Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Mutterkraut vermehren

#
Mutterkraut vermehren
Diese hübsche, dankbare Staude hätte ich gerne viel üppiger in den Beeten - scheint eine richtige Bienenweide zu sein, die Brummer besetzen sie zuhauf.
Teilung macht bei meinen noch zu wenig buschigen Pflanzen wenig Sinn, so habe ich die verblühten Köpfchen gesammelt, auseinander gepuhlt und ausgesät (letztes Jahr, vorletztes...), aber es tut sich nix.

Gibt's irgendeinen "Trick" dabei oder geht via Samen wirklich nichts? Evtl. Kaltkeimer oder gar stratifizieren?

Dankbar für Tips

die gartlerin

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ gartlerin #
gartlerin schrieb:

Diese hübsche, dankbare Staude hätte ich gerne viel üppiger in den Beeten - scheint eine richtige Bienenweide zu sein, die Brummer besetzen sie zuhauf.
Teilung macht bei meinen noch zu wenig buschigen Pflanzen wenig Sinn, so habe ich die verblühten Köpfchen gesammelt, auseinander gepuhlt und ausgesät (letztes Jahr, vorletztes...), aber es tut sich nix.

Gibt's irgendeinen "Trick" dabei oder geht via Samen wirklich nichts? Evtl. Kaltkeimer oder gar stratifizieren?

Dankbar für Tips

die gartlerin


Das wundert mich, bei mir versät sich das Mutterkraut bereitwillig, ohne dass ich mich darum kümmere. Vielleicht lässt Du sie einfach aussamen und verpflanzst dann die Sämlinge.
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. Was du auch tust, handle umsichtig und bedenke die Konsequenzen.
0
 
#
Hallo Gartlerin,

Teilung macht bei dieser Pflanze keinen Sinn - die ist nicht sehr langlebig. Bei mir höchstens 2 Jahre.

Aber - sie sät sich bei mir wie bekloppt von alleine aus. Irgendwo finde ich immer welche. Meist lasse ich sie da, wo sie von alleine wachsen , nur selten versetze ich mal eine.

Das mit der Selbstaussaat von Pflanzen klappt natürlich umso besser, je weniger der Gärtner im Garten macht (weil jedes Hacken, Unkraut mit Werkzeug entfernen, stört oder verhindert die Keimung von Samen

Da ich sie nie gezielt ausgesät habe (sie kam sogar von ganz alleine in meinen Garten, musste sie sogar erst mal identifiizieren - und dazu noch eine schöne gefüllte Art mit leichten Gelbtönen ) kann ich keinen Tipps zur gezielten Ausaat geben

0
 
@ gartlerin #
gartlerin schrieb:

Diese hübsche, dankbare Staude hätte ich gerne viel üppiger in den Beeten - scheint eine richtige Bienenweide zu sein, die Brummer besetzen sie zuhauf.
Teilung macht bei meinen noch zu wenig buschigen Pflanzen wenig Sinn, so habe ich die verblühten Köpfchen gesammelt, auseinander gepuhlt und ausgesät (letztes Jahr, vorletztes...), aber es tut sich nix.

Gibt's irgendeinen "Trick" dabei oder geht via Samen wirklich nichts? Evtl. Kaltkeimer oder gar stratifizieren?

Dankbar für Tips

die gartlerin



Hallo Gartlerin,

ich glaube, ich habe des Rätsels Lösung. Es gibt unter den Tanacetum - Sorten sowohl einige, die man aus Samen vermehren kann, was schnell zu einer Plage wird, als auch Sorten , die nur vegetativ vermehrbar sind. Das bedeutet bei letzterem: man vermehrt vorwiegend über Rißlinge. Dann gibt es noch Sorten, wie Tanacetum balsamita, die etwa 150cm hoch wird und sich durch rhizombildende Wurzeln stark ausbreitet. Das scheint bei deiner wohl nicht der Fall zu sein.

Also viel Erfolg beim Reißen

LG Waldfrau


www.baerbels-garten.de
0
 
#
Vielen Dank, Waldfrau. Erstere und letzte sind auszuschließen, denn sie wuchert überhaupt ncht, sondern wächst als kompakte Staude ca. 50 - 60 cm hoch (gefüllte Blüten).

Dann werde ich dieses Jahr das Zurückschneiden in "reissen" verwandeln und harren, ob sich was tut.

Gruß

die gartlerin
0
 
#
Mutterkraut
Hallo, bei mir wächst das Mutterkraut auch wie Unkraut, siehe Foto
Es sät sich bereitwillig aus und wächst überall im Garten und lässt sich auch in den Topf verpflanzen.

Liebe Grüße Claudia
0
 
@ gartlerin #
gartlerin schrieb:

Vielen Dank, Waldfrau. Erstere und letzte sind auszuschließen, denn sie wuchert überhaupt ncht, sondern wächst als kompakte Staude ca. 50 - 60 cm hoch (gefüllte Blüten).

Dann werde ich dieses Jahr das Zurückschneiden in "reissen" verwandeln und harren, ob sich was tut.

Gruß

die gartlerin



Es ist toll, dass es auch noch eine gefüllte Sorte ist. Falls zudem Interesse an der einfachen besteht(die sich über Samen vermehrt), helfe ich gern aus und trete Pflanzen ab.

Gruß

Waldfrau
www.baerbels-garten.de
0
 
#
Hallo Waldfrau,

liest sich, als wäre die "gefüllte" von Interesse (dumdidum...)

Also, wenn's mit den Risslingen geklappt hat, kannst Du gerne nächstes Jahr Ableger haben und ich teste mal die aussamfreudigen von Dir. Da werde ich dann wohl im Herbst ein Häubchen drüber binden müssen, damit sie ihre Nachkommen gezielt aussamt - die guten in's Töpfchen, die schlechten in's Gröpfchen

Gruß

die gartlerin
0
 
#
Ist ja interessant, dass es da mehrere Sorten gibt. Ich habe nämlich auch die im Garten, die sich zum Teil so sehr ausbreitet dass ich sie auslichte.


Ist die Staude die sich nicht versamt langjährig mehrjährig?

LG Ginger
Unkraut vergeht nicht
0
 
#
Hallo Ginger,

ich habe sie seit ca. 5 Jahren im Garten. Sie ist unkaputtbar, kein Winterschutz nötig.

Den Geruch mag ich zwar gar nicht, riecht schon sehr nach Kamille, aber für Insekten einfach ein Eldorado und natürlich auch für's (menschliche) Auge.

Gruß

die gartlerin
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang