Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Holzasche - Verwendung im Garten (?)

#
Holzasche - Verwendung im Garten (?)
Mangels Häcksler verbrenne ich meinen Strauch-/Staudenschnitt, entsprechend viel Asche bleibt über. Habe schon einiges zu Holzasche im Garten gelesen, bin mir aber immer noch unschlüssig, wo bzw. auf welche Beete oder neu angelegte Flächen man die ausbringen soll / darf (oder gar nicht). Hat hier jemand Erfahrung damit?

Wäre für Tips dankbar

die gartlerin

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
Beitrag bearbeitet von wovo am 30.01.08 um 21:14 Uhr.
#
recht "hemmungslos" verwende ich Holzasche auf Beeten, wo ich nichts zum Verzehr ernte. Insb. Stellen, wo ich Blumenzwiebel sitzten habe - die mögen die Inhaltstoffe der Asche - und das Fehlen von Stickstoff - (in Blumenwiesen - an Stellen, wo Blumenzwiebel im Boden sind -etc.) kommen schon mal ein paar handvoll Holzasche hin.

Auf Beete, wo ich was auch immer zum Verzehr ernten möchte hätte ich doch Bedenken, dass ich dann doch zu viele Schwermetalle aufnehmen könnte, die in Holzasche enthalten sein können nicht müssen - hier ist ja auch die Herkunft des Holzes zu beachten.

Wichtig auch, Holzasche auf keinen Fall an Zierpflanzen geben, die es sauer mögen (Rhododendren, Azaleen, Erika, Calluna, Berglorbeer, Hortensien u.a.m.) - denn, Holzasche ist sehr alkalisch - heißt, sie ist sehr kalkreich.

Da sie aber auch recht hohe Anteile an z.B. Kalium, Phosphor und Magnesium enthält, ist sie für einige Pflanzen dann doch ein recht brauchbarer Dünger . Einzig Stickstoff fehlt , so wäre es sogar ein guter Vollkünger (den kann man ja dann noch mit Brennesseljauche zugeben )


0
 
@ wovo #
Zu wovos Auführung möchte ich hinzufügen:
Meine Tochter verbrennt das Holz, das aus unserem Garten oder Nachbars kommt und nicht mit der Motorsäge gesägt wurde, im Küchenherd. Diese Asche verwende ich, um meine Zwiebeln und den Lauch zu düngen. Sie lieben Kali

grüsse geli
0
 
#
Eigendlich hat wovo alles Notwendige bereits gesagt. Noch mal nachzulesen auch hier: [www.bio-gaertner.de]

aber auch interessant ist dies hier: [www.hexenkueche.de]
"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste."
Theodor Heuss
0
 
@ wovo #

Hallo!

wovo schrieb:
...
Auf Beete, wo ich was auch immer zum Verzehr ernten möchte hätte ich doch Bedenken, dass ich dann doch zu viele Schwermetalle aufnehmen könnte, die in Holzasche enthalten sein können nicht müssen - hier ist ja auch die Herkunft des Holzes zu beachten.


na woher sollen denn die schwermetalle in den gartenverschnitt kommen?
das dürfte kein problem sein.
wenn der op an der autobahn o.ä. wohnt könnte er ein problem haben.

mit der asche gibt man dem boden oder kompost?! nur etwas zurück.

mfg
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang