Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Die Zeit der Storchschnäbel hat begonnen

Beitrag bearbeitet von wovo am 23.05.08 um 20:13 Uhr.
#
Geranium Geranium Magnificum Geranium renardii
Die Zeit der Storchschnäbel hat begonnen
was ist ein Naturgarten ohne Geranium

Eine dankbare Pflanze , für fast alle Ansprüche (trocken, freucht, sonnig, schattig) gibt es Sorten.... die Vielfalt ist riesig. Und wenn man denn mal ein paar Sorten hat .... die vermehren sich noch durch Selbstaussaat .... wobei man sie natürlich sehr gut durch Teilung vermehren kann.

Von der rosa Sorte - das sind die allerersten Blüten 2008 - kenne ich den Namen gar nicht. Das war wohl die erst Art, die es vor vielen vielen Jahren in meinen Garten geschafft hat .... mal eben so in einem Gartenzenter auf den Wagen gestellt

Der dunkelblaue gehört zu den großen Geraniumarten ... er hat - so schön er ist - zwei Nachteile: er blüht nur einmal (viele andere blühen nach der Hauptblüte - wonach ich sie alle abschneide - dann noch mal ) und, er ist steril , d.h., er kann keine Samen ausbilden, kann daher nur vegetativ - heist durch Teilung - vermehrt werden.
Eine Wühlmaus hatte mal meine damals 3 gekauften - fast - aufgefressen.... ..... ein Wurzelstück ist übriggeblieben .... und war Ahnherr meiner "Prachtstorchschnäbel" wie er auf deutsch heißt

und die 3. die schon blüht - Geranium renardii ..... (gibt es auch in unterschiedlichen Sorten) ... die weiße mit den violetten Streifen, ghört zu meinen Favouriten .... ach so, sie ist auffällig, hat sie doch ein pelziges Blatt .... die anderen arten habe glatte oder höchstens gaaaanz leicht beharte Blätter)

Bin selbst gespannt, wieviele Sorten ich hier noch hochladen kann

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Storchschnabel
Och, ich habe nbur zwei Sorten und weiß noch nichteinmal wie sie heißen
Einen kann ich schon einstellen, den anderen muss ich noch ablichten
Unkraut vergeht nicht
0
 
#
Geranium macrorrhizum Ruprechtskraut
zwei habe ich noch :

Das Geranium macrorrhizum Großwurzeliger Storchschnabel ist meist immergrün, seine Blätter haben zudem teilweise eine schöne Herbstfärbung. ...

und das Ruprechtskraut (Geranium robertianum). Zweites kennst sicherlich jeder - das gehört zu den einheimischen Wildkräutern ...." Das Ruprechtskraut ist eine häufig vorkommende Storchschnabelart in Europa, Asien und Nordafrika. Hauptlebensraum sind schattige, stickstoffreiche Standorte, oft auf Geröll. Die purpurfarbenen Blüten zeigen sich von Mai bis Oktober. Es ist bis in eine Höhe von 1500 Meter zu finden. Von allen Storchschnabel-Arten wurde wahrscheinlich das Ruprechtskraut als erstes in den Gärten kultiviert. Dies ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass sie häufiger als andere Storchschnabelarten für medizinische Zwecke verwendet wurde. Aufzeichnungen über das "Herba Roberti" gab es bereits im 13. Jahrhundert.
Heute ist das Ruprechtskraut im Garten eher selten, da es attraktivere Storchschnabelarten gibt. Da es jedoch auch von selbst im Garten auftaucht, wird es immer wieder als Zierpflanze geduldet
."
Quelle: Wikipedia





0
 
@ wovo #
Hallo

ich mag die Storchschnäbel, sie gedeihen, wie wovo schon schrieb, im Schatten und in der prallen Sonne, ohne Probleme. Aber, sie stinken, findet ihr nicht?

grüsse geli
0
 
@ geli59 #
geli59 schrieb:
Aber, sie stinken, findet ihr nicht?
grüsse geli


ist es nicht das von mir oben gezeigte Ruprechtskraut, das auch "Stinkender Storchschnabel" genannt wird

Bei den anderen Arten ist mir das noch nicht aufgefallen. Daran geroch habe ich noch nicht . Meinst Du den "Duft" der Blüten oder der Geruch, der entsteht, wenn man die Blätter "verletzt" ?
0
 
Beitrag bearbeitet von geli59 am 26.05.08 um 22:51 Uhr.
@ wovo #
Fehler macht!
0
 
Beitrag bearbeitet von geli59 am 26.05.08 um 23:05 Uhr.
#
Storchschnabel unter Iris makro
Nicht die Blätter verletzt, sowas tue ich nicht , sondern nur bei Berührung.
Ich muss da immer Schnecken absammeln

grüsse geli

der sitzt da, farblich völlig unpassend, unter den Iris
0
 
@ geli59 #
geli59 schrieb:

Nicht die Blätter verletzt, sowas tue ich nicht


mach ich öfter mal an Blättern reiben, um den Geruch besser aufnhemen zu können
0
 
Beitrag bearbeitet von geli59 am 26.05.08 um 23:18 Uhr.
@ wovo #
wovo schrieb:

mach ich öfter mal an Blättern reiben, um den Geruch besser aufnhemen zu können


Na, da kommst Du aber beim Storchschnabel nicht zum Genuss, oder?

Jetzt zisch ich ab, spät ist's!

grüsse geli, die den Link " repariert" hat
0
 
#
Storchschnabel Storchschnabel Storchschnabel
Der Storchschnabel auf der Wiese oder am Wegesrand sind immer schön anzusehen
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang