Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Haus und Garten von Marlene

Meine Erlebnisse in Haus und Garten (1 Eintrag)

65 mal angesehen
10.03.2016, 12.36 Uhr

Bambus - Mehr als Asia-Dekoration

Wie jedes Frühjahr stand ich auch nin diesem Jahr wieder vor der Frage: Wie gestalte ich meinen Garten um? Dabei bin ich auf die Idee gekommen, ihm etwas asiatisch zu gestalten. Aber nicht mit Buddha-Figuren und Tempelanlagen, einfach nur mit Bambuspflanzen, Magnolien und neuem Rhododrendron. Magnolie und Rhododendron war schnell besorgt, aber für den bambus bin ich im Internet auf Recherche gegangen. xxxx. Ich dachte immer, Bambus wäre halt eine normale Pflanze mit der man in Asien viel macht. Aber dass Bambus echt mehr kann, war mir nicht bewusst.

Bambus ist zum Beispiel super nachhaltig, weil die Gräser - ja, Bambus ist Gras :D, bis zu einem meter pro Tag wachsen. Dadurch ist er viel schneller verwendbar als Holz. Auch ist er dadurch nahezu unerschöpflich. Nach fünf Jahren kann man Bambus schon nutzen, dann werden die verholzten Teile der Pflanze abgeholzt und der Rest wächst weiter.

Bambus wird in allen Teilen der Erde angebaut, ist also auch nicht regional begrenzt. Mehr als 1500 Arten von Bambus gibt es und wenn man die anzubauende Bambus-Art nach den klimatischen und örtlichen Begebenheiten aussucht, dann ist ein Anbau von Bambus kein Problem – selbst in Deutschland. Deshalb habe ich mir jetzt auch eine Pflanze gekauft und bin echt mal gespannt ob sie bei mir überlebt, der angedachte Platz für sie ist leider nicht so windgeschützt...Aber sobald es richtig warm ist kommt der Bambus aus dem keller und wird eingepflanz. Mal schauen, wie er sich in meinem garten macht! :)


edit: Werbelink entfernt
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

marlene12

marlene12

Alter: 36 Jahre,
aus Köln
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

16.03.2016 07:59 geeseanny
Wußtest du dass sich manche Bambusarten sehr verbreiten und man deshalb eine Rhizomsperre einplanen/-graben sollte? Außerdem gibt es auch Bambussorten, bei denen man die Sprossen essen kann.

Mir gefällt Bambus sehr, aber weil er sich so gerne ausbreitet, hat er noch keinen Platz in meinem Garten erhalten. Gutes Gelingen!
LG Geese
21.03.2016 07:59 Watzmann
Bambus ist, je nach Art, im Garten ist eine heikle Sache.
Gerade an Grundstücksgrenzen!
Ohne richtige Rhizomsperre ist Ärger mit Grundstücksnachbarn vorprogrammiert.
Die Nachbarin meiner Eltern hatte auch einmal die Idee mit Bambuspflanzen im Garten.
Sah auch interessant aus, bis nach ein paar Jahren plötzlich auf dem Grundstück meiner Eltern die ersten Bambuspflanzen aus dem Boden sprossen.
Ca. 6 Meter von der "Mutterpflanze" entfernt!
Meine Eltern kamen mit dem Entfernen der Jungpflanzen fast nicht mehr nach.
So interessant Bambus ist aber ich würde diese Gartenpflanzen fast schon als Unkraut ansehen.
Dagegen ist die Ausbreitung und Entfernung von Löwenzahn schon als harmlos anzusehen.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang