Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Welcher Hausbaum eignet sich für kleinen Reihenhausgarten?

Beitrag bearbeitet von Ginger am 10.08.08 um 12:12 Uhr.
#
004.JPG Letzter Drehtag ZDF 012.JPG Gartenplanung
Welcher Hausbaum eignet sich für kleinen Reihenhausgarten?
Hallo zusammen,

mein Nachbar hätte gern den Ahornbaum der nur 50 cm entfernt von der Grenze steht weg. Da er dort stand bevor wir kauften hat er ja Bestandschutz. Da es sich aber wie gesagt um einen Ahorn handelt finde auch ich ihn für unsere kleinen Grundstücke überdimensioniert. Noch ist er ja rank und schlank hat aber in diesem Jahr an Höhe deutlich gewonnen, so dass ich befürchte dass er im nächsten Jahr schon nicht mehr so einfach zu fällen ist.
Mein Gedanke war ja, ihm, dem Baum, die obere Hälfte abzusägen, weiß aber nicht, wie er darauf reagiert.

Mein Nachbar behaart dann natürlich darauf, dass ein Folgebaum mit 2 m Grenzabstand gepflanzt wird. Auch blöd, denn die Grundstücke sind gerade mal knapp 5 m breit, also steht der neue immer im Weg.

Aber einen Hausbaum hätte ich schon gern. Am liebsten einen Baum, der uns auch Früchte liefert, Felsenbirne vielleicht, weil die gibt es hier sonst so gar nicht. Ein Haselnuss würde mir auch zusagen, lockt die Eichhörnchen an , wird aber wohl zu breit, oder
Auf der anderen Seite soll der Baum, recht niedrig bleiben, nicht zu sehr in die Breite gehen...
Denn er käme hinter die noch zu bauende Pergola, mittig und rechts müssten wir problemlos mit einer Schubkarre und Fahrrädern vorbeikommen können. Außerdem soll hinter die Pergola noch die Wäschespinne und die braucht auch Platz in der Breite.

Hinzukommt, dass hier im Boden viel Schotter und Schutt vorhanden ist. Sollte ich den im Pflanzbereich abtragen? Der Schutt kommt meist nach 2 Spatentiefen. Dem Nachbarn sind zwei Koniferen eingegangen weil er sie auf Schutt/Betonschicht gebaut hat. Also eigentlich erledigt sich die Frage dadurch ja schon

So nun die hauptsächliche Frage, was könnte ich Pflanzen?

Und noch eine Frage. Ich hatte überlegt, zusätzlich noch einige Obstballerinas in Kübeln zu halten. Muss man dann auch den Grenzabstand einhalten, wenn die Bäumchen erstens nicht höher als 2 Meter werden, bzw. wenn sie mobil sind?

LG Ginger, dieimRegenheuteschonmehrfachdurchdenGartengepilgertist...

P.S. Meine Tochter, die ja wochenlang herumnölte und Nachbars Garten mal schöner fand, als dass was ich vorhatte, hat heute morgen beim Frühstück gesagt: "Nachbars Garten ist langweilig, da kann man ja gar nichts entdecken, man sieht alles sofort."

Wie gut, dass sie den Unterschied nun doch wahrnimmt
Unkraut vergeht nicht

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Hallo Ginger,

die Grenzabstände kannst du bei deiner Gemeinde erfragen. Kann ja sein, dass bei Reihenhausgärten durch einen Bebauungsplan was anderes gilt.

Ich hätte ein paar Vorschläge für einen Hausbaum.

Als Obstbaum würde sich eignen, Sauerkirsche, Zwetschge oder Pflaume, .................

Als Vogelgehölz Eberesche, Hahnendorn, Felsenbirne, Weißdorn, Kornelkirsche, Holunder........

Als Ziergehölz die versch. kleinwüchsigen Zieräpfel, Rotdorn, .......................

Schön wäre, gemeinsam mit dem Nachbarn eine Obsthecke aus schwachwachsenden Obstbäumen
0
 
@ Gartenfotograf10 #
Gartenfotograf10 schrieb:

Schön wäre, gemeinsam mit dem Nachbarn eine Obsthecke aus schwachwachsenden Obstbäumen



Schön wäre es, aber mein Nachbar zur rechten hat seinen Zaun schon gesetzt und steht auf Koniferen und meine Nachbarin zur linken will Kirschlorbeer pflanzen. Ich hatte ja auch schon vorgeschlagen, Johannisbeeren und Stachelbeeren auf der Grenze zu pflanzen, aber sie möchte was Immergrünes.

Unkraut vergeht nicht
0
 
#
Eberesche - Blutpflaume - beide haben verwertbare Früchte
0
 
#
Habe jetzt mal ein bischen gegoogelt und stoße immer wieder auf die Breite. Bei der Blutpflaume, genau wie bei der Felsenbirne steht dann dass sie bis zu 5/6 m breit wird.

Wie darf ich das verstehen? Wird sie erst in einer bestimmten Höhe so breit oder treiben dann rundherum Triebe aus dem Boden?
Unkraut vergeht nicht
0
 
@ Ginger #
Ginger schrieb:Wie darf ich das verstehen? Wird sie erst in einer bestimmten Höhe so breit oder treiben dann rundherum Triebe aus dem Boden?


Das ist die breiteste Stelle in der Krone bei einer voll ausgeswachsenen Pflanze

Beide Sorten neigen eigentlich weniger zu Wurzelaustrieben
0
 
Beitrag bearbeitet von Sisa am 10.08.08 um 12:55 Uhr.
#
Gartenfotograf hat schon Zieräpfel vorgeschlagen ...finde ich auch gut.Kennst Du den Link schon: [www.naturwuchs.de] , dort gibt es wunderschöne Zieräpfelsorten...hätte ich Platz würde ich sofort noch mehr davon hinstellen! Einen habe ich, der ist sehr schlank und langsam gewachsen, steht auch an der Grenze zum Nachbarszaun. Wenn Du willst, mach ich mal ein Foto. Die Engländer machen sogar Apfelgelee von den kleinen Früchten, ist also nicht nur ein Vogelnährgehölz.
Es gibt aber auch langsam wachsende Säulenbäume, vielleicht wär das etwas? [www.lwg.bayern.de]
Ich hatte übrigens als ich hier einzog auch eine Felsenbirne auf unseren schpttrigen Boden gesetzt (wo vormals mal die HAuseinfahrt des Vorgängers war). Die ist dann nach ein paar Jahren eingegangen, lag es am Untergrund oder Wassermangel, ich weiß es nicht? Der Zierapfel kommt mit den Bodenverhältnissen dort klar.
Es gibt ( siehe Naturwuchs) wunderschöne Holunderzüchtungen, schau Dir mal die rotlaubigen an, wär das vielleicht etwas?
LG
Sisa
0
 
#
Hallo Ginger
Da hast Du ja tolle Nachbarn...
Wie wäre es mit einem Säulen-Obstbaum. Die brauchen kaum Platz. Ich wollte mir auch einen kaufen. Aber bis ich mir das überlegt hatte waren die ausverkauft. Ich habe also keine Erfahrung damit. Aber wenn man so wenig Platz hat ist das vielleicht eine Lösung.
Viel Erfolg beim weitersuchen!
Gruß torte7
0
 
#
Eberesche Kornelkirsche
Ich habe da mir mir zwei kleine Bäume, pardon - eines davon ist eigentlich ein Großstrauch. Beide sollten gut in einen schmalen Garten passen. Links die Eberesche - rechts die Kornelkirsche (Cornus mas). Letztere hab ich mir selbst zum Hochstamm erzogen. Der ist mittlerweile ca. 4 m hoch, wächst aber sehr schlank. Beides schöne Frühjahrsblüher mit bunten Früchten.
0
 
@ Sisa #
http://www.lwg.bayern.de/gartentipps/2007/28015/index.php


Hallo Sisa,

das ist ein guter Link, jetzt bin ich mittlerweile auf Mirabellen gekommen

[www.garden-shopping.de]

Was bedeutet eigentlich windgeschützte Lage? Wieviel Wind darf ein Baum in windgeschützter Lage abbekommen?
Unkraut vergeht nicht
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang