Zur mobilen Version wechseln »
kraut&rübenlandlive.deGartentippsArbeitskalenderGut einkaufenCommunityShopNewsletterworlds of food
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Naturgarten allgemein
Forum: Naturgarten allgemein
Alles zum naturgemäßen Anbau

Kartoffelsorten

@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Man sieht ja auch hier an den Berichten, dass offensichtlich die wenigsten schauen wo ihre Lebensmittel herkommen . Das ist schade .



Dann gehören wir eben zu einer Minderheit.
Bei uns kommt ein Direktvermarkter aus einem 25 km entfernt gelegenen Kartoffelanbaugebiet mit seinem VW-Bus vorbei. Er ist tatsächlich der Kartoffelbauer und nicht ein Händler, so dass wir sicher sein können, dass es sich nicht um zugekaufte Ware handelt.
Wir kaufen ihm immer unseren aktuellen Bedarf ab und im Herbst wird ein 25 kg Sack eingelagert.



Gruß bobbykatze

1
 
#
Die Verbraucher fragen schon kurz nach Weihnachten nach neuen Kartoffeln und die werden auch gekauft.
Da fragt keiner wo kommen die her.
Man muß sagen es kaufen, aber doch viele Kunden, wirklich die Kartoffeln aus der Nähe. Wir haben im Geschäft einen Kartoffelbauer (20 km), wer etwas auf sich hält kauft wirklich diese. Leider hat sie ein Nachteil, wenn mir jemand ein Säckchen aufs Band legt, hab ich auch viel Erde dort, denn sie sind nicht gewaschen. Bin immer froh, wenn einer größere Menge nimmt. Bei Gemüse ist das auch so, sobald es dieses aus der Region gibt, merkt man wer einkauft.
Jetzt gibt es gerade Gurken 39 cent, verstehe nicht wie kann man diese kaufen, ich glaube sie kommen aus Spanien.
Nur geht man auf den Wochenmarkt, muß man schon genau schauen, denn die Händler haben auch diese Ware.
Sei stets vergnügt und niemals sauer.
Das verlängert deine Lebensdauer.
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
1
 
Dieser Beitrag wurde am 16.05.19 um 10:51 vom Autor gelöscht.
@ bobbykatze #
bobbykatze schrieb:

Dann gehören wir eben zu einer Minderheit.

(...)

Wir kaufen ihm immer unseren aktuellen Bedarf ab und im Herbst wird ein 25 kg Sack eingelagert.


Sogar in zweifacher Hinsicht . 25 kg Säcke, die Leute die das kaufen sind ganz dünn gesät. Es fehlt oft auch an einer geeigneten Lagermöglichkeit , die Wohnhäuser sind zu warm. Ich verkaufe in meinem Einzugsgebiet höchstens 20 Stück / 25 kg .
Haushalte / Wohnungsbesetzer wollen kleine Gebinde , 5 kg Gebinde ist schon für eine Familie , 2,5 kg sind die meisten, und auch die 1 kg Tüten (lange wollte ich da nicht ran ) haben ihre Berechtigung und werden sehr gerne gekauft .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Sogar in zweifacher Hinsicht . 25 kg Säcke, die Leute die das kaufen sind ganz dünn gesät. Es fehlt oft auch an einer geeigneten Lagermöglichkeit , die Wohnhäuser sind zu warm. Ich verkaufe in meinem Einzugsgebiet höchstens 20 Stück / 25 kg .
Haushalte / Wohnungsbesetzer wollen kleine Gebinde , 5 kg Gebinde ist schon für eine Familie , 2,5 kg sind die meisten, und auch die 1 kg Tüten (lange wollte ich da nicht ran ) haben ihre Berechtigung und werden sehr gerne gekauft .


welche Sorten kann man bei dir kaufen ?
0
 
@ Monica #
Ich glaube dass das unterteilbar ist in mehrere Gruppen:

A.) reine Discounterkäufer legen keinen Wert auf regional , denne ist das wurscht ...Hauptsache billig oder aber sie sind dazu gewungen .
B. ) Dann die von den Vollsortimentern , geben etwas mehr Geld aus, kaufen auch regional , sind bewusster in der Auswahl.
C. ) Dann welche die im regionalen Einzelhandel einkaufen , Bäckereien , Metzgereien , Hofladen, Märkte und ja die kaufen auch Sachen im Supermarkt , die es anders nicht zu kaufen gibt.
D. ) die Hardcore- Bio - Loden-fraktion. -- Bioladen .

So glaube ich kann man das einteilen. 60-20-15-5 % , denke ich mir .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ obermainsbach #
Kommt auf die Jahreszeit an, Musica , Gala, Annabell, Nobless, Anais,Rote Emma . Momentan nur die Ersten beiden.
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Monica #
Monica schrieb:

Die Verbraucher fragen schon kurz nach Weihnachten nach neuen Kartoffeln und die werden auch gekauft.
Da fragt keiner wo kommen die her.
Man muß sagen es kaufen, aber doch viele Kunden, wirklich die Kartoffeln aus der Nähe. Wir haben im Geschäft einen Kartoffelbauer (20 km), wer etwas auf sich hält kauft wirklich diese. Leider hat sie ein Nachteil, wenn mir jemand ein Säckchen aufs Band legt, hab ich auch viel Erde dort, denn sie sind nicht gewaschen. Bin immer froh, wenn einer größere Menge nimmt. Bei Gemüse ist das auch so, sobald es dieses aus der Region gibt, merkt man wer einkauft.
Jetzt gibt es gerade Gurken 39 cent, verstehe nicht wie kann man diese kaufen, ich glaube sie kommen aus Spanien.
Nur geht man auf den Wochenmarkt, muß man schon genau schauen, denn die Händler haben auch diese Ware.


ungewaschene Kartoffeln kannst länger lagern als gewaschene Ware, die sehr schnell welk wird.
0
 
@ risiko #
risiko schrieb:

Süsskartoffeln mag ich nicht.

Es kommt drauf an, was man draus macht - ist ja auch nicht wirklich Kartoffel-Ersatz, sondern irgendeine andere Art Gemüse.

In der "Frühkartoffel-Zeit" lohnt es sich, einen Markthändler oder Gemüseladen zu finden, wo es bessere Sorten-Auswahl als im Supermarkt gibt. Sieglinde oder Linda wären da die Favoriten.
Alles muss raus
0
 
@ Hankenuell #
Hankenuell schrieb:

Sieglinde oder Linda wären da die Favoriten.


Für dich !

Und wenn du noch 10 Leute fragst, dann haben wir noch 20 Sorten oder mehr.

Bei einem Direktvermarkter zählt die Philosophie und die Geschichte dahinter viel mehr als die Sorte .
Man mag es nicht glauben , nur so als Beispiel , wieviele (Haus?)-frauen nicht einmal den Unterschied zw Fest und vorwiegend festkochend , geschweige denn mehlig kochend kennen . Und noch mehr für was die einzelnen Sorten bevorzugt zu verwenden sind .
Wenn es ein 20 jähriges Mädel nicht kennt , ok .... aber es gibt viele ältere wo man vom Gefühl her denkt dass das Meisterinnen am Herd sind , und die fragen dann welcher Kochtyp für was , da bin ich dann immer sehr enttäuscht .
Leider leider hat ja das Kochen für viele Zeitgenossen die Industrie übernommen .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
Werde Mitglied der Community Garten, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang