Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Plauderecke
Forum: Plauderecke
Besprecht hier mit Euren Mitusern, was Euch so beschäftigt.

Besonderheiten im Pflanzenreich

#
doppelt
Besonderheiten im Pflanzenreich
Ich weiß nicht ob wir das Thema schonmal hatten, wenn ja, darf der Mod, meinen Thread gerne dorthin verschieben.Habe heute eine Ringelblume mit doppeltem "Kopf" entdeckt, sonne Art "siamesischer Ringelblumenzwilling".
Unkraut vergeht nicht

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Doppeltgemoppelt Janusköpfige Sonnenbraut
Hier Mumien, Monstren, Mutationen aus meinem Garten!
LG
Sisa
0
 
#
das sind aber schöne Monster
0
 
#
weißblauer Solanum
Hallo beisammen,

habe heute bei meinem Gartenrundgang eine schöne Laune der Natur entdeckt. An meinem weißen Solanum rantonettii ist eine zweifarbige Blüte. Ich werde davon mal einen Ableger machen, vielleicht kann man ja von dieser Mutation eine neue Sorte züchten.
0
 
@ Gartenfotograf10 #
Gartenfotograf10 schrieb:

Hallo beisammen,

habe heute bei meinem Gartenrundgang eine schöne Laune der Natur entdeckt. An meinem weißen Solanum rantonettii ist eine zweifarbige Blüte. Ich werde davon mal einen Ableger machen, vielleicht kann man ja von dieser Mutation eine neue Sorte züchten.


Hübsch, aber Ableger....Du meinst einen Steckling des Zweiges mit dieser Blüte. So etwas nennt man meinses Wissens eine Chimäre, d.h. die genetische Abweichung in der Blütenfarbe betrifft nur diese Blüte...normalerweise ist in jeder Zelle einer Pflanze die gleiche genetische Information in der DNA enthalten – egal ob im Blütenblatt oder in der Wurzelspitze. Abweichungen von dieser genetischen Einheitlichkeit geschehen zwar durch Mutationen, können aber eben auch nur eine Teilungszelle der Pflanze betreffen, d.h. es existieren dann Pflanzen mit Geweben unterschiedlicher DNA.. Ich weiß nicht, ob solche Blütenfarbenmutationen stabil sind...es gibt ja durchaus Reparaturmechanismen in den Zellen....bin gespannt, wie das Experiment ausgehen wird.
LG
Sisa

0
 
@ Sisa #
Sisa schrieb:

Hübsch, aber Ableger....Du meinst einen Steckling des Zweiges mit dieser Blüte. So etwas nennt man meinses Wissens eine Chimäre, d.h. die genetische Abweichung in der Blütenfarbe betrifft nur diese Blüte...normalerweise ist in jeder Zelle einer Pflanze die gleiche genetische Information in der DNA enthalten – egal ob im Blütenblatt oder in der Wurzelspitze. Abweichungen von dieser genetischen Einheitlichkeit geschehen zwar durch Mutationen, können aber eben auch nur eine Teilungszelle der Pflanze betreffen, d.h. es existieren dann Pflanzen mit Geweben unterschiedlicher DNA.. Ich weiß nicht, ob solche Blütenfarbenmutationen stabil sind...es gibt ja durchaus Reparaturmechanismen in den Zellen....bin gespannt, wie das Experiment ausgehen wird.
LG
Sisa




Hallo Sisa,

ja,ja ich meinte schon Steckling. Ich hatte so einen ähnlichen Fall bei einem weißen Solanum jasminoides, als plötlzlich ein Zweig bläulich blühte. Ich habe ihn abgenommen und dieser Steckling, inzwischen eine stattliche Pflanze, blüht immer noch schön hellblau. Mal sehen!!!!!!!!
0
 
@ Gartenfotograf10 #
Meerrettich Panaschiert
Gartenfotograf10 schrieb:

Hallo Sisa,

ja,ja ich meinte schon Steckling. Ich hatte so einen ähnlichen Fall bei einem weißen Solanum jasminoides, als plötlzlich ein Zweig bläulich blühte. Ich habe ihn abgenommen und dieser Steckling, inzwischen eine stattliche Pflanze, blüht immer noch schön hellblau. Mal sehen!!!!!!!!

HAllo Gartenfotograf!
Toll, wenn das stabil bleibt...ich frage mich nur, wieso das manchmal funktioniert, manchmal nicht. Ich hatte mal ein Veilchen, das plötzlich ein weißes Laubblatt entwickelte, was aber in der nächsten Vegetationsperiode wieder verschwunden war. Auch bei bestimmten Zuchtformen, die man in der Gärtnerei kauft, heißt es nicht, dass sie erhalten bleiben...so beispielsweise bei der panaschierten Himmelsleiter.
Und noch ein Beispiel aus meinem Garten: Ich habe seit drei Jahren einen panaschierten Meerrettich. Im Folgejahr seiner Pflanzung verschwand die Panaschierung, um dann in diesem JAhr wieder voll zu erscheinen. Wieso, weshalb, warum?
LG
Sisa
0
 
@ Sisa #
Sisa schrieb:
Toll, wenn das stabil bleibt...ich frage mich nur, wieso das manchmal funktioniert, manchmal nicht.


panaschierte Blätte sind i.d.R. folge einer Viruserkrankung Sollte die Pflanze diese überwinden, ist der Spukt vorbei
0
 
Beitrag bearbeitet von Sisa am 10.08.08 um 15:48 Uhr.
@ wovo #
wovo schrieb:

panaschierte Blätte sind i.d.R. folge einer Viruserkrankung Sollte die Pflanze diese überwinden, ist der Spukt vorbei

Ein Virus kann Mutationen auslösen..... wie willst Du herausfinden, ob die Panaschierung vom Virus ausgelöst wird oder die Mutation spontan geschehen ist...und ob sie stabil ist?
LG
Sisa
0
 
#
mutierte Kuckukslichtnelke Wollschweber
In meiner Blumenwiese befindet sich jetzt eine rein-weißbühende Kuckuckslichtnelke ..... die blühen sonst rosa .... weiß ist aber auch nicht schlecht

Ich zeige eine normalfarbige mal daneben
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang