Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

In meinem Garten winden sich die Winden!!

#
In meinem Garten winden sich die Winden!!
Ich bräuchte mal Hilfe mit meinen Winden! Bzw gegen die Winden! Ich habe einen kleinen Garten geerbt, der total verwildert ist! Bin seit dem Frühjahr dran, aufzuräumen und Unkraut und verwilderten Knoblauch zu entfernen. Habe die Hälfte der Fläche einigermassen in den Griff bekommen, allerdings wuchern, und das sprichwörtlich, überall Winden . Schrecklich! Hat jemand einen guten Rat, wie ich die überwältigen kann, ohne viel Gift und Chemie? Bisher rupf ich sie immer ab und zupf die Wurzeln aus dem Boden, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Danke für die Ratschläge, Katharina
Eigentlich bin ich mit dem lieben Gott ja soweit ganz zufrieden.
Aber dass er der Klugheit Grenzen gesetzt hat, und der Dummheit nicht, nehme ich ihm irgendwie übel!

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
mmmmhhhhh, ich kenne das Problem auch, sie treiben aus jedem Stück Wurzel, welches noch in der Erde verblieben ist, neu aus
Da hilft nur immer am Ball bleiben, jedes neue Trieblein mit samt Wurzel recht tief ausstechen, ich nehme dafür einen Unkrautstecher, und irgendwann wenn du hartnäckig genug bist, gibt sie auf, die Winde.

Lg Ginger
Unkraut vergeht nicht
0
 
#
Ich habe mal gehört, das man sie in eine Glasflasche wachsen lassen soll. Angeblich gegen sie da irgendwann ein.
Nur das Genie beherrscht das Chaos.
0
 
@ Paula #
Paula schrieb:

Ich habe mal gehört, das man sie in eine Glasflasche wachsen lassen soll. Angeblich gegen sie da irgendwann ein.



Wir haben zwar einen Getränkemarkt gegenüber, aber ob die mir ihr ganzes Leergut leihen... ?

Wäre mal auszuprobieren, soll man dann direkt an der Wurzel die Flasche ansetzen, oder irgendwo an einem "Ausleger"?
Eigentlich bin ich mit dem lieben Gott ja soweit ganz zufrieden.
Aber dass er der Klugheit Grenzen gesetzt hat, und der Dummheit nicht, nehme ich ihm irgendwie übel!
0
 
@ blondekati #
blondekati schrieb:

Wir haben zwar einen Getränkemarkt gegenüber, aber ob die mir ihr ganzes Leergut leihen... ?

Wäre mal auszuprobieren, soll man dann direkt an der Wurzel die Flasche ansetzen, oder irgendwo an einem "Ausleger"?



Hab es selbst noch nicht gemacht. Auf alle Fälle muss die ganze Pflanze in die Flasche. Ich denk mal große Triebe abreißen und die Flasche über die neuen stülpen.Vielleicht gehen auch Gläser lassen sich leichter drüber stellen.
Nur das Genie beherrscht das Chaos.
0
 
Beitrag bearbeitet von geli59 am 04.08.08 um 19:43 Uhr.
@ Paula #
Paula schrieb:

Ich habe mal gehört, das man sie in eine Glasflasche wachsen lassen soll. Angeblich gegen sie da irgendwann ein.


Das probiere ich an meinen letzten Exemplaren, bei den Bohnen, auch aus!
Vor ca. 10 Jahren hatte ich ein Ackerwindenbeet! Abstechen auf 70cm und Wurzelziehen...nach drei Wochen sah es genauso aus. Erst, als ich den Boden, über Kompost aufgebessert und gelockert habe und TÄGLICH, auch in den Wintermonaten jeden Sprößling herausgezogen habe, zwei Jahre lang , bekam ich die Ackerwinde aus den Beeten.
Nur bei den Stangenbohnen kommen sie hie und da malr aus, weil ich den Bereich selten betrete...

grüsse geli
0
 
@ geli59 #
geli59 schrieb:

Das probiere ich an meinen letzten Exemplaren, bei den Bohnen, auch aus!
Vor ca. 10 Jahren hatte ich ein Ackerwindenbeet! Abstechen auf 70cm und Wurzelziehen...nach drei Wochen sah es genauso aus. Erst, als ich den Boden, über Kompost aufgebessert und gelockert habe und TÄGLICH, auch in den Wintermonaten jeden Sprößling herausgezogen habe, zwei Jahre lang , bekam ich die Ackerwinde aus den Beeten.
Nur bei den Stangenbohnen kommen sie hie und da malr aus, weil ich den Bereich selten betrete...

grüsse geli


Hilfe!! Du machst mir Angst!! 2 Jahre will ich nicht Winden "ernten" müssen!! Ich probier das mit den Gläsern auf jeden Fall aus! Haben aus unserem abgerissenen Haus noch unmengen alter Einmach-gläser, die taugen dafür! Werde das in einem Eck probieren, und dann nach und nach den ganzen Garten machen, wenn das hilft. Boden lockern und aufbessern steht mir auch noch bevor! Aber erstmal bauen wir unser häuschen fertig, dann werden wir die Bäume im Garten entfernen( viel zu viel auf einer kleinen Fläche) und dann kommt der Boden dran. Die Fläche, die ich jetzt schon bearbeite, wird zuerst von Winden befreit.
LG Katharina
Eigentlich bin ich mit dem lieben Gott ja soweit ganz zufrieden.
Aber dass er der Klugheit Grenzen gesetzt hat, und der Dummheit nicht, nehme ich ihm irgendwie übel!
0
 
@ blondekati #
blondekati schrieb:

Hilfe!! Du machst mir Angst!! 2 Jahre will ich nicht Winden "ernten" müssen!! Ich probier das mit den Gläsern auf jeden Fall aus! Haben aus unserem abgerissenen Haus noch unmengen alter Einmach-gläser, die taugen dafür! Werde das in einem Eck probieren, und dann nach und nach den ganzen Garten machen, wenn das hilft. Boden lockern und aufbessern steht mir auch noch bevor! Aber erstmal bauen wir unser häuschen fertig, dann werden wir die Bäume im Garten entfernen( viel zu viel auf einer kleinen Fläche) und dann kommt der Boden dran. Die Fläche, die ich jetzt schon bearbeite, wird zuerst von Winden befreit.
LG Katharina

Wenn Du das Stichwort "Winden" bei Tante Google eingibst, wirst Du feststellen, dass sich hobbygärtnernde Menschen schon seitenweise darüber ausgetauscht haben. Aus meinen Erfahrungen kann ich da eigentlich nur Geli recht geben, die durch ausdauerndes Jäten Erfolge erzielt hat. Diese Sache mit den Gläsern halte ich für umständlich und wenig Erfolg versprechend. Die Pflanze verbreitet sich nicht nur unterirdisch, sondern auch durch Samen. Wie willst Du dem mit Gläsern Einhalt gebieten? Da halte ich die Mulchmethode sinnvoller, wo Du den Boden mit einer dicken Schicht aus alten Zeitungspapier (überdeckt mit Rindenmulch) abdeckst und so den Winden das Licht nimmst. So haben wir das mit Giersch erfolgreich gemacht, Winden habe ich auch nach vielen Jahren immer noch...weil die eben leider nicht flächenweise den Boden bedecken, sondern bevorzugt zwischen Sträuchern und dergleichen unentdeckt und heimtückisch hochkriechen.
Versuchen wollte ich immer mal den Vorschlag auf den andere schwören, nämlich dem den Einsatz von Pflanzen wie Tagetes minuta, hier nachzulesen:
[www.bio-gaertner.de]

LG
Sisa
0
 
@ Sisa #
Sisa schrieb:

Wenn Du das Stichwort "Winden" bei Tante Google eingibst, wirst Du feststellen, dass sich hobbygärtnernde Menschen schon seitenweise darüber ausgetauscht haben. Aus meinen Erfahrungen kann ich da eigentlich nur Geli recht geben, die durch ausdauerndes Jäten Erfolge erzielt hat. Diese Sache mit den Gläsern halte ich für umständlich und wenig Erfolg versprechend. Die Pflanze verbreitet sich nicht nur unterirdisch, sondern auch durch Samen. Wie willst Du dem mit Gläsern Einhalt gebieten? Da halte ich die Mulchmethode sinnvoller, wo Du den Boden mit einer dicken Schicht aus alten Zeitungspapier (überdeckt mit Rindenmulch) abdeckst und so den Winden das Licht nimmst. So haben wir das mit Giersch erfolgreich gemacht, Winden habe ich auch nach vielen Jahren immer noch...weil die eben leider nicht flächenweise den Boden bedecken, sondern bevorzugt zwischen Sträuchern und dergleichen unentdeckt und heimtückisch hochkriechen.
Versuchen wollte ich immer mal den Vorschlag auf den andere schwören, nämlich dem den Einsatz von Pflanzen wie Tagetes minuta, hier nachzulesen:
[www.bio-gaertner.de]

LG
Sisa



Helfen Tagetes auch bei Giersch, der so zwischen Sträuchern wächst ???
Garten
Land und Natur
0
 
@ Sisa #
Sisa schrieb:

Wenn Du das Stichwort "Winden" bei Tante Google eingibst, wirst Du feststellen, dass sich hobbygärtnernde Menschen schon seitenweise darüber ausgetauscht haben. Aus meinen Erfahrungen kann ich da eigentlich nur Geli recht geben, die durch ausdauerndes Jäten Erfolge erzielt hat. Diese Sache mit den Gläsern halte ich für umständlich und wenig Erfolg versprechend. Die Pflanze verbreitet sich nicht nur unterirdisch, sondern auch durch Samen. Wie willst Du dem mit Gläsern Einhalt gebieten? Da halte ich die Mulchmethode sinnvoller, wo Du den Boden mit einer dicken Schicht aus alten Zeitungspapier (überdeckt mit Rindenmulch) abdeckst und so den Winden das Licht nimmst. So haben wir das mit Giersch erfolgreich gemacht, Winden habe ich auch nach vielen Jahren immer noch...weil die eben leider nicht flächenweise den Boden bedecken, sondern bevorzugt zwischen Sträuchern und dergleichen unentdeckt und heimtückisch hochkriechen.
Versuchen wollte ich immer mal den Vorschlag auf den andere schwören, nämlich dem den Einsatz von Pflanzen wie Tagetes minuta, hier nachzulesen:
[www.bio-gaertner.de]

LG
Sisa


Ja, da wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als wirklich hinter den Winden herzujäten! Auf der Fläche, die momentan noch so verwildert ist, werde ich komplett alles absensen und die Winden rausreisen. Im anschluß dann mit Phacelia oder Tagetes minuta ansähen, und hoffe dann, dass ich diesen Überfall in den Griff bekomme. Möchte nämlich ab nächstem Jahr meinen Garten bewirtschaften und Gemüse und Salate anbauen.
Vielen Dank für die Ratschläge! Katharina
Eigentlich bin ich mit dem lieben Gott ja soweit ganz zufrieden.
Aber dass er der Klugheit Grenzen gesetzt hat, und der Dummheit nicht, nehme ich ihm irgendwie übel!
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang