Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Samtflecken an Tomaten

#
Samtflecken an Tomaten
Dieses Jahr hatten wir in unserem Gewächshaus Probleme mit Samtflecken an Tomaten. Im vorigen Jahr standen da auch schon welche, aber Fruchtwechsel im Gewächshaus ist ja nicht so einfach.
Was gibt es für Möglichkeiten? Gibt es vielleicht resistente Sorten oder Pflanzenstärkungsmittel?

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ mandy #
Hallo Mandy

treten die Pilze erst jetzt auf ?
Umsere Tomaten waren bis Ende September gesund, jetzt, da wir weniger lüften und es nachts schon friert, bekommen sie auch Pilzkrankheiten, wie jedes Jahr.
Ich wechsle die Erde nicht aus oder desinfiziere die Stangen...
Nächstes Jahr kommen kräftige Pflanzen hinein, werden von unten gegossen, mit Brennesseltee gestärkt und es wird wieder gut gelüftet.
Solange die Pilze erst spät zuschlagen, komme ich damit klar.

gg
0
 
@ geli59 #
Hallo geli59,
nein, leider treten die Samtflecken schon Ende des Sommers auf, so dass die Pflanzen schon relativ frühzeitig gar nicht mehr schön sind.


geli59 schrieb:

Hallo Mandy

treten die Pilze erst jetzt auf ?
Umsere Tomaten waren bis Ende September gesund, jetzt, da wir weniger lüften und es nachts schon friert, bekommen sie auch Pilzkrankheiten, wie jedes Jahr.
Ich wechsle die Erde nicht aus oder desinfiziere die Stangen...
Nächstes Jahr kommen kräftige Pflanzen hinein, werden von unten gegossen, mit Brennesseltee gestärkt und es wird wieder gut gelüftet.
Solange die Pilze erst spät zuschlagen, komme ich damit klar.

gg

0
 
@ mandy #
mandy schrieb:

Hallo geli59,
nein, leider treten die Samtflecken schon Ende des Sommers auf, so dass die Pflanzen schon relativ frühzeitig gar nicht mehr schön sind.


Das schaut dann anders aus, da würde ich auch eingreifen wollen.
Da ich, bisher, keine Pilzprobleme im Gewächshasu hatte, kann ich Dir da nicht weiter helfen. Ich weiß zwar, daß es Kupferpräperate geben soll, bin da aber skeptisch mit den Nebenwirkungen.

gg
0
 
@ geli59 #
Hallo geli,
ich habe gehört, es soll resistente Sorten geben. Bislang habe ich auf Hybriden verzichtet, weil ich die Samen gern wieder aussäen wollte. Aber das ist ja sinnlos, wenn die Pflanzen krank werden.

LG mandy

geli59 schrieb:

Das schaut dann anders aus, da würde ich auch eingreifen wollen.
Da ich, bisher, keine Pilzprobleme im Gewächshasu hatte, kann ich Dir da nicht weiter helfen. Ich weiß zwar, daß es Kupferpräperate geben soll, bin da aber skeptisch mit den Nebenwirkungen.

gg

0
 
#
Hab mal einen Bericht von einem Bio-Bauern gelesen, der Kanne-Brottrunk bei sich einsetzt und amit zufrioeden sein soll.

[www.kanne-brottrunk.de]

Selber hab ich es zwar mal bei Gurkensamen ausprobiert, aber keinen unterschied gesehen. Hab es aber dann nicht mehr weiter verfolgt.

(Ich hab Kanne-Brottrunk bei Kaufland gekauft)
Melkt die Bäuerin alle Kühe - hat der Bauer keine Mühe
0
 
@ mandy #
mandy schrieb:
Was gibt es für Möglichkeiten? Gibt es vielleicht resistente Sorten oder Pflanzenstärkungsmittel?


Hallo Mandy,

meine Antwort kommt etwas spät, aber vielleicht liest Du sie ja noch.
Um starke Pflanzen zu bekommen, die ja weniger anfällig sind, hab ich ein paar Vorschläge:

Bei der Pflanzenanzucht darauf achten, dass die Pflanzen kräftig werden. Bei jedem Umtopfen und beim Einpflanzen immer deutlich tiefer setzen. Sie bilden an dem zusätzlich in den Boden gekommenen Stängelabschnitt zusätzliche Wurzeln, was die Pflanzen stärkt. Jungpflanzen brauchen viel Licht, darum immer auf die Abstände Achten. Also nicht zu dicht stellen. Stehen sie zu dicht, wird die Pflanze lang und dünn, haben sie genug Licht bleiben sie Kürzer, aber deutlich kräftiger.
Pflanzen am endgültigen Standort:
Den Boden gut mit Kompost versorgen. Tomaten brauchen viele Nährstoffe.
Pflanzabstand mindestens 50 cm, besser mehr. Die Pflanzen brauchen auch wenn sie größer werden Licht. Auch ist der Abstand wichtig, damit Luftbewegung zwischen den Pflanzen möglich ist und sich keine feuchte Luft staut.
Sehr bald nehme ich dann die untersten Blätter weg, so dass auch unter den Pflanzen Luftbewegung möglich ist. Auf dem Boden hat sich eine dicke Mulchschicht bewährt, was natürlich bei Unterpflanzung eventuell nicht oder nur teilweise möglich ist. Gießen immer nur auf den Boden, die Pflanzen sollten nicht nass werden.
Immer auf gute Lüftung achten. Bei mir bleiben die Türen auf beiden Seiten so gut wie den Ganzen Sommer über offen.

Vielleicht habe ich Dir hiermit etwas weiterhelfen können.

Liebe Grüße
Ulrich
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang