aber besonders gut gedeihen können. Und der Vogel, der in seinem Kot den Samen fruchtender Gehölze hier und dorthin trägt – verändert er etwa nicht die Natur, in der er lebt?

Wenn wir Menschen uns als Teil von der Natur verstehen, dann lassen wir es nicht einfach wachsen, sondern gestalten den Naturgarten als Starthilfe für natürliches Wachstum. Unser Ziel ist dabei eine möglichst große Vielfalt heimischer Pflanzen, die dann eine ebenso große Vielfalt verschiedener Insekten, Vögel, Amphibien und anderer Kleintiere anlocken. Das bedeutet aber auch: zu Gunsten der Vielfalt mit Herz und Verstand ins Wachstum und die Entwicklung unserer Flora eingreifen.

Seit vielen Jahren gibt es den von Christof Wegner angelegten kraut&rüben-Naturgarten gegenüber der Staudengärtnerei Gaissmayer in Illertissen. Die Wildflora darin darf wachsen, doch ihre Entwicklung wird durch behutsame Eingriffe reguliert. So erhalten wir die Vielfalt. Zu dieser Jahreszeit kommt es darauf an, die natürliche Nahrung, die Wildpflanzen den Vögeln im Winter bieten, zu erhalten und geeignete Lebensräume für Insekten und andere Kleintiere zu schaffen.

Dies zeigen Christof Wegner und ich in unserem Kurs: Naturgarten in Theorie und Praxis am kommenden Samstag, den 19. September von 14.00 bis 17.30 Uhr. Schnell Entschlossene können sich noch bis Mittwoch, den 16. September anmelden unter info@gaissmayer.de. Siehe auch [www.gaissmayer.de] sowie [www.gartenschreiber.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 68 Jahre,
aus Vaterstetten
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang