Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rosen
Forum: Rosen
Rosenliebhaber treffen sich hier!

Ramblerrosen im Topf

#
Ramblerrosen im Topf
Hallo Gemeinde,
ich hätte gerne Erfahrungsberichte zum Thema Ramblerrosen im Topf. Unsere Baustelle zieht sich unendlich hin und ich habe die Nase voll. Ich möchte nach drei Jahren vergeblichen Wartens jetzt endlich Pflanzen kaufen und mich drüber freuen, im Moment herrscht nur Chaos
Mein Plan wäre folgender: meinen Favoriten im Rosentopf mit Rankhilfe kultivieren, wenn dann endlich alles fertig, ist die Rose in den Boden setzen. Ich habe schon viel gelesen, ein Rückschnitt wäre wohl durchaus möglich , manchmal müssen die Pflanzen wohl öfter umziehen
Hat dies schon jemand gemacht? Wie sind die Erfahrungen?
Zur Sorte: bin mir noch nicht ganz schlüssig, präferiert werden aber Sorten die nicht oder nur halbgefüllt sind, um für Hummel und Co. was zu bieten
Hatte auch schon nach "topftauglichen" Sorten geguckt. Die werden aber nicht hoch genug.
"Wer die Natur nicht liebt, den hat sie eigentlich vergeblich hervorgebracht" (unbek. Verfasser)

Meine Bilder unter: [www.flickr.com]

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

1
 
@ WildeBiene #
Ramblerrosen im Topf wird wohl nicht gehen, man läßt sie normal ja in einen Baum oder grosses Gerüst wachsen. Eine hatte die ganze Baumkrone eingenommen, leider hat der Baum einem Sturm nicht widerstanden.
Ramblerrosen blühen auch nur einmal. An deiner Stelle gehe in eine gute Gärtnerei und frage dort nach.
Sei stets vergnügt und niemals sauer.
Das verlängert deine Lebensdauer.
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 26.03.19 um 18:58 Uhr.
@ Monica #
Rambler im Topf geht gar nicht.
Eine normale Kletterrose oder einen Strauch kann man wohl wenige Jahre in großen Töpfen halten, damit sie anfangen, sich zu entwickeln. Aber im Winter hättest Du bei mehreren Exemplaren schon Probleme mit Kälteschutz.
Und Rosen kann man wohl schon einmal umsetzen, solange sie noch nicht so groß sind.
Aber ein Gärtner muss auch Geduld haben oder sie lernen.
Warte noch die kurze Zeit, bis Du für Deine Pflanzen den richtigen Platz findest. Mach einen guten Plan und kaufe die Pflanzen bei einem guten Gärtner. Dann wirst Du Dich bald an gesunden, gut wachsenden Pflanzen freuen können. Viel Spaß am Garten wünsche ich Dir!
4
 
@ Cosmea #
Ich hab kein Problem mit Rosen, du hast falsch angesprochen.
Die Rosen treiben jetzt kräftig aus, dabei hat mein Mann erst die Hälfte geschnitten, also noch 20 schneiden
Sei stets vergnügt und niemals sauer.
Das verlängert deine Lebensdauer.
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
0
 
@ Monica #
Monica, entschuldige, ich hatte nicht Dich gemeint, nur einfach auf den letzten "antworten" Button gedrückt.
0
 
#
Nimm doch zwischenzeitlich Einjährige für die Kübel. Manche ranken sehr hoch und man hat später
kaum den Platz dafür.

Eine Rose für später mal kann ich empfehlen:

[www.mein-schoener-garten.de]

Die Rambler sind einfach am schönsten, wenn sie ungestört wachsen können.
3
 
@ Monica #
Monica schrieb:

Ramblerrosen im Topf wird wohl nicht gehen, man läßt sie normal ja in einen Baum oder grosses Gerüst wachsen. Eine hatte die ganze Baumkrone eingenommen, leider hat der Baum einem Sturm nicht widerstanden.
Ramblerrosen blühen auch nur einmal. An deiner Stelle gehe in eine gute Gärtnerei und frage dort nach.

den "Sturmschaden" hatten wir im letzten Sommer nach einem Gewitter auch, die alte Baumweide mit den fast 10 Jahre alten Ramblern war zusammengebrochen/umgekippt.
Rosen zurückgeschnitten. Baumreste soweit als möglich weggeräumt/zusammengepackt.
Für die Rosen ein seeehr stabiles Holzgerüst gebaut, darin/daran wachsen sie schon wieder weiter. Wird ein schöner "Rosenverhauberg" werden.
Für die Gartenvögel ein "Dornröschenschloß"
2
 
#
Die Ramblerrose 'Paul's Himalayan Musk War sicher schon 40 Jahre alt, ich kann es nicht sagen, war von meiner Schwiegermutter. Wir haben alles weg, da immer nach zu den Tomaten fehlte. Eine neue wurde vor 2 Jahren an einer anderen Stelle gepflanzt, aber ich glaube der Platz gefällt ihr nicht, warten wir’s ab
Sei stets vergnügt und niemals sauer.
Das verlängert deine Lebensdauer.
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
0
 
#
@all
Vielen Dank für eure Antworten
Nun, dann werde ich wohl oder übel nach Alternativen Ausschau halten. @Titania: Der Tip gefällt mir gut, die hatte ich bereits ins Auge gefasst
Es gibt aber wohl eine Sorte, die in den Topf kann, da werde ich dann nochmal recherchieren
Ich kann ja berichten
"Wer die Natur nicht liebt, den hat sie eigentlich vergeblich hervorgebracht" (unbek. Verfasser)

Meine Bilder unter: [www.flickr.com]
1
 
@ WildeBiene #
Ja, aber dann geht es ans Umpflanzen und du musst zurückschneiden, und dann dauert es wieder
Jahre bis sie schön ist. Wenn sie überhaupt richtig Fuß fasst.

Ich hatte das mal mit einer Clematis, die ich dringend erstmal kaufen musste, weil das Beet noch
nicht fertig war und 1 Jahr im Kübel hatte. Die wuchs richtig schön. Bis ich sie dann umgepflanzt
hatte. Das ist jetzt 5 oder 6 Jahre her und sie nimmt es mir noch immer übel. Am Platz liegt es
nicht, die Nachbarin ist direkt nach dem Kauf an Ort und Stelle gepflanzt worden und gedeiht
super. Hätte nicht gedacht, dass Clematis so pusselig sind.

Meine Mutter hatte mal mittelhohe Beetrosen im Rosentopf. 1 Jahr ging es gut, das zweite Jahr
nicht so doll und nach dem Umpflanzen ins Beet wurden die gar nichts mehr. Da habe ich draus
gelernt!

Muss es denn gleich eine Kletterrose sein?
0
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang