Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Kartoffeln in der Tonne anbauen

Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.03.19 um 07:47 Uhr.
#
Kartoffeltonne
Kartoffeln in der Tonne anbauen
Hallo zusammen,

als ich Anfang letzter Woche noch schnell ein paar Haselnusssträucher zurückgeschnitten habe kam mir die zündende Idee zum Bau meiner Kartoffeltonne.
Seit Jahren trage ich mich schon mit dem Gedanken, einmal den Kartoffelanbau in der Tonne auszuprobieren. In diesem Jahr werde ich das Projekt also mal starten.
Beim Basteln habe ich kurz mit der Handykamera draufgehalten und das ganze in einem Video zusammen geschnitten

Kartoffeltonne für 30 Cent

Das lustige dabei: Es kostet so gut wie nichts, ist einfach und schnell zu bauen UND sieht meiner Meinung nach sogar noch ganz gut aus.

UND

Nach gleichem Prinzip ließe sich sogar ein Hochbeet bauen. Wo steht denn, dass die immer eckig sein müssen? Einfach dickeren Draht und dickere / längere Hölzer nehmen

Viel Spaß mit dem Video...

Gruß, Stefan

Schlagwörter dieses Themas: kartoffeltonne, hinzufügen »

8
 
@ nuhata #
Ist das das gleiche Prinzip wie der Kartoffel-Turm?
Da wird die Tonne oder der (eckige Kasten) aus mehreren Elementen gestapelt und man kann später Schicht für Schicht ernten und den Turm wieder abbauen.
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
0
 
#
Ja genau.
1
 
@ FarmFritz #
FarmFritz schrieb:
Ist das das gleiche Prinzip wie der Kartoffel-Turm?
Da wird die Tonne oder der (eckige Kasten) aus mehreren Elementen gestapelt und man kann später Schicht für Schicht ernten und den Turm wieder abbauen.
Leider
ist der Kartoffelturm aus den Knüppeln absoluter Nonsens ...
- Das was DU meinst (Elemente gestapelt) geht auch mit leeren großen Farbeimern ...
- - der unterste Eimer (mit den Saatkartoffeln) kriegt einen guten Wasserabzug,
- - die Eimer weiter oben haben den Boden (fast ganz) rausgeschnitten,
- - und werden erst draufgesetzt, wenn die Kartoffelpflanze gewachsen ist,
- - und diese Kartoffelpflanze wird fortlaufend "angehäufelt" ...
- - - Durch die spätere Wegnahme des jeweils untersten Behälters kann öfter geerntet werden.
Oben wächst die "Gadoffel" ungestört weiter und weiter ...



2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.03.19 um 18:23 Uhr.
#
Kartoffel Kartoffel Kartoffel
Kartoffel-Turm

Maschendraht rund stabilisieren

schichtweise ca 30 cm Erde - Kartoffel aussenrum legen - 10 cm Stroh -
dann die nächste Schicht Erde
bei der letzten Schicht Kartoffeln auch in die Mitte legen

A married man should forget his mistakes. There's no use in two people remembering the same thing!

Doing nothing is very hard to do, you never know when you're finished

I wake up every day planning to be productive and then a voice in my head says ‘Ha-ha good one!’ and we laugh and laugh and take a nap.
1
 
@ immenguru #
Genau das meine ich.
Eimer, Pflanzkisten, Autoreifen... alles ohne Boden Schicht für Schicht gestapelt!
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
0
 
@ FarmFritz #
FarmFritz schrieb:
Genau das meine ich.
Eimer, Pflanzkisten, Autoreifen... alles ohne Boden Schicht für Schicht gestapelt!
Jo ...
und genau damit haben die "Türme mit den durchgängigen Wänden" mal gar nix zu tun ...


1
 
@ immenguru #
Du beschreibst ein Prinzip, bei dem unten geerntet wird, während die Pflanze oben weiter wächst. Ok, das hat aber mit der von mir vorgestellten Kartoffeltonne nichts zu tun. Wenn du das für Nonsens hältst, Bitteschön.
Ich bin immer bestrebt auf den Einsatz von Plastik zu verzichten... und, oh Wunder, es geht sogar😉
Nichts für ungut😂
Eine solche Tonne ist im Prinzip nichts anderes als eine Anhäufelhilfe.
Gruß, Stefan.
4
 
@ nuhata #
Dein Prinzip ist der Anbau in die Höhe auf kleiner Fläche.
Halte ich auch für praktikabel, wenn nicht viel Platz zur Verfügung steht.
Dann gibt es aber nur einen Erntezeitpunkt!?
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
0
 
@ FarmFritz #
Genau so ist es.
Es kommt unten eine Schicht Erde rein, wo die Saatkartoffeln rein kommen. Ist das Kraut dann 15-20cm raus, wird wieder mit Erde aufgefüllt. Das ganze geht so lange, bis die Tonne voll ist.
Ist das Kraut dann verwelkt wird der Verrieglungspin gezogen, die „Knüppelmatte“ macht man sauber und hängt sie platzsparend weg, und die Kartoffen holt man aus dem Erdhügel raus... ganz einfaches Prinzip.
2
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang