Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Rosen, die keine Freude machen

#
Rosen, die keine Freude machen
Hallo zusammen

ich hatte das Thema schon mal angeschnitten, jetzt möchte ich doch noch konkret nachfragen.
Ich habe einige Edelrosen geerbt, die mir gar keine Freude machen. Sie bekommen Läuse, Sternrußtau, Mehltau, Rosenknospenbohrer, die schwarze Rutenkrankheit...
Mit Schachtelhalmspritzungen, Pferdemistdüngung und Brennesseljauche, regelmässig angewendet, war es genauso.
Ich habe sie aus dem Beet entfernt und einfach in die Wiese gesetzt, um den Ärger nicht mehr ständig vor Augen haben zu müssen. Jetzt freue ich mich, wenn ich eine intakte Blüte sehe und ignoriere die Schäden.
Meine Wildrosen haben all die Krnakheiten nicht und blühen unaufhörlich, was mich sehr begeistert.
Nun deutete wovo die " Alten Rosen " an.... sind die nicht anfällig für obengenannte Krankheiten?
Wer hat Erfahrung und kann berichten?

gg

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Es gibt auch alte Rosen, die irre empfindlich für Sternrustau sind.
Am robustesten sind die ein mal blühenden - haben halt den Nachteil , nur ein mal zu blühen.

Die Eltern der mehrfachblühenden komme aus Regionen, wo es keine richtigen Winter gibt, sie also durchblühen können. Diese Sorten (und Abkömmlinge dieser Sorten) haben es bei unseren Bedingungen natürlich nicht so einfach. Harte Winter setzten ihnen zu, nasse, kalte und schwülwarm wechselnde Situationen in Sommern.... und nullnkommanix haben sie eine Krankheit.

Am sichersten ist sich vor dem Kauf schlau zu machen, wie robust die gewünschte Sorte ist - und ggf. drauf verzichten
0
 
#
Danke wovo,
aber ...
Ich hoffte, es gibt vielleicht " Alte Rosen", die keine Krankheiten bekommen, wenn man sie richtig behandelt, so wie die Wildrosen, aber grössere Blüten haben.

gg

0
 
#
schaue Dich hier mal um: John Scarman

Scarman ist Fachman auf dem Gebiet der alten Rosen - durch sein Buch über alte Rosen bin ich rosensüchtig geworden.

Er lebt heute auf Landhaus Ettenbühl .... und züchtet dort Rosen .... und legt besonderen Wert auf Robustheit
0
 
#
hallo geli 59 schau mal bei Rosen -union und bei rosen-tantau rein. gute beschreibung und sehr gute abbildungen und sehr gute qualität. meine lieblingsrose ist Rose de resht herrliche farbe und sehr intensiver
duft und wenig anfällig gegen krankheiten.ich würde dir immer empfehlen bei einem spezialisten zu kaufen.diese beiden sind es ,auch im versand.lg gundel
„Was ist Unkraut?
Eine Pflanze, deren Vorzüge noch nicht erkannt sind.“
Ralph Waldo Emerson ,amerikanischer Philosoph (1803 –1882)
0
 
#
Hallo

Hoffnung steigt ,
werde mich mal umsehen.
Und, wenn ich mich richtig erinnere, hat eine Bekannte die Rose de resht , die sich bei ihr ordentlich vermehrt.
Ein Versuch wär's wert.

danke gg
0
 
#
Westerland Westerland Westerland
es gibt eine sehr schöne, großblütige und, in meinen Augen, auch recht ursprüngliche Rose in meinem Garten. Sie ist zwar eine relativ neuere Züchtung, sie ist absolut gesund und robust, blüht 2mal im Jahr sehr üppig und duftet absolut betörend. Es ist die Strauchrose Westerland. Sie wächst bei mir seit 5 Jahren im Halbschatten und ist inzwischen über 2 Meter hoch. ICH LIEBE SIE !!!

LG Claudia
0
 
#
Rosen Rosenbogen Rosen
Schau dir auch mal die englischen Sorten an. Die bekommt man in jedem guten Gartencenter. Ich habe die in meinem Garten in ca. 1000m Höhe und sie sind absolut gesund, duften herrlich und blühen sehr lang. Siehe auch im Internet unter David Austin oder Rosen Kordes oder beim Verein der deutschen Rosenfreunde (Sitz in Baden-Baden)
Ich lebe nicht um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.
0
 
#
Maiden's Blush The Pilgrim Rose "Maxima"
könnt ihr sie riechen.... oh, wie die duften ....




Aber Achtung, mit den Englischen Rosen ist es wie mit den Alten - es gib solche und solche.

Ich habe das Buch von David Austin "Englische Rosen - Tradition und Schönheit".

Am Schluss werden 80 Sorten (heute gibt es viel mehr - insb. der Herr Austin selber züchtet und züchtet und züchtet ) beschrieben.
Herr Austin hat dabei eine Punktebewertung pro Rose vergeben:
*** sehr gut
** gut
* unterdurchschnittlich

wo dann auch Hinweise kommen wie: "....zeigt sich anfälltig für Mehltau (="Chaucer" ".... owohl der Wuchs etwas zu wünschen übrig lässt (="Emily") ...."in Großbritannien ist diese Sorte anfällig für Sternrustau, in Kanada hat sich diese Sorte härter als als die meisten anderen Rosen erwiesen" ("=Fisherman's Friend") "..... leider ist sie nicht besonders widerstandsfähig gegen Krankheiten und verliert bald ihre Blätter ....(="Pretty Jessica").

Das heißt aber auch, was in einer Region wunderbar gedeiht, gedeiht unter anderen Bedingungen ggf. gar nicht gut

Mein Tipp - Spezialbücher (wie z.B. das von Austin über Englische Rosen oder das von Scarman über "Gärtnern mit Alten Rosen" kaufen und sich dort über Wuchs, Geruch (ist für mich auch wichtig bei alten und englischen Rosen) Krankheitsresitenz etc. schlau machen kann, schöne Bilder geboten bekommt, gezeigt bekommt, wie man die jeweiligen Sorten scheidet (Scarman beschreibt den Schnitt über 18 Seiten !!! - jede Rosengruppe benötigt einen anderen Schnitt!!!)

Ach so, den Herrn Scarman habe ich als Bezugsquelle gekauft, da er sich auf robuste Sorten spezialisiert (die ggf. auch am nicht sooooo schöne Blüten haben)
Ich habe allerdings alle bisher hier gekauft: Rosenhof Schultheis der ich dort immer all die Sorten fand, die ich aus o.g. Büchern ausgewählt habe (wie gesagt, ich wähle inzwischen aus Büchern - wo auch was (auch negatives) zu Pflanzen gesagt wird - aus , nicht mehr aus Kataolgen )
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang