Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Plauderecke
Forum: Plauderecke
Besprecht hier mit Euren Mitusern, was Euch so beschäftigt.

Lieblings-Kräuter-Kochrezept

#
Lieblings-Kräuter-Kochrezept
Wir haben hier alle so schöne und viele (auch seltene) Kräuter im Forum vorgestellt. Mich würde mal interessieren, ob Ihr auch ein Lieblingsrezept habt, bei dem Ihr Eure Kräuter verwendet?
Ich fange schon mal an:

Omlette mit Broccoli, grüner Minze und Basilikum


500g Broccoli
2 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
2 EL Basilikum und grüne Minze (Gewichtung nach Vorliebe)
bei Bedarf auch noch Oregano
2 EL Petersilie, fein geschnitten
5-6 EL Olivenöl
4-5 Eier
Salz und Pfeffer

Broccoli dämpfen. Öl in der Bratpfanne erhitzen, Zwiebeln und Petersilie anbraten, Eier mit den anderen Kräutern und dem kleingeschnittenen Broccoli verquirlen, beidseitig goldgelb backen - fertig.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Hmmm....da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen

Mein Rezept ist eigentlich ganz einfach und da kann man so ziemlich alles an Kräuter reinhauen was man mag.

Olivenöl in eine Pfanne geben. Dann richtig schön viel Kräuter, eine Chilischote ( natürlich je nach Schärfe- und Aushaltegrad, dann mindestens 2 große Knoblauchzehen dazu und zum Schluß die Linguini unterheben. Noch lecker Parmesan, frischen Gauda oder Emmentaler drüber und es kann angerichtet werden....

sabbernde Grüße
Nicoletta
"Glaube nichts, ganz gleich, wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat - es sei denn, es stimmt mit Deiner eigenen Vernunft, Deinem Verstand überein."
- Buddha
0
 
#
Habt Ihr schon mal

Käsebrot mit Lavendel und Oregano probiert?

Zutaten:

2 1/2 Tassen Weizenvollkornmehl
1 Tasse Maismehl
2 Eier
1x Trockenhefe
1 Tasse Milch
1 EL HOnig
3 EL Olivenöl
1/2 Tasse geriebener Käse
wer will 1 EL Thymian
2 EL Lavendelblüten
1 EL Oregano

Eier verquirlen, Hefe in warmer Milch auflösen, zu den Eiern geben, alles andere wie
üblich drunterziehen und ruhen lassen, nochmals kneten, Brot formen und bei mittlerer Hitze
ca. 40 Min. backen.


Langeweile ist etwas, was die Natur nicht kennt,
sie ist eine Erfindung der Städter. H.Hesse
0
 
#
thymian Die tolle Knolle
Ihr Lieben,

ich esse gerne Und als ich den Kräuter-Rezepte-Thread entdeckte hab ich mir schon die Hände gerieben, denn ich habe mir schon mal ein paar Kochrezepte von Euch holen können

Ich revanchiere mich mal und stelle Euch mal mein Zitronenhähnchen mit Rosmarinkartoffeln und Zucchini vor. Bei mir gilt immer: mit den duftenden Zutaten nie geizen

Ihr braucht:

1 Hähnchen
200 g Paprika (Farben wie ihr wollt)
eine halbe grüne Zucchini
eine halbe gelbe Zucchini (ich mag Farben wie Ihr sehen könnt )
i große rote Zwiebeln
5 Knoblauchzehen (ebenso mag ich Knoblauch )
300 g Kartoffeln
6 Rosmarinzweige
1 Zitrone (unbehandelt bitte)
120 ml Apfelsaft
160 ml Geflügelfond
1 1/2 tb Rapsöl
etwas Thymian
1/2 tb Butterschmalz
und obligatorisch: Salz & Pfeffer

Erstmal alles säubern und verkleinern: Hähnchen (Flügel, Keulen und Brust lösen und in kleine Stücke schrneiden). Paprika (entkernen, in Streifen schneiden), Zucchini (in 1/2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden), Zwiebel (schälen und in feine Scheiben schneiden), bei den Kartoffeln das gleiche. zwei Knoblauchzehen schälen und ,
feinblättrig schneiden, die anderen drei Zehen mit Schale leicht andrücken!
die Zitrone wird in Scheiben geschnitten.

Zubereitung:

Kartoffeln kommen in eine Pfanne mit heißem Rapsöl. Zwiebeln, Paprika,
Zucchini und der Knoblauch mit Schale kommen dazu. Die Hähnchenteile werden ebenfalls in heißem Öl angebraten, Rosmarinzweige kommen zum Aromatisieren hinzu und ich würze mit Pfeffer.

Jetzt brate ich den Knoblauch in heißem Butterschmalz kurz an, die Zitronenscheiben
beidseitig mit angehen lassen.

Die Kartoffeln und Gemüse werden in eine feuerfeste Form gegeben und das Hähnchen mit Rosmarin oben drauf gelegt. Jetzt kommen Zitronenscheiben und der Knoblauch darüber. Ich lösche die Pfanne mit Apfelsaft ab, gebe Geflügelfond darüber, etwas Zitronensaft dazu und alles im Ofen bei 170 Grad Celsius eine halbe Stunde garen.

Wenn alles fertig ist, nochmals mit Thymian garnieren.

Schmeckt, ist bunt (was fürs Auge) und riecht sehr aromatisch ))
(Gut) leben & (gut) leben lassen!
0
 
#
Lieblingsrezept Nr.1 :
Grünes Pesto

wahlweise zwei Handvoll Bärlauch oder 2 Büschel Basilikum
100g Parmesan
100g Cashew- oder Pinienkerne
7 Knoblauchzehen
Das Grünzeug klein schneiden und mit Knoblauch, Salz und weniger als 1/2l Olivenöl pürieren. Dann die Nüsse und den Käse zugeben, pürieren und soviel Olivenöl zugeben, bis die Konsistenz passt.


Thymianhonig brauche ich für:

Zunge a la medicus ( frei interpretiert, nachdem ich den Medicus gelesen habe)

Fuer 4 Personen

1kg Rinderzunge
500g Karotten
500g Kartoffeln
4 Zwiebeln
1 Stange Lauch
3 Eßl. Gaenseschmalz
2 Eßl. Getr. Thymian
1 Eßl. Honig
1 Eßl. Gemuesebruehe
Salz und Pfeffer
Die Rinderzunge 100min. in 1l Gemuesebruehe kochen, abkuehlen lassen und haeuten.

Die Kartoffeln gut abschrubben und halbieren. Zweibel schaelen und halbieren. Die Karotten schaelen, und eine Minute in der Gemuesebruehe abkochen, dann in 2cm lange Stuecke schneiden.

Das Gansfett in einem kleinen Topf schmelzen, Honig und Thymian, Salz und Pfeffer dazugeben und etwas koecheln lassen.

Thymian mit einem ( Metall) Siebabseihen. ( muss nicht sein)

Die Zunge und das Gemuese auf ein Backblech legen und mit dem Fett uebergiessen und 20 min. grillen. (Ein bisschen Fett aufheben und erst nach 10 min. nochmals ueber die Zunge geben.

gg, die morgen gerne ihre Mozarella-Ruccola-Quiche einstellt

0
 
@ geli59 #
Beinwell, Symphitum, Comfrey, egal,
hat doch jeder im Garten, oder?

Junge Blätter ernten, ein Stückchen Schafskäse, ein Zwiebelringchen einwickeln, durch Backteig ziehen und in gutem Öl herausbacken. Dazu Kräuterquark und Salat.

grüsse geli, die heute ihren geliebten Comfrey in Augenschein genommen hat
0
 
#
Isch abe gar keinen Comfrey - noch nicht mal was von gehört ... meine Güte, ich bin wohl doch nicht jeder
0
 
@ butterblume #
butterblume schrieb:
Isch abe gar keinen Comfrey - noch nicht mal was von gehört ... meine Güte, ich bin wohl doch nicht jeder


muste unbedingt das Buch "Der Biogarten" von Marie-Louise Kreuter kaufen - ist eigentlich ein MUSS für jeden, der mit (bio--)Gärtnerei anfängt. Bei mir steht es sogar 2X im Bücherschrank ... eine ziemlich alte Fassung und dann habe ich mir Jahre später mal eine der vielen Neuauflagen die später erschienen gekauft
(ich kam seinerzeit auf da Buch, da es von der Stiftung Warentest als SEHR EMPFEHLENSWERT eingstuft wurde und die hatten recht !!! )

Aber ich muss gestehen ...... meine 1. Pflanze Comfrei/Beinwell habe ich im vergangen Jahr gekauft (die stand so gelangweilt bei Dehner rum, da tat sie mir leid ).
Ein Versuch, eine in der näheren Umgebung wild wachsende bei mir anzusiedeln schlug seinerzeit fehl
Na ja, ob sie bei mir wirlcih alt wird, weiß ich auch nicht. Wenn sie alleine gut klarkommt o.k., aber pflegen werde ich eine Pflanze, die ich ja denn ausschließlich für die Dügemittelherstellung (Kräuterjauche) verwenden will, nicht machen..... habe ich doch Brennesseln im Überlfuss in der näheren Umgebung



0
 
Beitrag bearbeitet von gundel am 13.01.08 um 16:33 Uhr.
#
Beinwell ist auch eine sehr gute heilpflanze,mache mir da immer salbe davon.ist gut bei verstauchung,prellung,knochenbrüchen,schwellungen gehen zurück und schmerzen werden beseitigt.ich hatte mir frische wurzeln besorgt und oben das herz war noch gut,habe 5 cm unterhalb abgeschnitten und wieder eingepflanzt.ist wunderbar geworden.beim echten beinwell-symphytum officinale sollte man nicht mehr wie 3-4 blätter am tag essen ,wegen dem Pyrrolizidin-Alkaloid (ist in gr.mengen giftig. im Comfrey ist da nicht so viel drin.
als dünger ist die jauche gut für tomaten(kalihaltig),ausserdem sind die blätter sehr gut zum mulchen und gleichzeitigen düngen geeignet.
„Was ist Unkraut?
Eine Pflanze, deren Vorzüge noch nicht erkannt sind.“
Ralph Waldo Emerson ,amerikanischer Philosoph (1803 –1882)
0
 
Beitrag bearbeitet von Moderator wovo am 14.01.08 um 16:34 Uhr.
#
beinwell und nochmal beinwell
„Was ist Unkraut?
Eine Pflanze, deren Vorzüge noch nicht erkannt sind.“
Ralph Waldo Emerson ,amerikanischer Philosoph (1803 –1882)
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang