Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Plauderecke
Forum: Plauderecke
Besprecht hier mit Euren Mitusern, was Euch so beschäftigt.

Regenwasser - Nutzung ...?

#
Regenwasser - Nutzung ...?
Wie nutzt ihr eigentlich Regenwasser?

Wir haben vor mittlerweile ca. 8Jahren eine 8000L Zysterne in das Erdreich setzen lassen (aus Beton).
Nun nutzen wir das Regenwasser für WC, Waschmaschine und Gartenbewässerung.
Wir hatten damals zwei Jahre zuvor das Haus renoviert und gleich die zusätzlichen Wasserleitungen im Haus verlegt, bis hin zur Aussenwand.
Wir sind mit unserem System ziemlich zufrieden, würden nur ein anderes aussen-Filter-System nehmen.
Ansonsten lacht bei jedem Niederschlag das Herz... und letztendlich ja auch noch Umwelt und Geldbeutel!!!
Monde und Jahre vergehen
und sind immer vergangen.
Ein schöner Augenblick aber
leuchtet das ganze Leben hindurch.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Sonnenblume71 #
Anita schrieb:

Wie nutzt ihr eigentlich Regenwasser?

Wir haben vor mittlerweile ca. 8Jahren eine 8000L Zysterne in das Erdreich setzen lassen (aus Beton).
Nun nutzen wir das Regenwasser für WC, Waschmaschine und Gartenbewässerung.
Wir hatten damals zwei Jahre zuvor das Haus renoviert und gleich die zusätzlichen Wasserleitungen im Haus verlegt, bis hin zur Aussenwand.
Wir sind mit unserem System ziemlich zufrieden, würden nur ein anderes aussen-Filter-System nehmen.
Ansonsten lacht bei jedem Niederschlag das Herz... und letztendlich ja auch noch Umwelt und Geldbeutel!!!


Wir haben nur eine Regentonne am Ende unseres Gartens stehen. Dort können wir das Wasser aus der Regenrinne der übrigen 6 Garagen sammeln, die den anderen Reihenhausbesitzern gehören. Wir nutzen das Wasser zwar nicht für´s Haus, können damit aber den Garten in heissen Tagen giessen und somit ebenfalls ein bisschen Wasser aus der Leitung sparen. Zudem ist das Wasser von oben viel weicher. Unser Wasser aus der Leitung ist hier im Münchner Westen sehr hart !

Garten
Land und Natur
0
 
#
Regensäule Vorgarten mit Regensäule
Nun, ich möchte weder Trinkwasser zur Bewässerung meines Vorgartens nutzen, noch das Brunnenwasser durchs Wohnzimmer nach vorne schleppen, also habe ich mich für eine Regenwassersäule entschieden, die 500 l fasst. Reicht eine Weile aus. Im Moment haben wir fast täglich Regen, so dass ich noch nicht austesten konnte, wie lange 500 l vorhalten.

Ich hatte auch schon damit liebäugelt, die Waschmaschine mit dem Fass zu verbinden, weiß aber nicht, wie dies technisch relativ einfach machbar wäre.

Ansonsten finde ich dass sich die Säule ganz gut ans Haus integriert hat grün hätte ihm nicht gestanden

Auch wenn es an der Regenrinne etwas abenteuerlich ausschaut, es läuft nichts daneben, es geibt einen Schieberegler, den man selber auf füllen/nichtfüllen stellen kann. Ich habe leider hier keine andere Lösung geboten bekommen.
Unkraut vergeht nicht
0
 
@ Ginger #
Ginger schrieb:

Nun, ich möchte weder Trinkwasser zur Bewässerung meines Vorgartens nutzen, noch das Brunnenwasser durchs Wohnzimmer nach vorne schleppen, also habe ich mich für eine Regenwassersäule entschieden, die 500 l fasst. Reicht eine Weile aus. Im Moment haben wir fast täglich Regen, so dass ich noch nicht austesten konnte, wie lange 500 l vorhalten.

Ich hatte auch schon damit liebäugelt, die Waschmaschine mit dem Fass zu verbinden, weiß aber nicht, wie dies technisch relativ einfach machbar wäre.

Ansonsten finde ich dass sich die Säule ganz gut ans Haus integriert hat grün hätte ihm nicht gestanden

Auch wenn es an der Regenrinne etwas abenteuerlich ausschaut, es läuft nichts daneben, es geibt einen Schieberegler, den man selber auf füllen/nichtfüllen stellen kann. Ich habe leider hier keine andere Lösung geboten bekommen.


Diese Version kannte ich noch gar nicht, aber es scheint eine gute Alternative zu sein, um Waser zu sparen ! Wäre vielleicht auch was für uns...
Garten
Land und Natur
0
 
@ Ginger #
Ginger schrieb:

Nun, ich möchte weder Trinkwasser zur Bewässerung meines Vorgartens nutzen, noch das Brunnenwasser durchs Wohnzimmer nach vorne schleppen, also habe ich mich für eine Regenwassersäule entschieden, die 500 l fasst. Reicht eine Weile aus. Im Moment haben wir fast täglich Regen, so dass ich noch nicht austesten konnte, wie lange 500 l vorhalten.

Ich hatte auch schon damit liebäugelt, die Waschmaschine mit dem Fass zu verbinden, weiß aber nicht, wie dies technisch relativ einfach machbar wäre.

Ansonsten finde ich dass sich die Säule ganz gut ans Haus integriert hat grün hätte ihm nicht gestanden

Auch wenn es an der Regenrinne etwas abenteuerlich ausschaut, es läuft nichts daneben, es geibt einen Schieberegler, den man selber auf füllen/nichtfüllen stellen kann. Ich habe leider hier keine andere Lösung geboten bekommen.





Suuuuuuuper Lösung!!! Hab ich noch nie davon gehört!
Mit Sicherheit eine tolle Sache zum Nachmachen!!!
Monde und Jahre vergehen
und sind immer vergangen.
Ein schöner Augenblick aber
leuchtet das ganze Leben hindurch.
0
 
Beitrag bearbeitet von Fendt312 am 07.01.09 um 20:44 Uhr.
@ Ginger #
Ginger schrieb:

Nun, ich möchte weder Trinkwasser zur Bewässerung meines Vorgartens nutzen, noch das Brunnenwasser durchs Wohnzimmer nach vorne schleppen, also habe ich mich für eine Regenwassersäule entschieden, die 500 l fasst. Reicht eine Weile aus. Im Moment haben wir fast täglich Regen, so dass ich noch nicht austesten konnte, wie lange 500 l vorhalten.

Ich hatte auch schon damit liebäugelt, die Waschmaschine mit dem Fass zu verbinden, weiß aber nicht, wie dies technisch relativ einfach machbar wäre.

Ansonsten finde ich dass sich die Säule ganz gut ans Haus integriert hat grün hätte ihm nicht gestanden

Auch wenn es an der Regenrinne etwas abenteuerlich ausschaut, es läuft nichts daneben, es geibt einen Schieberegler, den man selber auf füllen/nichtfüllen stellen kann. Ich habe leider hier keine andere Lösung geboten bekommen.

wird für eine teure Säule gehalten ist aber ein Wasserspeicher gute Idee
Rechtschreibfehler dürft ihr behalten danke=)
0
 
@ Sonnenblume71 #
Anita schrieb:

Wie nutzt ihr eigentlich Regenwasser?

Wir haben vor mittlerweile ca. 8Jahren eine 8000L Zysterne in das Erdreich setzen lassen (aus Beton).
Nun nutzen wir das Regenwasser für WC, Waschmaschine und Gartenbewässerung.
Wir hatten damals zwei Jahre zuvor das Haus renoviert und gleich die zusätzlichen Wasserleitungen im Haus verlegt, bis hin zur Aussenwand.
Wir sind mit unserem System ziemlich zufrieden, würden nur ein anderes aussen-Filter-System nehmen.
Ansonsten lacht bei jedem Niederschlag das Herz... und letztendlich ja auch noch Umwelt und Geldbeutel!!!


Hallo,
wohne tief drunten im Tal, dachte mir daher, ich könnte auf Regenwasser sammeln verzichten und hab nen Brunnen gebuddelt(so wie ich es gemacht hab Lebensgefährlich). Ist auch immer genug Wasser drin.
Nachteil bei mir: Wasser hat immer leichte Färbung, wie dünner Tee. Daher läuft die Klospülung erst mal wieder auf Trinkwasser. Für den Garten aber Gold wert!!
Mir hat man gesagt, dass man bei Der Verrohrung Kunststoffleitungen nehmen soll. Kupfer würde durch das aggressivere Wasser (saurer Regen?) langfristig leiden. Bei mir hält es aber schon über 10 Jahre
Gruß
Thorsten
0
 
#
Hallo,

mit dem Thema Regenwasser nutzung habe ich mich schon lange befasst. Wir haben ca.30m³.
Wenn es regnet lasse ich erst mal das Dach richtig abwaschen. Im Frühjahr wenn der Löwenzahn blüht oder sonst viel Blüzenstaub inder Luft ist muß man das unbedingt tun.

Wir nutzen das Regenwasser für WC, zum waschen und für den Garten.
Nach der Pumpe ist ein Rückspülfilter eingebaut.

Zuerst war die Anlage Gebührenfrei. Als aber unser Bürgermeister hier eine Steuerquelle endeckt hat mußten wir nach langem Kampf eine Gebühr bezahlen. Es ärgert mich sehr. In BW werden Regenwassernutzungs anlagen in manchen Gemeinden gefördet und in anderen Gemeinden so wie bei uns besteuert, so nach dem Motte, der der was für den Umweltschutz tut darf auch dafür bezahlen.

Gruß Stephan
0
 
@ hunter13 #
Hallo, hunter13!
Bei uns war es so:
Als wir die Zysterne installiert hatten mussten wir sie vom Wasseramt abnehmen lassen, d.h. wir mussten uns bestätigen lassen, dass alles ordnungsgemäß installiert wurde.
Zusätzlich mussten wir noch an allen Hähnen im Garten ein Täfelchen mit der Aufschrift
"kein Trinkwasser" anbringen.
Dann bekamen wir von unserer Stadt eine Förderung überwiesen. Da es ja auch der Stadt entgegenkommt, dass sie bei größeren Niederschlagsmengen viele Auffangbehälter haben...
Nun wurde aber vor ca. 1 1/2 Jahren eine Gebühr für das Regenwasser eingeführt.
Wirklich sehr schade...
Monde und Jahre vergehen
und sind immer vergangen.
Ein schöner Augenblick aber
leuchtet das ganze Leben hindurch.
0
 
#
das man eine Zysterne vom Amt abnehmen muß und alle Zapfstellen kenntlich machen muß, dafür habe ich ja Verständniss. Es ist ja nicht gerade gut für die Allgemeinheit wenn Regenwasser in die Trinkleitung kommt. Mit den Argumenten die Du anführst habe ich auch gekämpft, aber die €€ Zeichen im Auge des Bürgemeisters waren einfach zu groß.
Leider gibt es genug Beispiele wo man mit wenig Aufwand man etwas für den Umweltschutz machen kann, aber es politisch einfach nicht gewünscht ist.

Bei uns muß man den Abwasseranteil bezahlen. Wie ist es bei Euch?

Ich finde Regenwassernutzung auf jeden Fall klasse. Im Hochsommer wenn es lange nicht geregnet hat kann man mit ruhigen Gewissen seinen Garten gießen.

Gruß Stephan
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang