Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Plauderecke
Forum: Plauderecke
Besprecht hier mit Euren Mitusern, was Euch so beschäftigt.

Der Giftzwerg von nebenan

#
Der Nachbar sieht alles...
Der Giftzwerg von nebenan
Habe gerade wieder einen haarsträubenden Artikel a la "Maschendraht-Zaun" gelesen und wollte mal nachfragen, ob Eure Nachbarn in der Mehrheit Nervensägen sind oder, ob es doch noch überwiegend nette Anwohner gibt.

Welche postiven und negativen Erfahrungen habt Ihr gemacht?
Langeweile ist etwas, was die Natur nicht kennt,
sie ist eine Erfindung der Städter. H.Hesse

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Ich habe eine sehr nette Nachbarin, die mir - obwohl wir nicht befreundet sind - jedes Jahr zum Geburtstag einen Kuchen backt!
Fülle nicht Dein Leben mit Tagen, sondern Deine Tage mit Leben!
0
 
Beitrag bearbeitet von Yarrow am 29.02.08 um 17:32 Uhr.
@ Annekatharina #
Annekatharina schrieb:

Ich habe eine sehr nette Nachbarin, die mir - obwohl wir nicht befreundet sind - jedes Jahr zum Geburtstag einen Kuchen backt!


Ich habe auch nur nette, umgängliche Nachbarn und tausche auf beiden Seiten fröhlich hin und her über den Zaun: Saatkartoffeln, Tomatenpflanzen, Bohnen, Gurken, Kürbisse, Äpfel, Trauben, Salat... oder auch mal rote gegen gelbe Pflaumen! Am Anfang konnte ich meinen Mann immer noch mit der "Ernte" von tollen Sachen beeindrucken, die wir gar nicht gepflanzt hatten, aber inzwischen kennt er das schon...

Der beste Weg, gute Nachbarn zu haben, ist: ein guter Nachbar sein. Allerdings beißt man sich bei manchen wirklich die Zähne aus. Meist hab ich aber Glück gehabt.
Hass, als minus und vergebens, wird vom Leben abgeschrieben. (W. Busch)
0
 
#
Gärtnerisch liegen Welten zwischen meinem Nachbarn und mir.

Das Thema sprechen wir denn sicherheitshalber eher gar nicht an..... aber ansonsten kommen wir ganz gut miteinander klar.
Und nachdem ich direkt an der Grenze zu seinem Grundstück einen "Abfallhaufen" (grobe Holzreste, Moos und Zeugs, was mir für den Kompost zu groß/grob ist aufgebaut habe, ist er so nett, und wirft seine Gartenabfälle nicht mehr in die Natur (z.B. auf gerade treibende Sumpdotterblumen ) sondern auf meinen Haufen - er braucht nicht mehr soweit laufen - und ich bekomme mehr gute Gartenerde
0
 
#
Wir haben Glück mit den fünf Nachbarn, die mit ihren Grundstücken an unseren Garten grenzen. Unser Garten unterscheidet sich wesentlich von den anderen Gärten, doch wir werden akzeptiert. Zu einer Familie haben wir besonders guten Kontakt, aber keine enge Freundschaft. Zu zwei Nachbargärten gibt es Törchen. Wir können sehr zufrieden sein.
0
 
#
Durchblick Aufgang zum Teich
Wir(63,67) hatten zu unserer Nachbarin(82 und rüstig)immer schon einen guten Kontakt.Dadurch erübrigte sich auch ein Zaun zum Nachbargrundstück.Früher,als ich noch einen großen Hund hatte,blieb es nicht aus,daß er auch bei den Nachbars rumlief und die hatten Verständnis.
Ideal!
Das beruht eben auf Gegenseitigkeit-aber die Menschen sind eben verschieden!
Sonntagsgrüße von [link]eikohttp://www.landlive.de/static/image_select.jpg[/link]
0
 
Beitrag bearbeitet von Ginger am 02.03.08 um 11:01 Uhr.
#
Bei uns wird es sicvh noch zeigen, wie es mit der Gartennachbarschaft klappen wird. Denn unsere Häuser sind erst im letzten Jahr, von Miethäuschen ind Eigentum umgewandelt worden.
Alle, die bislang gekauft haben, bis auf mich, haben ihr Grundstück ( 5m x 25 m ) mit einem knapp 1m hohem Legizaun eingegrenzt.
Vorher hatten 8 Häuser in der Reihe eine riesige Wiese, nun hat jeder eingezäunte, eine Blockhütte stehen, einen gepflasterten Weg zum Ende des Grundstücks eine vergrößerte Terrasse und ein Beet und einen Handtuch Rasen. Und viele Koniferen als Sichtschutz.

Ich selber möchte zwar meine Terrasse erweitern, aber dann mal schauen. ich bin auch die einzige hier, die kompostiert.

Von daher weiß ich noch nicht wie es sich entwickelt. Mein Nachbar rechts von mir, hat sein Grundstück so wie oben beschrieben eingerichtet. Links von mir ist noch nicht verkauft und steht leer.

Ich hoffe, dass ich es hier noch so lange aushalte bis meine Tochter auf eigenen Füssen steht...

Und das mit den Nervensägen, war im letzten Sommer ganz schlimm, als alle plötzlich ihre Hütten aufbauten und auch am Sonntag die Kreissäge schwangen...
Da habe ich mir schon ausgemalt, dass bald die Laubsauger und Rasenmäher ununterbrochen im Einsatz sind.

Übrigens bin ich dann eher der Giftzwerg
Unkraut vergeht nicht
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang