Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturfotografie
Forum: Naturfotografie
Womit und wie fotografiert man am besten im Garten ...

Raetsel_2008_17..//.. gelöst: Wiesenbärenklau

Beitrag bearbeitet von wovo am 14.05.08 um 21:17 Uhr.
#
raetsel_2008_17
Raetsel_2008_17..//.. gelöst: Wiesenbärenklau
Was'n das für eine Blüte ...... falls noch jemand den Käfer erkennnt ..... den kenne nämlich ich nicht - ist auch diese Antwort willkommen

Schlagwörter dieses Themas: wiesen-bärenklau, wiesenbärenklau, hinzufügen »

0
 
#
Der Käfer erinnert mich an einen Rosenkäfer, erscheint aber ein wenig dunkel auf dem Bild, da die Blüten ja richtig belichtet werden sollten.
Die Blüten sind von einem Doldenblütler, Wiesenkerbel, nehme ich mal an, oder etwas ähnliches.

Gruß
Jens
Mancher tut sich als Jäger kund,
als Weidmann unverdrossen,
doch gleicht der Gute ohne Hund
der Leiter ohne Sprossen!

--------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Maulwurf sitzt in seinem Loch
und hört ein Lerchenlied erklingen
Er spricht: "Wie sinnlos ist es doch,
zu fliegen und zu singen!"

0
 
@ wovo #
wovo schrieb:

Was'n das für eine Blüte ...... falls noch jemand den Käfer erkennnt ..... den kenne nämlich ich nicht - ist auch diese Antwort willkommen

Kerbel hätte ich jetzt auch vermutet, aber Apiaceen zu bestimmen ist eh etwas für Spezialisten. In meinem Garten blüht gerade die Süßdolde (Myrrhis odorata) , aber IMO sieht die anders aus.
0
 
@ Wachtelhund #
Wachtelhund schrieb:
Der Käfer erinnert mich an einen Rosenkäfer ....


Da befrage ich gleich mal Onkel Google....


D
ie Blüten sind von einem Doldenblütler,.....


So weit, so richtig



Wiesenkerbel, nehme ich mal an, oder etwas ähnliches.


nö, ich glaub auch nicht, dass meine Pflanze zur gleichen Art gehört

Aber so im Maßstab von fast 1:1 sieht die Pflanze denn auch ganz anders aus, als wenn man sie mit dem Auge nur mal eben so im vorbeigehen beschaut .... und man mehr Intersse an der Kunterbunten Tierwelt hat, die sich an dieser Pflanze laben
0
 
#
die (leider) importierte fremdländische Riesenform ist für Menschen ziemlich gefährlich
0
 
@ wovo #
wovo schrieb:

die (leider) importierte fremdländische Riesenform ist für Menschen ziemlich gefährlich

Dann ist es der Bärenklau.
Ich lebe nicht um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.
0
 
#
Wiesenbärenklau
Genau, Anje, ich dachte, das wäre einfacher gewesen.

Es ist - genau genommen - der Wiesenbärenklau ( Heracleum sphondylium )

Man findet die Wiesen-Bärenklau verbreitet in Fettwiesen und Staudenfluren, an Ufern und Gräben, in Auenwäldern und deren Säumen und in Hochstaudenfluren. Sie liebt lockeren, feuchten Boden. Nach Ellenberg ist sie eine Halblichtpflanze, ein Mäßigwärmezeiger mit ozeanischer Kontinentalitätszahl, ein Frischezeiger, ein ausgesprochener Stickstoffzeiger und eine Ordnungscharakterart gedüngter Frischwiesen und -weiden

und vereinzelt kommt er in meinem Garten vor

Auf dem Bild ist der Bärenklau, bei dem ich da gerade den Rosenkäfer entdeckte - der da noch "obenauf" war .... dann aber mehr dumm in der Gegend rum hing und sich wieder hocharbeitete
0
 
#
Der steht hier leider auch auf Grünstreifen an der Straße - kalkhaltiger, steiniger Boden in voller Sonne. Heute waren die städtischen Mäher am Werk und haben die Böschungen frei gemäht - gut so, dass sie ihn platt gemacht haben, aber die Wurzeln sind halt noch drin...

Gruß

die gartlerin
0
 
@ gartlerin #
gartlerin schrieb:

Der steht hier leider auch auf Grünstreifen an der Straße - ........- gut so, dass sie ihn platt gemacht haben, aber die Wurzeln sind halt noch drin...





der Wiesenbärenklau ist harmlos (und gehört eben auch zu unserer Natur !!!) - außer für sehr empfindsame Personen :

Die Wiesen-Bärenklau ist jung ungiftig. Junge Blätter und Sprosse werden daher vom Menschen als Wildgemüse genutzt. Bei größeren Exemplaren kann der Stiel geschält und roh gegessen oder zu Kompott verarbeitet werden. Empfindliche Personen sollten beim Schälen der haarigen, stacheligen Stängel Handschuhe tragen, um Hautreizungen zu vermeiden
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang