Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Erdbeer-Rezepte

#
Erdbeer-Rezepte
Apropos Erdbeeren...
wie "verwertet" ihr Eure frisch gepflückten ( oder auch gekauften *gg* ) Erdbeeren??

Wie wäre es denn mal mit einer kleinen Sammlung Eurer Lieblings-Erdbeer-Rezepte??

Gestern hab ich mich das erste mal an einer Erdbeer-Tiramisu versucht, die heute sichtlich und hörbar gut angekommen ist *freu*

Zutaten für ca. 8 Personen:

ca. 1 Kilo Erdbeeren
5 Eier ( M )
150 g Zucker
500 g Mascarpone
ca. 400 - 500 g Löffelbsiquits
2 Beutel Zitronenpulver ( erhältlich als Heiss/Kaltgetränk von Krüger )
2-3 Teelöffel Schwartau extra Samt Erdbeere
für eine eine "härtere" Version einen guten Schuß Wodka

Erdbeeren putzen, vierteln und mit dem Mixer pürieren. Zitronenpulver in Wasser ( ca. 200 ml ) auflösen und zusammen mit der Erdbeerkonfitüre in das Püree geben ( evtl. noch Wodka dazu ).

Das Eigelb mit dem Zucker schlagen, bis eine schaumige Masse entsteht. Mascarpone und ca 10 bis 15 Eßl. ( je nach Geschmack ) des Pürees zu dieser Masse geben; gut vermischen, bis eine gleichmäßige Creme entsteht. Eiweiß schaumig schlagen und unter die Creme heben.
Die Löffelbisquits nacheinander in das Püree eintauchen und in der Form gleichmäßig verteilen, sodaß der Boden bedeckt ist. Danach noch etwas drüberträufeln, so daß die Bisquits genug Flüssigkeit aufsaugen können. Die erste Hälfte der Creme gleichmäßig darüber verteilen. Den Vorgang wiederholen. Die Form für mindestens 5 Stunden ( am besten über Nacht ) im Kühlschrank erkalten. Vor dem Servieren mit Schokoraspeln bestreuen oder mit frischen Erbeeren garnieren.

Für eine leichte Variante gibt es mittlerweile Mascarpone Light und die Löffelbisquits ohne Zuckerkruste...

Ich wünsche ein leckeres Schlemmen und bin auf Eure Rezepte gespannt...

Liebe Grüße
Nicoletta
"Glaube nichts, ganz gleich, wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat - es sei denn, es stimmt mit Deiner eigenen Vernunft, Deinem Verstand überein."
- Buddha

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Man möge mir meine Faulheit verzeihen, aber ich habe heute morgen Katalin zum gleichen Thema folgendes geantwortet
"Der Erdbeer-Klassiker ist für mich immer noch gezuckerte Erdbeeren mit Milch, das erinnert mich total an meine Kindheit . Erdbeershakes mit schön Vanilleeis und Milch sind auch nicht viel schlechter *g*.
Ansonsten steh ich im Sommer an lauen Abenden total auf Erdbeer-Bowle. Einfach in Wodka einlegen und dann mit Sekt/Wein und Mineralwasser aufgießen, vielleicht noch mit Erdbeer-Sirup nachsüßen. Mjam! (Ja ihr könnt mich jetzt als Alki abstempeln, hab ich kein Problem mit). Man kann das auch als Schlammbowle abwandeln (also noch Vanilleeis rein).

Für die anspruchsvollen Rezepte lass ich anderen den Vortritt "

Aber dein Erdbeer-Tiramisu klingt SEHR lecker. Ich glaube, das muss ich mal demnächst ausprobieren...
"Last night I dreamed I ate a ten-pound marshmallow, and when I woke up the pillow was gone." - Tommy Cooper
0
 
#
Und da es ja noch mehr leckere Beeren im Sommer gibt...hier noch ein paar Rezeptvorschläge für drei andere Beeren-Sorten:


Himbeerecken

Zutaten:
2 Milchschnitten
Alufolie
3 Blatt rote Gelatine
200g Himbeeren
1 Eßl. Zucker
75 g Magerquark
1 TL Puderzucker

Michschnitten nebeneinander legen und eine ca. 5 cm hohe Schiene aus Alufolie darum setzen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Himbeeren waschen, bis auf einige zum Verzieren pürieren. Gelantine ausdrücken, auflösen und unter das Himbeerpüree rohren. Sobald die Masse fest zu werden beginnt, den Zucker und Quark gleichmäßig unterrühren, auf die Milchschnitten geben, glattstreichen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Aluschiene entfernen. Den Himbeerkuchen diagonal durchschneiden und die Himbeerecken mit dem beiseite gelegten Beeren garnieren. Mit Puderzucker bestäubt und mit Minzeblätchen verziert servieren.

Zubereitungszeit ohne Wartezeit ca. 15 Minuten
Pro Person: ca. 218 kal, 10g Eiweiß, 8g Fett, 44g Kohlenhydrate


Johannisbeerkuchen vom Blech
Zutaten:
500g rote Johannisbeeren
2 Eier
250g Mehl
160g Butter
250g Zucker
1/2 Zitrone; abgeriebene Schale
5 Eßl. Wasser

Johannisbeeren putzen und waschen. Eier trennen. Aus Mehl, Butter, Eigelb, 3 Eßl. Zucker und Zitronenschale einen Mürbeteig zubereiten, 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. Wasser mit dem Rest Zucker zum Kochen bringen 1/2 Johannisbeeren zugeben, 2 Minuten kochen lassen, den Sirup bei schwachen Hitze dickflüssig werden lassen.
Blech einfetten, Ofen vorheizen ( 200 Grad ) Teig auf bemehlter Fläche dünn ausrollen, auf das Blech legen, Rand formen. 15-20 Minuten hellgelb vorbacken. Abkühlen lassen, mit dem Sirup bestreichen und Johannisbeeren gleichmäßig verteilen. Eiweiß steif schlagen, restlichen Zucker einrieseln lassen. Masse auf den Kuchen streichen. Hitze auf 150 Grad reduzieren, die Baisermasse in 20 Minuten "trockenen" lassen. Heiß oder kalt servieren.


Stachelbeercreme St Columba
Diese Creme wird in Schottland traditionell jedes Jahr am 9. Juni, dem St. Columba Day, serviert

Zutaten für 6 Portionen:
250 g grüne Stachelbeeren
125 ml Weißwein
100 g Zucker
1 Schalenabrieb von einer Zitrone
500 g Sahnequark
2 Eßl Creme Fraiche
1 Eigelb
50 g Zucker
eine Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
Waffelröllchen

Stachelbeeren waschen und putzen. zum Dekorieren ein paar Stachelbeeren beiseite legen. In einem Topf 125 ml Weißwein mit 100g Zucker un einer abgeriebenen Schale von einer unbehandelten Zitrone aufkochen. Die Stachelbeeren hineingeben und bei milder Hitze weich dünsten. Dann die Stachelbeeren mit einer Schaumkelle herausnehmen und in eine Schüssel tun.
Die restliche Flüssigkeit so lange ienkochen lassen, bis sie sirupartig ist. Über die Stachelbeeren gießen und vorsichtig vermengen, danach auskühlen lassen.
500g Sahnequark mit 2 Eßl. Creme fraiche, 1 Eigelb, 50g Zucker, einer Prise Salz und dem Mark einer halben Vanilleschote zu einer Creme verrühren. Das geht am besten mit dem Handmixer oder einem Schneebesen.
Das ausgekühlte Kompott unter die Creme ziehen und in Gläser füllen. Mit den restlichen Stachelbeeren und je zwei Waffelröllchen garnieren.

Ich kann nur sagen: Lecker!!

Schlemmer-grüße
Nicoletta
"Glaube nichts, ganz gleich, wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat - es sei denn, es stimmt mit Deiner eigenen Vernunft, Deinem Verstand überein."
- Buddha
0
 
#
Erdbeeren mit Marscaponecreme

200 g Mascarpone
200 g Sahne
70 g Puderzucker
800 g Erdbeeren
50 g Zucker
4 EL Amaretto

800 g Erdbeeren waschen, putzen und in Hälften schneiden. Dann mit dem 50 g Zucker und dem Amaretto vermischen und etwa 1 Stunde ziehen lassen, dabei immer wieder umrühren.

Marscapone mit der Sahne und dem Puderzucker so lange vermengen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Diese dann bis zum Servieren kalt stellen.

Die Erdbeeren einfach auf Tellern anrichten und mit der Creme darüber verteilt servieren

Guten Appetit
Liebe Grüße, Julemaus
"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste."
Theodor Heuss
0
 
#
Super, die habe ich mir rauskopiert und als kleine Broschüre abgeheftet. Falls jemand Interesse an der Zusammenstellung hat dem schicke ich sie gern als E-Mail zu.
0
 
#
Hier noch ein eher ausgefallenes, weil herzhaftes Erdbeer-Rezept:


Erdbeer-Feigen-Salat

Zutaten für 4-6 Portionen: 450 g Erdbeeren, 4 mittelgroße Feigen, gewaschen und geviertelt, 50 ml Balsamico-Essig, 3 EL Zucker, 2 EL frische Minze, grob gehackt, 4-6 Zweige frische Minze zum Garnieren.

Zubereitung: Alle Zutaten, außer den Minzzweigen, in eine Schüssel geben und vorsichtig mischen. Eine halbe Stunde kühl stellen. Auf vier bis sechs kleine Teller verteilen, mit Minzezweigen servieren.
0
 
#
Hallo Tini40,

das wäre super, wenn Du mir die schicken könntest! Ich probier doch gerne was Neues aus

cristina.genua@gmx.de

Danke!
Cristina
0
 
#
Leider etwas später kommt hier noch ein Nachzügler-Erdbeer-Rezept

Aus Erdbeeren koche ich sehr gerne Erdbeermarmelade.
Dazu verwende ich 2 Teile Erdbeeren und 1 Teil Zucker (ganz normalen, von diesem Gelierzucker halte ich nichts). Bei diesem Verhältnis von Frucht zu Zucker ist die Marmelade nicht ganz so fest, dafür aber sehr fruchtig. Um das ganze etwas pfiffiger zu gestalten gebe ich noch zerstoßenen, oder grob gemahlenen Pfeffer hinzu (aber bitte frisch, der gemahlene Pfeffer, den man so kaufen kann hat schon so viel von seinem Aroma verloren). Eigentlich kann man jede Art von Pfeffer verwenden. Roter ist dabei eher mild und zart im Geschmack. Schwarzer (mein Favorit) ist ein schöner Gegenpol zu den fruchtigen Erdbeeren. Grüner soll auch toll sein, dass habe ich aber noch nicht ausprobiert. Auf 2-3 Kilo Erdbeeren gebe ich 1-2 Esslöffel (nicht gehäuft), nach belieben kann es aber auch mehr oder weniger sein.
Das ganze erst einmal richtig aufkochen lassen und dann 1,5 Std bei schwacher Hitze köcheln lassen (es sollten aber immer Blasen aufsteigen). Achtung! Wenn man es zu sehr kochen lässt kann es überschäumen! Zum Schluß gehe ich noch mit dem Mixstab durch das ganze.
Die Gläser mit kochendem Salzwasser aus- und mit klarem, kochenden Wasser nachspülen. Nach dem Einfüllen der Marmelade die Gläser gleich in ein kaltes Wasserbad setzten, damit sich das Vakuum schnell bildet.
Die geschlossenen Gläser halten im Kühlschrank wirklich SEHR lange. Meine waren immer aufgegessen, bevor die Marmelade schlecht wurde!

Das ganze funktioniert auch super mit tief gefrorenen Erdbeeren, falls man mal im Winter frische Marmelade will ...
0
 
#
Übrigens, denkt ihr daran gleich nach Ernteende das Laub von den Erdbeeren abzuschneiden. Altes Laub ist häufig von Pilzen befallen und nur durch Abschneiden kann man verhindern, dass sie sich ausbreiten.
0
 
#
Der Klassiker bei uns in der Familie ist:

Erdbeeren vierteln,
Sahne mit Bourbon-Vanille-Zucker süßen und schlagen.


Erdbeeren auf tiefen Teller geben,
die Sahne drüber (Klacks),
grünen Pfeffer aus der Mühle frisch drüber geben.

Voll lecker !

Und die restliche Sahne leckt der Kater (oben links) weg.

Munter bleiben,
Klaus
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang