Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Worauf ist noch Verlass

Naturkalender (5 Einträge)

Ringelblumensamen Ringelblüte Ringelblume, Frost
66 mal angesehen
10.10.2017, 22.33 Uhr

Leuchtende Andenken

Wenn ich an diesen Herbsttagen bei einbrechender Dämmerung durch meinen Garten gehe, muss ich an Marie-Luise Kreuter denken. Am 27. Dezember dieses Jahres wäre sie 80 geworden. Von ihr habe ich diese leuchtenden Blumen bekommen, genau genommen deren Vorfahren, deren Samen.

Samen von Marie-Luise Kräuter
Unserer damaligen Herausgeberin, deren Nachfolger ich nach ihrem Tod vor acht Jahren wurde, hatte ich im Frühjahr 1994 erzählt, dass ich einen neuen Garten auf dem Reitsbergerhof in Vaterstetten anlegen werde. Noch war es ein Gelände, das ich gerade von einem Bagger nach meinen Wünschen hatte planieren lassen. Erst darauf konnte ich mit der eigentlichen Anlage des Gartens beginnen. Bald darauf erhielt ich ein Paket von Marie-Luise. Es enthielt einige Stauden und allerlei von ihr selbst gesammelten Samen, den sie in Tüten gepackt und sauber beschriftet hatte.

Ringelblumen
Der Samen von Ringelblumen durfte da nicht fehlen. In ihrem Garten im Bergischen Land waren sie verwildert. Ihre orangefarbenen und gelben Korbblüten leuchteten überall im Garten auf. Natürlich säte ich den Ringelblumensamen sofort aus. Und bald leuchteten sie auch in meinem Garten.

Symbolpflanzen für Bio
Ringelblumen sind so etwas wie Symbolpflanzen des biologischen Gärtnerns. Das haben wir bei kraut&rüben bereits in unserem ersten Jahr gemerkt, in dem unser Blatt erstmalig monatlich und im großen Magazinformat erschien. Auf der Titelseite des Julihefts 1990 hatten wir Ringelblumen abgebildet. Dazu schrieb Marie-Luise Kreuter einen Artikel von acht Seiten über diese Heilpflanze. Mit diesem Heft schnellte die Auflage von einstmals 58000 auf 80000 verkaufte Exemplare empor. So wurde das einstige noch kaum bekannte Insiderblatt schlagartig bekannt und von einer großen Leserschaft geschätzt.

Einmalige Aussaat
Meine Ringelblumen brauchte ich nur einmal auszusäen. Wir verwenden die Blüten für selbstgemischte Kräutertees, und meine Frau macht daraus Ringelblumenöl. Doch bereits während der Blütenernte haben diese unermüdlichen Blüher bereits neue Knospen angesetzt, die sich wenige Tage später öffnen und wieder durch den Garten leuchten.

Blüten bei Frost
Eigentlich bräuchte ich keinen Ringelblumensamen zu ernten, denn sie säen sich ja immer wieder von selber aus. Ich tu es trotzdem. Zum Weitergeben, und man kann ja nie wissen ... Jetzt habe ich mir die Mühe gemacht, alle alten Blüten heraus zu schneiden. Dann blühen meine Ringelblumen noch lange. Manche sogar noch in Frost und Schnee. Sie leuchten so warm, dass ich manchmal glaube, sie seien in der Lage, Schnee und Frost aufzutauen. Tun sie natürlich nicht. Doch bei ihrem Anblick wird mir warm ums Herz ...

Besuchen Sie auch meine Homepage: [www.gartenschreiber.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

WolframFranke

WolframFranke

Alter: 68 Jahre,
aus Vaterstetten
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang