Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Plauderecke
Forum: Plauderecke
Besprecht hier mit Euren Mitusern, was Euch so beschäftigt.

Grillkamin, wer hat Erfahrung mit dem Untergrund ???

#
Grillkamin, wer hat Erfahrung mit dem Untergrund ???

Hallo,

mein Mann und ich wollen uns in den nächsten paar Wochen einen gemauerten Grillkamin in den Garten setzen. Der Platz ist bereits ausgesucht, genauso wie der Grillkamin. Allein der Transport dürfte mit 500 kg nur mit dem Sprinter unseres Nachbarn machbar sein. es sei denn, wir berappen weitere € 50,00 zusätzlich für den Transport ! Uns wurde schon gesagt, dass wir ein ca. 70 cm. grosses Loch buddeln dürfen. Wer hat da schon Erfahrungen bezgl. des weiteren Untergrunds gemacht ?
Frag besser vorher, als nachher
Danke für Tipps

P.S: Wie heiss wird der von hinten, fackel ich da ggf. Pflanzen vom Nachbarn ab ???
(Der soll nämlich an der Grenze zum Nachbarn stehen !)
Garten
Land und Natur

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Ist der Nachbar mit der "Grenzbebauung" auch einverstanden?
0
 
@ Weizenkeim #
Weizenkeim schrieb:

Ist der Nachbar mit der "Grenzbebauung" auch einverstanden?


Wenn er zur Einweihung des Grillkamins zu lecker Steak eingeladen wird, bestimmt.
So heiß, dass den Pflanzen was passiert, wird er hinten nicht.

Gruß
Jens
Mancher tut sich als Jäger kund,
als Weidmann unverdrossen,
doch gleicht der Gute ohne Hund
der Leiter ohne Sprossen!

--------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Maulwurf sitzt in seinem Loch
und hört ein Lerchenlied erklingen
Er spricht: "Wie sinnlos ist es doch,
zu fliegen und zu singen!"

0
 
@ Paradiesgarten #
[quote]Paradiesgarten schrieb:

Hallo,
! Uns wurde schon gesagt, dass wir ein ca. 70 cm. grosses Loch buddeln dürfen. Wer hat da schon Erfahrungen bezgl. des weiteren Untergrunds gemacht ?
Frag besser vorher, als nachher
Danke für Tipps


Ich weiß zwar nicht wie groß der Außenkarmin ist , aber er sollte, wenn er auf Dauer
gerade stehen soll, auf einen Fundament stehen das frostfrei gegründet ist.
Wie tief und welches Fundament (stabiles oder labiles) hängt stark von der Gegend und Bodenart ab.
Die Regel wäre 60-80cm tiefer Aushub (so groß wie der Karmin) , 20cm Schotter als Drainschicht,
30cm Einkornbeton als Tragschicht und der Rest als Platten oder Pflasterbelag.
Das wäre fett ......... aber fachgerecht bei einer 1/2 to Auflast.
aber ist dieser Aufwand nötig ??????
Ich denke nein -------nur bei einen schlufig , nassen und organischen Boden.

Sag mal was Ihr für einen Boden habt und die Größe des Karmines.
Dann kann ich besser einen Rat darauf geben.

lg holger




und Sonst --------- bloß kein Stress, Danke Gott für den Tag und immer der Sonne entgegen.
0
 
#
Ich rate Dir auch unbedingt zu einem fachmännig ausgeführten Fundament und einer Drainageschicht, da sonst der Kamin sicher nicht lange waagerecht steht und eventuell mit Frostschäden im Spritzwasserbereich zu rechnen ist.
Ja nach Form der Grundmauern des Kamins kann es sinnvoll sein nur Streifenfundamente anzulegen oder wenn die Grundfläche klein ist komplett zu betonieren, eine gute Methode ist auch das Bohren von Löchern an jeder Ecke ca. 30 cm Durchmesser und das anschließende Verfüllen mit Beton ( Bohrer mit großer Bohrmaschine kann man mieten ) funktioniert aber nur bei stabilem z.B. lehmigen Untergrund sonst rutscht der Boden nach und man benötigt eine Schalung, und wenigstens der unterste Teil Deines Kamines sollte dann in Beton ausgeführt sein.
Die Tiefe richtet sich nach der Gegend - Münchner Raum halte ich 80 cm wie Drohn sagt auch für ausreichend.
Wenn Ihr Euch das nicht selbst zutraut beauftragt eine Fachfirma ( kann nicht die Welt kosten ).

Ob Ihr zu Eurem Nachbarn Abstand halten müßt, dazu gibt es kommunale Regeln die örtlich stark voneinander abweichen, frag´ am Besten bei Deiner Stadt nach.

So hoffe ich habe alle Klarheiten beseitigt

Liebe Grüße die Sitta
Jäten ist Zensur an der Natur
0
 
#
Also wenn er in Puchheim zum stehen kommt dann ist das mit dem Fundament so eine Sache, entweder ist gleich bester Kiesboden vorhanden da ist das ganze relativ einfach gemacht mit etwas Splitt und Gartenplatten oder weiter in Richtung Gröbenzell gibts Stellen mit Torf und Sand im Untergrund, dann muß das ganze etwas aufwändiger werden damit er ein Lebenlang steht. Mit der Hitze kommts drauf an wie Qualitativ hochwertig der Bausatz ist, normalerweise sind da Einsätze meist aus feuerfesten Beton dabei die die Feuerstätte auskleiden und quasi auch den ganzen Grill vorm "bersten" schützen.
Ist der Bauer etwas reicher, fährt er EICHER!
EICHER fahren, Kraftstoff sparen!
Der Sound in meinem Ohr: Der IHC-Motor!!!
Tractors are like Tomatoes. They´re only good when they´re red!
0
 
#


Super, Danke für die echt sinnvollen Tipps !

Wir wohnen hier in Puchheim-Ort auf´m Berg, daher hatten wir zum Glück nie Probleme mit Hochwasser, d.h. wir haben auch eher einen harten Boden, als einen nassen und organischen. Die 500 kg wolle ich zuerst auch nicht glauben, bis ich das Gewicht schwarz auf weiss im Prospekt gelesen habe (Wurde zusätzlich vom Dehner-Berater bestätigt ) Daher auch die Frage bzgl. des Untergrunds. Wenn der erstmal aufgestellt ist und uns dann absackt, haben wir nämlich den Salat !
Werde mit den gesammelten Infos mal zu meinem Mann gehen und dann müssen wir das nochmal genau bereden, in wiefern wir das alleine, bzw. mit Hilfe von Nachbarn schaffen, oder ob wir das Ganze nicht lieber einer Fachfirma übergeben sollten.

Weiss jemand wie die Rechtslage ist, wenn wir den Grillkamin an die Grundstücksgrenze setzen wollen (als Erweiterung des Trennmäuerchens bei einem Reihenhaus) ???
Gibt es da Abstandsregelungen, wie bei Bäumen ??? (So hoch ist der Kamin ja nicht)
Lieber vorher klären, als nachher abreißen
Danke für Hilfe
Garten
Land und Natur
0
 
@ Paradiesgarten #
Paradiesgarten schrieb:

Super, Danke für die echt sinnvollen Tipps !

Weiss jemand wie die Rechtslage ist, wenn wir den Grillkamin an die Grundstücksgrenze setzen wollen (als Erweiterung des Trennmäuerchens bei einem Reihenhaus) ???
Gibt es da Abstandsregelungen, wie bei Bäumen ??? (So hoch ist der Kamin ja nicht)
Lieber vorher klären, als nachher abreißen
Danke für Hilfe



Ja das ist eine gute Entscheidung.......die Überlegungen zum Grill
die Fundament Dicken könnt Ihr ja nach euren Gegebenheiten verschieden auslegen.

Ja es gibt bezüglich der Grenzabstände und Bebauung gibt es klare Vorschriften.
Bauordnung (§ 74Örtliche Bauvorschriften)der jeweiligen Ländern. Da mal nach lesen, Internet.

Bei uns im Hessen ist das klar verboten ...... erst Recht wenn der Karmin höher als 1,50m ist.

lg holger
und Sonst --------- bloß kein Stress, Danke Gott für den Tag und immer der Sonne entgegen.
0
 
@ Drohn #
Drohn schrieb:

Ja das ist eine gute Entscheidung.......die Überlegungen zum Grill
die Fundament Dicken könnt Ihr ja nach euren Gegebenheiten verschieden auslegen.

Ja es gibt bezüglich der Grenzabstände und Bebauung gibt es klare Vorschriften.
Bauordnung (§ 74Örtliche Bauvorschriften)der jeweiligen Ländern. Da mal nach lesen, Internet.

Bei uns im Hessen ist das klar verboten ...... erst Recht wenn der Karmin höher als 1,50m ist.

lg holger


Oje, der ist mit 177 cm Höhe angegeben. Und wenn wir den 20 cm tiefer einbetonieren, damit´s passt ???
Man wird halt erfinderisch . Aber jetzt muss ich erstmal tatsächlich die Rechtslage klären.
Der ein oder andere gemauerte Grill steht ja schon in einigen Gärten in unserer Siedlung
Leider hab ich gleich noch einen Termin, sonst hätte ich das gleich gemacht . Ich bleibe dran...
Garten
Land und Natur
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang