Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Plauderecke
Forum: Plauderecke
Besprecht hier mit Euren Mitusern, was Euch so beschäftigt.

Bio-/Öko-Strom

#
Bio-/Öko-Strom
ging mir die Tage mal so durch den Kopf....

Wir sollen ja möglichst alle zu Bio-/Öko-Stromanbietern wechseln....


hmmmm, können die schon 10 % des Strombedarfes abdecken.... ?

Wenn wir also alle zu denen wechseln...... wo holen die die anderen 90 % her .......

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ wovo #

......Wenn wir also alle zu denen wechseln...... wo holen die die anderen 90 % her .......


hmmm, genau das ging mir auch schon durch den Kopf.
Im Moment kann man mit Produkten, auf denen "Öko" oder "Bio" drauf steht ziemlich gut verdienen. Manches entpuppt sich aber bei genauerer Betrachtung als Mogelpackung.
Ich glaube, wenn jeder für sich ein gesundes Maß an Umweltbewußtsein entwickelt, dann ist schon eine ganze Menge getan.
Wenn ich z.B. einen Hof mit Selbstvermaktung in meiner Nähe habe, spricht für mich Nichts dagegen, seine Lebensmittel von dort zu beziehen. Dem "Bio"gemüse im Supermarkt traue ich nicht so recht. (weil man's nicht überprüfen kann) Aber das muß jeder für sich entscheiden.
Beim Öko-/Biostrom ist es so ähnlich. Ich kann es als Verbraucher einfach nicht richtig abschätzen und beurteilen, deshalb entscheidet für uns in erster Linie der Preis und nicht sosehr die Herkunft/Gewinnung. Aber auch da macht mich der billigste Anbieter eher skeptisch. Ich möchte nicht die komplette Jahresrechnung im Voraus bezahlen, nur um unterm Strich 50,00 € zu sparen. Das ist mir - im Verhältnis zur Ersparnis - zu riskant.
"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste."
Theodor Heuss
0
 
#
Es gibt seriöse Ökostrom-Anbieter und diejenigen, die RECS-Zertifikatshandel betreiben.
Das ist in diesem Telepolis-Artikel recht gut beschrieben...

[www.heise.de]
- Was Du nicht weißt, musst Du Dir erklären! -
0
 
#
Hallo FichtelRanger - ich spreche den Bio-Strom-Anbietern gar nicht die Seriösität an .... aber sie KÖNNNEN nun mal nur einen geringen Anteil des Strombedarfs decken.

Was aber, wenn die mehr Kunden haben als sie selbst beliefern können - dann holen die sich ihren Strom doch wohl auch von den konvetionellen Anbietern (wobei der Kunde ja sowie nicht mitbekommt, wo sein Strom denn nun wirklich herkommt) .... oder sind die dann so ehrlich und sagen - sorry - meine Kapazitäten (also das, was ich in das Stromnetz einspeisen kann) sind zu 100 % ausgebucht ..... ich kann Euch keinen STROM aus umweltfreundlichen Energien liefen, oder ich muss Atomstrom dazukaufen
0
 
#
am biostrom zum beispil von den biogasanlagen finde ich ist gar nix bio dran

wen ich sehe wir ein bauer aus unserem dorf hunterte lkw ladungen Kartofelpülpe und körnermais von weis gott woher kommen läst
und dan noch sein ganzes grünfuttersilage auchvon weis gut wo zusammen färt

die sind zum siliren von der garssilage mit 4 oder 5 tracktoren zum einführen und so unterwex
und dan noch bestimmt eine woche mit gülle fahren

wen mann geich das ganze disel her nehmen würde könte man da nicht gleich den diselmotor von der biogasanlage damit gestücken??

was ist daran den noch bio??

Gruß Michael
0
 
#
besser als den müll sinlos auf berge aufzumschüten ist alleweil noch die energetische nuzung

und es bestet auch dan keine gefahr wie bei müldeponien nicht das das grungwasser aufwändigst geschützt werden muss damit es nicht verschmutzt

Gruß Michael
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang